Neue Tretjakow-Galerie – Museum für moderne Kunst

Neue Tretjakow-Galerie – Museum für moderne Kunst welches beinhaltet Kunst
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
In dieser Galerie für moderne Kunst können Sie einige der besten Werke zeitgenössischer Künstler aus Russland bewundern.

Die Neue Tretjakow-Galerie widmet sich ganz der russischen Kunst des 20.Jahrhunderts. Auch wenn die recht beschränkte Periode, aus der die Werke stammen, eine eher geringe Vielfalt vermuten lassen könnte, ist das Gegenteil der Fall: Die abwechslungsreiche Sammlung vermittelt einen hervorragenden Einblick in die vielen verschiedenen Strömungen der zeitgenössischen Kunst Russlands. Zu den einflussreichsten der hier vertretenen Künstlern gehören Kasimir Malewitsch und Wassily Kandinsky, von denen jeweils einige Werke gezeigt werden.

Diese Galerie gehört zur übergeordneten Institution Staatliche Tretjakow-Galerie, die über mehrere Häuser in Moskau verfügt. Der Gründer dieser Einrichtung war Pawel Tretjakow, ein wohlhabender Geschäftsmann, der seine Kunstsammlung 1892 der Stadt Moskau stiftete. Im Vergleich dazu ist die Neue Tretjakow-Galerie ziemlich jung: Sie zeigt erst seit 1986 ihre zeitgenössischen Kunstwerke. In dieser relativ kurzen Zeit ist es der Galerie jedoch gelungen, eine beeindruckende Sammlung aus über 170.000Werken zusammenzutragen.

Wenn Sie die Galerie besuchen möchten, halten Sie Ausschau nach dem Zentralen Haus des Künstlers im Skulpturenpark Moskau. Die Neue Tretjakow-Galerie ist in einem modernen kubusartigen Gebäude in diesem Park untergebracht. Auf dem Weg dorthin können Sie noch die interessanten Büsten und Statuen aus der Sowjetära im Skulpturenpark bewundern.

In der Galerie selbst erwarten Sie dann die Werke der russischen Avantgarde des 20.Jahrhunderts – eine großartige Gelegenheit, sich mit der Arbeit einiger Pioniere der abstrakten Kunst auseinanderzusetzen. Unter anderem können Sie eines von Kandinskys berühmtesten Werken, das tobende Farbenspektakel Komposition VII, bewundern und Malewitschs eigenwilliges Schwarzes Quadrat näher in Augenschein nehmen.

Auch den sozialistischen Realismus, die offizielle Kunstform der Sowjetunion, bei der sich alles um den hart arbeitenden Kommunisten drehte, können Sie hier näher kennen lernen. Dies vermittelt auch einen Eindruck vom Ethos der UdSSR und dokumentiert so einen Abschnitt der russischen Geschichte. Achten Sie beim Betrachten dieser Kunstwerke mal darauf, wie die Männer und Frauen dargestellt sind, die den sozialistischen Traum leben. Die muskelbepackten Männer werden häufig bei harten Arbeiten im Feld gezeigt, während die ebenfalls eher kräftigen Frauen oft bei bäuerlichen Tätigkeiten abgebildet sind. Das Interessante an der Neuen Tretjakow-Galerie ist, dass diese Hauptströmung der sozialistischen Kunst, die wenig Spiel für Interpretation lässt, mit Werken kontrastiert wird, die von der offiziellen Spielart abweichen und sehr viel abstrakter und uneindeutiger sind.

Außerdem sind dort auch Beispiele avantgardistischer Kunst aus den späteren Dekaden des 20.Jahrhunderts ausgestellt, welche die Evolution der modernen Kunst in Russland verdeutlichen.

Die Neue Tretjakow-Galerie befindet sich in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle Park Kultury. Die Galerie ist täglich außer Montag geöffnet und für den Besuch fällt eine Eintrittsgebühr an.

Beliebte Attraktionen


Top-Hotelangebote