Zoo Moskau

Zoo Moskau mit einem Tiere und gefährliche Tiere
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Wählen Sie zwei oder mehr Produkte aus, um bei Ihrer Reise zu sparen:
Im größten Zoo Russlands können Sie großen und kleinen Tieren begegnen, was große und kleine Menschen gut und gerne mehrere Stunden lang beschäftigt hält.

Im Moskauer Zoo sind über 5.000 Tiere zu Hause, unter denen auch Sie bestimmt einen neuen Liebling finden. Egal, ob Sie ein Fan von flatternden Schmetterlingen, mächtigen Bären, majestätischen Leoparden oder spuckenden Lamas sind– hier können Sie einen näheren Blick auf diese und viele weitere Spezies werfen und erfahren gleichzeitig auch noch viel Wissenswertes über die Tiere.

Die Anfänge der von Biologieprofessor A.P. Bogadanov konzipierten Einrichtung reichen zurück bis ins Jahr 1864. Während der Blütezeit strömten jährlich etwa 200.000Besucher in den Zoo, um dort exotische Tiere wie beispielsweise Löwen und Tiger zu begutachten. Im frühen 20.Jahrhundert verfiel die Anlage jedoch zusehends und während der russischen Revolution von 1905 fanden hier sogar einige Gefechte statt. Auch unter dem Sowjetregime erging es dem Zoo nicht viel besser, doch nach der Öffnung des Eisernen Vorhangs wurde wieder etwas mehr investiert, sodass 1991, 1997 und 2014 verschiedene größere Renovierungsmaßnahmen umgesetzt werden konnten. Mittlerweile ist der Zoo also wieder ein schöner Ort, der einen angenehmen Besuch bei über 750 verschiedenen Tierarten verspricht.

Der markante Eingang des Zoos wurde 1997 anlässlich des 850.Jahrestags der Gründung errichtet. Bevor Sie die Anlage betreten, werfen Sie doch noch einen ausgiebigen Blick auf die grob behauenen Steine und die gotisch wirkenden Türmchen, die dem Eingangsportal das Aussehen einer Märchenburg verleihen, die direkt aus dem Fels gehauen wurde. Auf der anderen Seite dieses schmucken Tores erwarten Sie dann jede Menge tierische Bewohner. Zu den beliebten Attraktionen in der Nähe des Eingangs gehören die unterirdischen Aussichtsplattformen, von denen Sie Pinguine und Seelöwen beim Herumtollen im Wasser beobachten können.

Einen weniger verspielten, dafür aber umso majestätischeren Anblick bieten die eleganten Amurleoparde, die akut vom Aussterben bedroht sind. Im natürlichen Lebensraum dieser Tiere, der sich im Dreiländereck von Russland, China und Nordkorea befindet, kommen nur noch wenige Dutzend Exemplare in freier Wildbahn vor. Zu den anderen Großkatzen des Zoos gehören seltene weiße Tiger sowie Sibirische Tiger, deren natürlicher Lebensraum sich ebenfalls über den Fernen Osten Russlands erstreckt. Wie auch die Großkatzen sollten Sie die Eis- und Braunbären des Moskauer Zoos lieber nur von dem sicheren Aussichtspunkt aus beobachten.

Neben faszinierenden Tieren bietet der Zoo auch eine Reihe von Einrichtungen und Aktivitäten, die vor allem Kinder begeistern werden. Ein klassischer Dauerbrenner unter jüngeren Besuchern ist der Streichelzoo, wo kleine Küken beim Schlüpfen aus ihren Eiern beobachtet werden können. Außerdem werden dort russische Märchen zum Leben erweckt, in denen Hühner, Katzen und Ziegen häufig wichtige Rollen spielen.

Für den Besuch im Moskauer Zoo fällt eine Eintrittsgebühr an. Sie erreichen ihn bequem mit der U-Bahn. Steigen Sie einfach am Bahnhof Barrikadnaya aus. Der Zoo hat täglich außer montags geöffnet.

Beliebte Attraktionen


Top-Hotelangebote