Hinweis zu COVID-19: Reisebestimmungen ändern sich schnell, einschließlich der Regeln für COVID-19-Tests vor der Abreise und der Quarantäne bei Ankunft.

Moskauer Kreml
Reiseführer

Kreml mit einem Fluss oder Bach, Stadt und Fähre
Der berühmteste Platz Russlands wird von nicht minder bekannten, historischen Gebäuden gesäumt und kann auf eine jahrhundertelange, äußerst turbulente Geschichte zurückblicken.

Was fällt Ihnen als erstes ein, wenn Sie an Russland denken? Viele würden diese Frage wohl mit „der Rote Platz“ beantworten. Kein Wunder, denn dort ist im Laufe der russischen Geschichte auch schon ziemlich viel passiert. Außerdem befinden sich rund um diesen weitläufigen Platz so berühmte Bauwerke wie der Kreml und das Lenin-Mausoleum. Somit entführt Sie ein Abstecher zum Roten Platz auf eine Zeitreise in die Vergangenheit des ehemaligen Zarenreichs, die bei einem Besuch der geschichtsträchtigen religiösen, politischen und zaristischen Gebäude deutlich spürbar wird.

Angesichts der heutigen Pracht und Eleganz des Roten Platzes ist schwer vorstellbar, dass dieser Ort einst in ziemlich üblem Ruf stand. Er entstand, als an dort Ende des 15. Jahrhunderts zahlreiche Gebäude einer Arbeitersiedlung einem Feuer zum Opfer fielen, und wurde damals von allerlei zwielichtigen Gestalten frequentiert. Der Moskauer Großfürst Iwan III. versuchte, den entstanden Freiraum als Marktplatz nutzbar zu machen, doch dauerte es noch einige Zeit, bis der Rote Platz seine zweifelhafte Reputation abschütteln konnte. Ab dem späten 17. Jahrhundert begann der Wandel des Roten Platzes in eine befestigte, von immer mehr eleganten Bauwerken gesäumte Plaza. Im 20. Jahrhundert wurde er dann die Kulisse schlechthin für russische Militärparaden. Wenn Sie selbst über den Roten Platz marschieren, werden Ihnen bestimmt die Bilder in den Kopf kommen, die Sie schon unzählige Male im Fernsehen gesehen haben.

Auch wenn der Gedanke nahe liegt, den Namen des Roten Platzes mit der kommunistischen Vergangenheit Russlands in Verbindung zu bringen, kommt die Bezeichnung eigentlich vom russischen Wort für „schön“, das im modernen Russisch gleichzeitig „rot“ bedeutet. Warum die Moskauer dem Platz diesen Namen verliehen, werden Sie sofort nachvollziehen können, wenn Sie vor der Basilius-Kathedrale stehen, einem der markantesten Wahrzeichen Russlands. Unweigerlich wandert der Blick an der rot-weißen Fassade hinauf zu den bunt gemusterten Türmen, die von ebenso farbenfrohen Zwiebeldächern gekrönt werden. Die elegante, detailverliebte Architektur hat die russisch-orthodoxe Kathedrale auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Auch im Innenraum des Gotteshauses schweifen die Augen des Besuchers rastlos hin und her, um die vielen Details des reich verzierten Gewölbes aufnehmen zu können, das eine atemberaubende Sammlung religiöser Kunst beherbergt.

An der Kremlmauer können Sie dann berühmten Persönlichkeiten der russischen Geschichte die Ehre erweisen. Neben dem ersten Mann im Weltraum, Juri Gargarin, und dem Schriftsteller Maxim Gorki haben dort noch viele weitere große Namen der Sowjetära ihre letzte Ruhestätte gefunden. Auch das Lenin-Mausoleum befindet sich am Roten Platz. Dort liegt der Leichnam des 1924 verstorbenen kommunistischen Revolutionärs Wladimir Lenin noch heute öffentlich aufgebahrt.

Zerstreuung nach so viel schwerer Geschichte finden Sie in Moskaus berühmtem Konsumtempel, dem Warenhaus GUM. Ja, dieses prunkvolle Gebäude ist ein Einkaufszentrum und kein Palast. Das traditionsreiche Warenhaus siedelte sich Ende des 19. Jahrhunderts am Roten Platz an und seine zu Blütezeiten etwa 1.200 Geschäfte wurden schnell zum beliebten Shopping-Vergnügen für gut betuchte Moskauer. Auch heute noch bieten die ansässigen Boutiquen in stilvollem Ambiente in erster Linie exklusive Waren für den gehobenen Geschmack.

Neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten bietet der Rote Platz jede Menge weitere Aktivitäten, also planen Sie für Ihren Besuch am besten mehrere Stunden ein. Sie erreichen den Platz ganz leicht mit der U-Bahn – steigen Sie einfach am Bahnhof Ploshchad Revolyutsii aus. Für den Besuch einiger Sehenswürdigkeiten fällt eine Eintrittsgebühr an.

Der berühmteste Platz Russlands wird von nicht minder bekannten, historischen Gebäuden gesäumt und kann auf eine jahrhundertelange, äußerst turbulente Geschichte zurückblicken.

