Denkmal für die Eroberer des Weltraums

Denkmal für die Eroberer des Weltraums das einen Monument
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Gedenken Sie an diesem himmelhoch aufragenden Monument der russischen Pioniere der Raumfahrt, die der Sowjetunion einige Siege beim Wettlauf ins All eingebracht haben.

Das Denkmal für die Eroberer des Weltraums ragt elegant über der Moskauer Skyline in den Himmel. Dabei erinnert das silbern glänzende Monument an den technologischen Wettstreit zwischen der ehemaligen Sowjetunion und der USA, die sich gegenseitig mit Errungenschaften im Bereich der Raumfahrt zu überbieten suchten. Die monumentale und gleichzeitig elegante Skulptur selbst ist dabei beinahe ebenso beeindruckend, wie die technischen Fortschritte, derer sie gedenkt.

Als konkreter Anlass für die Errichtung dieses Denkmals diente der erfolgreiche Raumflug des Kosmonauten Juri Gargarin, der 1961 als erster Mensch im Weltraum die Erde im Orbit umrundete, was einen riesigen Erfolg für das russische Raumfahrtprogramm darstellte. Das Sowjetregime war damals so bedacht darauf, den eigenen Erfolg hervorzuheben, dass die ersten Pläne für das Monument bereits 3Jahre vor Gargarins Erdumrundung ausgearbeitet wurden. Am Fuße des Museums bietet das Kosmonautenmuseum einen tieferen Einblick in die Geschichte der russischen Weltraumabenteuer.

Als Motiv für das 100m hohe Denkmal für die Eroberer des Weltraums wurde ein Spaceshuttle gewählt, das ins All aufsteigt. Der Entwurf stammt von den Architekten A. N. Kolchin und M. O. Barsch, die sich bei der Projektausschreibung gegen Hunderte Mitbewerber durchsetzten. Heute ist ihr Werk schon aus weiter Ferne zu sehen, denn es ragt majestätisch über den Bäumen und Gebäuden der Umgebung hervor. Bei näherer Betrachtung wird Ihnen dann auffallen, dass die Kondens- und Abgasstreifen der startenden Rakete den Großteil des Denkmals darstellen, was von der Kraft der russischen Maschinen zeugen soll.

Wenn Sie das Denkmal ausgiebig von außen bewundert haben, wird es Zeit für einen Besuch im Kosmonautenmuseum, das sich im Sockel des Monuments befindet. Dort erfahren Sie mehr über die russischen Astronauten und ihre Ausrüstung. Außerdem können Sie dort Belka begegnen– einem der Hunde, die von den Sowjets ins All befördert wurden und von einem Taxidermisten für das Museum konserviert wurde. Zu den weiteren Höhepunkten des Museums gehören verschiedene Raumanzüge sowie die Landekapsel, in der Gargarin zur Erde zurückkehrte.

Eine informative Dokumentation vermittelt wissenschaftliche Hintergründe der Raumfahrt und wird auch dadurch interessant, dass sie in einem Vorführsaal in Form eines Raumschiffs präsentiert wird. Nach so viel Abenteuern im Weltraum wird es Zeit für eine Stärkung im Café. Oder möchten Sie sich erst noch mit Souvenirs im Museumsshop eindecken?

Zum Denkmal für die Eroberer des Weltraums gelangen Sie am besten mit der U-Bahn. Steigen Sie einfach an der nahe gelegenen Haltestelle WDNCh aus. Das Museum ist täglich außer montags geöffnet. Der Eintritt ist frei.

Beliebte Attraktionen


Top-Hotelangebote