Auferstehungstor

Auferstehungstor welches beinhaltet historische Architektur
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Bekannt für seine markante Architektur bietet das Auferstehungstor einen ausgezeichneten Zugangspunkt zum Roten Platz.

Beginnen Sie mit der Erkundung des Roten Platzes, indem Sie ihn durch dieses beeindruckende Tor betreten. Passend zu seiner interessanten Architektur verfügt es auch über eine spannende Geschichte. Vergessen Sie auf keinen Fall Ihre Kamera: Diese Sehenswürdigkeit kann in Sachen Fototauglichkeit durchaus mit den bekannteren Attraktionen am Roten Platz wie der Basilius-Kathedrale und der Kremlmauer mithalten. Achten Sie auf die beiden hohen Zwillingstürme mit den zweiköpfigen goldenen Adlern auf der Spitze.

Auch wenn das rot-weiße Bauwerk mit den beiden Torbogen selbst mehrere Male abgerissen und wieder neu errichtet wurde, bezieht sich sein Name eigentlich auf die Darstellung der Auferstehung von Jesus Christus auf dem Tor. Das Auferstehungstor wurde ursprünglich 1534 erbaut und 1680 neu gebaut, nur um dann unter Stalin wieder abgerissen zu werden, als mehr Platz für sowjetische Zeremonien mit großen Militärfahrzeugen benötigt wurde. Zwischen 1994 und 1995 wurde das Tor dann erneut aufgebaut. Schreiten Sie durch die beiden Portale, um zu den Sehenswürdigkeiten am Roten Platz zu gelangen.

Wenn Sie auf den Platz zugehen, fällt Ihnen vor dem Auferstehungstor vielleicht ein blaues Gebäude auf. Dabei handelt es sich um eine Kapelle. Auch wenn Sie im Vergleich zum imposanten Tor eher klein und unscheinbar wirkt, hat sie doch einen besonderen Platz in den Traditionen Moskaus inne. Von Besuchern des Roten Platzes und sogar den russischen Herrschern wurde erwartet, auf dem Weg zum Platz dem Schrein in der Kapelle einen Besuch abzustatten. Betrachten Sie die religiösen Kunstwerke am Tor, während Sie näher kommen. Auch die beiden blauen Turmspitzen über den Torbogen lohnen einen näheren Blick.

Bevor Sie auf den Roten Platz gehen, sollten Sie außerdem einen Blick auf den Stern werfen, der in den Boden nahe der Kapelle eingelassen ist. Hier befindet sich „Kilometer null“ für die Entfernungstabellen des russischen Autobahnnetzes, die sich auf Moskau beziehen. Der Start Ihrer Erkundungstour des Roten Platzes kann also auch der Anfang einer Reise durch ganz Russland sein.

Nutzen Sie, um zum Auferstehungstor und den anderen Attraktionen am Roten Platz zu gelangen, die Moskauer U-Bahn. Die Haltestelle Ploschtschad Revolyutsii und andere Stationen befinden sich ganz in der Nähe. Der Rote Platz und die Kapelle am Auferstehungstor können täglich besucht werden.

Beliebte Attraktionen


Top-Hotelangebote