Was fällt Ihnen als erstes ein, wenn Sie an Russland denken? Viele würden diese Frage wohl mit „der Rote Platz“ beantworten. Kein Wunder, denn dort ist im Laufe der russischen Geschichte auch schon ziemlich viel passiert. Außerdem befinden sich rund um diesen weitläufigen Platz so berühmte Bauwerke wie der Kreml und das Lenin-Mausoleum. Somit entführt Sie ein Abstecher zum Roten Platz auf eine Zeitreise in die Vergangenheit des ehemaligen Zarenreichs, die bei einem Besuch der geschichtsträchtigen religiösen, politischen und zaristischen Gebäude deutlich spürbar wird.

Angesichts der heutigen Pracht und Eleganz des Roten Platzes ist schwer vorstellbar, dass dieser Ort einst in ziemlich üblem Ruf stand. Er entstand, als an dort Ende des 15. Jahrhunderts zahlreiche Gebäude einer Arbeitersiedlung einem Feuer zum Opfer fielen, und wurde damals von allerlei zwielichtigen Gestalten frequentiert. Der Moskauer Großfürst Iwan III. versuchte, den entstanden Freiraum als Marktplatz nutzbar zu machen, doch dauerte es noch einige Zeit, bis der Rote Platz seine zweifelhafte Reputation abschütteln konnte. Ab dem späten 17. Jahrhundert begann der Wandel des Roten Platzes in eine befestigte, von immer mehr eleganten Bauwerken gesäumte Plaza. Im 20. Jahrhundert wurde er dann die Kulisse schlechthin für russische Militärparaden. Wenn Sie selbst über den Roten Platz marschieren, werden Ihnen bestimmt die Bilder in den Kopf kommen, die Sie schon unzählige Male im Fernsehen gesehen haben.

Auch wenn der Gedanke nahe liegt, den Namen des Roten Platzes mit der kommunistischen Vergangenheit Russlands in Verbindung zu bringen, kommt die Bezeichnung eigentlich vom russischen Wort für „schön“, das im modernen Russisch gleichzeitig „rot“ bedeutet. Warum die Moskauer dem Platz diesen Namen verliehen, werden Sie sofort nachvollziehen können, wenn Sie vor der Basilius-Kathedrale stehen, einem der markantesten Wahrzeichen Russlands. Unweigerlich wandert der Blick an der rot-weißen Fassade hinauf zu den bunt gemusterten Türmen, die von ebenso farbenfrohen Zwiebeldächern gekrönt werden. Die elegante, detailverliebte Architektur hat die russisch-orthodoxe Kathedrale auf der ganzen Welt bekannt gemacht. Auch im Innenraum des Gotteshauses schweifen die Augen des Besuchers rastlos hin und her, um die vielen Details des reich verzierten Gewölbes aufnehmen zu können, das eine atemberaubende Sammlung religiöser Kunst beherbergt.

An der Kremlmauer können Sie dann berühmten Persönlichkeiten der russischen Geschichte die Ehre erweisen. Neben dem ersten Mann im Weltraum, Juri Gargarin, und dem Schriftsteller Maxim Gorki haben dort noch viele weitere große Namen der Sowjetära ihre letzte Ruhestätte gefunden. Auch das Lenin-Mausoleum befindet sich am Roten Platz. Dort liegt der Leichnam des 1924 verstorbenen kommunistischen Revolutionärs Wladimir Lenin noch heute öffentlich aufgebahrt.

Zerstreuung nach so viel schwerer Geschichte finden Sie in Moskaus berühmtem Konsumtempel, dem Warenhaus GUM. Ja, dieses prunkvolle Gebäude ist ein Einkaufszentrum und kein Palast. Das traditionsreiche Warenhaus siedelte sich Ende des 19. Jahrhunderts am Roten Platz an und seine zu Blütezeiten etwa 1.200 Geschäfte wurden schnell zum beliebten Shopping-Vergnügen für gut betuchte Moskauer. Auch heute noch bieten die ansässigen Boutiquen in stilvollem Ambiente in erster Linie exklusive Waren für den gehobenen Geschmack.

Neben den erwähnten Sehenswürdigkeiten bietet der Rote Platz jede Menge weitere Aktivitäten, also planen Sie für Ihren Besuch am besten mehrere Stunden ein. Sie erreichen den Platz ganz leicht mit der U-Bahn – steigen Sie einfach am Bahnhof Ploshchad Revolyutsii aus. Für den Besuch einiger Sehenswürdigkeiten fällt eine Eintrittsgebühr an.

