Denkmal für Minin und Poscharski

Denkmal für Minin und Poscharski mit einem Statue oder Skulptur und historische Architektur sowie kleine Menschengruppe
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Entdecken Sie die Geschichte hinter diesem markanten Denkmal auf dem Roten Platz, das zu Ehren des Siegs über polnische Truppen 1612 errichtet wurde.

Das Denkmal für Minin und Poscharski haben Sie bestimmt schon einmal auf dem ein oder anderen Bild vom Roten Platz gesehen. Aber selbst wenn es Ihnen bekannt vorkommt, wissen Sie vielleicht nicht, was für eine Geschichte damit verbunden ist. Die Statue zeigt zwei Männer, den Fürsten Dmitri Poscharski und einen Bürger namens Kusma Minin, die beim russischen Sieg über die polnische Besatzungsmacht eine entscheidende Rolle spielten. Besuchen Sie dieses nationale Symbol russischer Macht und erfahren Sie mehr über die beiden Männer, denen damit ein Denkmal gesetzt wurde.

Das vom Architekten Iwan Martos entworfene Monument wurde 1818 auf dem Roten Platz errichtet, auch wenn sich die Ereignisse, derer es gedenkt, sehr viel früher abspielten, nämlich im Jahre 1612. Damals, im frühen 17.Jahrhundert waren Teile des russischen Reichs von polnischen Truppen besetzt. Der Fürst Poscharski stellte gemeinsam mit dem Bürger Minin ein freiwilliges Heer auf, dem es gelang, Moskau aus der Okkupation zu befreien und die polnische Armee abzuwehren. Ein Denkmal, das solch glorreicher Ereignisse gedenkt, sollte sich mitten auf dem Platz befinden und nicht abseits am Rande stehen, finden Sie? Nun, ursprünglich wurde das Monument auch direkt im Zentrum des Roten Platzes errichtet. Allerdings stand es dort unglücklicherweise den Großveranstaltungen und Militärparaden der Sowjetära im Weg und wurde daher an seinen heutigen Standort verlegt.

Mittlerweile befindet sich das Denkmal also direkt vor der Basilius-Kathedrale am Rande des Roten Platzes. Aber egal, an welcher Stelle des Platzes Sie sich befinden, mit seinen 9Metern Höhe bildet das Monument schon von Weitem einen echten Blickfang. Nichtsdestotrotz lohnt es sich, das Denkmal aus der Nähe zu betrachten, denn ein genauerer Blick auf die im Sockel eingelassenen Reliefs verrät Ihnen mehr über die Geschichte von Minin und Poscharski. Eine Szene stellt Bürger der Stadt Nischni Nowgorod dar, die sich als Kämpfer im Freiwilligenheer gegen die Polen verdient gemacht haben, während ein anderes Relief polnische Soldaten zeigt, die vor den siegreichen Russen fliehen. Aus der Nähe können Sie auch die in den Stein gemeißelte Inschrift in kyrillischen Buchstaben erkennen. Übersetzt bedeutet diese so viel wie: „Dem Bürger Minin und dem Fürsten Poscharski, vom dankerfüllten Russland“.

Wenn Sie direkt vor dem Monument stehen, werden Sie Ihren Kopf ein wenig in den Nacken legen müssen, um die beiden Männerfiguren erkennen zu können, die das zentrale Element des Denkmals ausmachen. Der Bürger Minin überreicht dabei dem Fürsten Poscharski ein Schwert. Außerdem weist Minin mit einer Handgeste in Richtung Kreml, aber seine Augen sind fix auf seinen Kameraden gerichtet. Poscharskis Blick schweift derweil in die Ferne und der Fürst hält einen Schild in der Hand, der das Antlitz Jesu Christi zeigt.

Das Denkmal für Minin und Poscharski befindet sich auf dem Roten Platz, um den herum sich viele weitere Attraktionen Moskaus verteilen wie beispielsweise der Kreml und das Lenin-Mausoleum. Sie erreichen den Platz am besten mit der U-Bahn – steigen Sie einfach am Bahnhof Ploshchad Revolyutsii aus.

Beliebte Attraktionen


Top-Hotelangebote