Beliebte Aktivitäten in Moskauer Kreml

Hotels nahe Moskauer Kreml

Pentahotel Moscow, Arbat
Pentahotel Moscow, Arbat
4 out of 5
Ulitsa Novy Arbat, 15, Moskau, Moscow
Der Preis beträgt 64 € pro Nacht vom 27. Juni bis zum 27. Juni
Dieses Hotel für Familien in Moskau liegt in einem Einkaufsviertel, nur 2 km entfernt von: Lotte Plaza, Moskauer Kreml und Arbat-Straße. Ebenfalls nur bis zu ...
4.5/5Wonderful! (430 Bewertungen)
"Jung, unkompliziert und gut.einfach DIEAdresse für mich in Moskau"

Bewertet am 2. März 2021

Pentahotel Moscow, Arbat
Marriott Moscow Grand Hotel
Marriott Moscow Grand Hotel
5 out of 5
26/1, Tverskaya Street, Moskau
Der Preis beträgt 65 € pro Nacht vom 27. Juni bis zum 27. Juni
Dank der ausgezeichneten Lage (Twerskoi) ist dieses Hotel im luxuriösen Stil nur 2 km entfernt von: Tschaikowsky-Konzertsaal, Bolschoi-Theater und Moskauer Kreml. ...
4.5/5Wonderful! (982 Bewertungen)
"Corona! So most services were not available, understandably. Great staff!"

Bewertet am 13. Apr. 2020

Marriott Moscow Grand Hotel
Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
5 out of 5
15/1 Mokhovaya Street, bld. 1, Moskau
Der Preis beträgt 200 € pro Nacht vom 6. Juli bis zum 6. Juli
Dieses Hotel im luxuriösen Stil überzeugt mit einer günstigen Lage (Stadtzentrum von Moskau). Staatliches Historisches Museum, Lenin-Mausoleum und Bolschoi-Theater ...
4.5/5Wonderful! (716 Bewertungen)
"Das Hotel hat uns ein Upgrade zu einer Suite gewaehrt. Das Zimmer war fantastisch. Ein bisschen laut war die Lueftung im Bad, die sich leider nicht abstellen liess und der Blick auf den Hinterhof war etwas trostlos. Dafuer war es sicherlich leiser als zur Strassenseite mit Blick auf den Roten ..."

Bewertet am 21. Okt. 2019

Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
Dies ist der niedrigste Preis pro Nacht für 1 Übernachtung von 2 Erwachsenen, der in den letzten 24 Stunden gefunden wurde. Preise und Verfügbarkeiten können sich ändern. Es können zusätzliche Bedingungen gelten.

Beliebte Attraktionen in Moskauer Kreml

Moskauer Kreml

Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:

Top-Hotelangebote

Pentahotel Moscow, Arbat
Pentahotel Moscow, Arbat
4 out of 5
Ulitsa Novy Arbat, 15, Moskau, Moscow
Der Preis beträgt 64 € pro Nacht vom 27. Juni bis zum 27. Juni
Pentahotel Moscow, Arbat
Marriott Moscow Grand Hotel
Marriott Moscow Grand Hotel
5 out of 5
26/1, Tverskaya Street, Moskau
Der Preis beträgt 65 € pro Nacht vom 27. Juni bis zum 27. Juni
Marriott Moscow Grand Hotel
Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
5 out of 5
15/1 Mokhovaya Street, bld. 1, Moskau
Der Preis beträgt 200 € pro Nacht vom 6. Juli bis zum 6. Juli
Hotel National, a Luxury Collection Hotel, Moscow
Courtyard by Marriott Moscow City Center
Courtyard by Marriott Moscow City Center
4 out of 5
Voznesenskiy Pereulok 7, Moskau
Der Preis beträgt 76 € pro Nacht vom 26. Juni bis zum 26. Juni
Courtyard by Marriott Moscow City Center
The Ritz-Carlton, Moscow
The Ritz-Carlton, Moscow
5 out of 5
Tverskaya Street 3, Moskau
Der Preis beträgt 433 € pro Nacht vom 3. Juli bis zum 3. Juli
The Ritz-Carlton, Moscow
Hotel Baltschug Kempinski Moscow
Hotel Baltschug Kempinski Moscow
5 out of 5
Ul. Balchug 1, Moskau
Der Preis beträgt 189 € pro Nacht vom 26. Juni bis zum 26. Juni
Hotel Baltschug Kempinski Moscow
Hotel Metropol Moscow
Hotel Metropol Moscow
5 out of 5
2 Teatralny Proezd, Moskau
Der Preis beträgt 326 € pro Nacht vom 11. Juli bis zum 11. Juli
Hotel Metropol Moscow
Four Seasons Hotel Moscow
Four Seasons Hotel Moscow
5 out of 5
2 Okhotny Ryad Street, Moskau
Der Preis beträgt 596 € pro Nacht vom 26. Juni bis zum 26. Juni
Four Seasons Hotel Moscow
The St. Regis Moscow Nikolskaya
The St. Regis Moscow Nikolskaya
5 out of 5
12, Nikolskaya Str., Moskau
Der Preis beträgt 478 € pro Nacht vom 21. Juni bis zum 21. Juni
The St. Regis Moscow Nikolskaya
Dies ist der niedrigste Preis pro Nacht für 1 Übernachtung von 2 Erwachsenen, der in den letzten 24 Stunden gefunden wurde. Preise und Verfügbarkeiten können sich ändern. Es können zusätzliche Bedingungen gelten.