Als offizieller Reisepartner der UEFA Champions League haben wir die Heimat aller Fußballclubs besucht, die es bis ins Achtelfinale geschafft haben, um direkt vor Ort die besten Hotspots für Euren nächsten Städtetrip zu finden. In diesem Artikel verschlägt es uns nach Porto, Heimat des FC Porto.

***Feuert Eure Lieblingsmannschaft bei den Spielen in der UEFA Champions League in ganz Europa an und reist wie ein Champion mit Expedia. Werft mal einen Blick auf unsere Reiseangebote!***

_MG_1528.jpg?1548995141

Die Altstadt von Porto könnte kaum schöner sein. Die schmalen Häuser mit ihren bunten Fassaden in Gelb, Orange oder Flieder überziehen den Hügel am Ufer des Douro. Alte Brücken überspannen den Fluss, Blumen ergießen sich von den Balkonen und steinerne Treppen führen zu versteckten Ecken und Plätzen.

Diese portugiesische Stadt hat einen ganz besonderen Charme, ob man nun mit einem Portwein in einem Weinkeller sitzt oder die schmalen mittelalterlichen Gassen zu Fuß erkundet. Porto ist wie ein lebendiges, atmendes Museum, wenn auch eines mit modernen Zügen - von der dynamischen Gastronomieszene bis zum modernen Kunstmuseum mit riesigen Skulpturen im Garten.

Das macht Porto zu jeder Jahreszeit zu einem ganz besonderen Ziel für eine Städtereise. Plant Euren Besuch passend zu einem Heimspiel des FC Porto und erlebt, wie die Stadt wahrhaft zum Leben erwacht.

Trefft das Team: FC Porto

Jeder Verein, der den Karrierestart von José Mourinho für sich verbuchen kann, verdient es, ernst genommen zu werden. Mourinho übernahm das Traineramt beim FC Porto im Jahr 2002 und führte den Verein mit dem portugiesischen Meistertitel, einem Sieg im portugiesischen Fußballpokal "Taça de Portugal" und dem Gewinn des UEFA-Pokals zum Triple. Der Verein gewann außerdem bereits zwei Mal die UEFA Champions League, 1987 (damals noch "Europapokal der Landesmeister") und 2004.

Neben Mourinho sind die ehemaligen Spieler João Pinto (der unglaubliche 587 Spiele für den Verein absolvierte), Vitor Baía (der bei insgesamt 25 gewonnenen Titelspielen im Tor stand), Radamel Falcao und Jackson Martinez nur einige der ganz großen Namen auf der Spielerliste des FC Porto.

"Die Drachen", wie die Mannschaft genannt wird, wurden 1893 gegründet, spielten jedoch nur wenige Partien, bevor der Vereinspräsident sein Interesse verlor. Seit der Neuformierung im Jahr 1907 spielt der FC Porto fast durchgängig in den obersten Ligen des Landes. Als einziger portugiesischer Fußballverein gewann der FC Porto zwischen 1995 und 1999 fünf Mal in Folge den nationalen Meistertitel.

_MG_2038.jpg?1548995194

TRIVIA

Der FC Porto wurde passenderweise von einem Portweinhändler, António Nicolau d'Almeida, gegründet, der das Spiel auf seinen Reisen nach England kennen und lieben gelernt hatte und in seiner Heimatstadt einen eigenen Verein gründete.

Ein Besuch des Fußballstadions in Porto: Estádio do Dragão

Estádio do Dragão - Stadtteil Campanhã

Das moderne Stadion des FC Porto fasst 50.000 Zuschauer. Tickets für die Spiele sind gewöhnlich online oder am Einlass erhältlich (wobei große Begegnungen häufig schnell ausverkauft sind). Die eleganten, weißen Kurven des Stadions haben es zu einem architektonischen Wahrzeichen dieses neueren Stadtteils werden lassen, doch auch die Bemühungen um Nachhaltigkeit haben ihm viel Lob eingebracht.

Wer kann, sollte unbedingt ein Spiel besuchen. Wenn die lokalen Fans des Vereins in Massen herbeiströmen (und sie haben bereits mehr als einmal alle Plätze im Stadion belegt), ist die Atmosphäre so aufgeheizt, dass Gänsehaut bei allen Zuschauern garantiert ist.

Auch wenn der FC Porto nicht spielt lohnt sich die geführte Stadiontour schon allein, um mehr über die modernen Ansichten des Vereins und seine Hightech-Experimente zu erfahren. Bei aktuellen Versuchen konnten Fans z. B. Essen und Getränke über eine App direkt zum Sitzplatz bestellen - noch ein weiter Weg für viele andere Stadien, in denen man stundenlang für sein Bier ansteht.

Jeder Fußballfan dürfte begeistert davon sein, einmal durch den Spielertunnel zu schreiten, die Trainerbank aus der Nähe zu sehen und einen Blick auf die Ehrentribüne zu werfen. Und auch das angeschlossene Vereinsmuseum "Museu FC Porto" ist mit seinen Erinnerungsstücken und Pokalen einen Besuch wert. Bei Kauf eines kombinierten Tickets gibt es einen Rabatt.

Anreise: Ihr habt am Flughafen einen Mietwagen reserviert? Bis zum Stadion fahrt Ihr damit vom Flughafen etwa 20 Minuten und etwa 15 Minuten, wenn Ihr aus dem Stadtzentrum kommt. Mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreicht Ihr das Stadion vom Stadtzentrum aus unkompliziert mit der Metro. Mehrere Linien fahren direkt zur Station "Estádio do Dragão" direkt neben dem Stadion, oder Ihr steigt an der Haltestelle "Trindade" einmal um.

_MG_1574.jpg?1548995250

Restaurants und Freizeit im Stadtteil Campanhã

Das Stadion ist von einer Grünfläche umgeben und ist Teil eines großen Sportkomplexes mit Einkaufszentrum, Restaurants und einem Schwimmbad. Auch wenn das Stadion hauptsächlich zwischen Wohnhäusern und Bürogebäuden liegt, lohnt sich ein Spaziergang in der Umgebung.

Es gibt einige Sehenswürdigkeiten in der Gegend, z. B. das ehrwürdige Herrenhaus Quinta de Bonjóia aus dem 18. Jahrhundert, das mit seiner gelben Fassade zwischen gepflegten Rasenflächen steht. Vom Stadion aus braucht Ihr etwa 20 Minuten zu Fuß dorthin.

Es gibt auch einige schöne Hotels in der Gegend, wenn Ihr ganz nah am Geschehen auf dem Spielfeld bleiben wollt. Das nahegelegene Einkaufszentrum "Dolce Vita" ist eine gute Option für einen kleinen Imbiss. Im Food-Court bekommt Ihr vor dem Spiel Sandwiches, Burger oder Pizza und findet auch einige nette Cafés.

Tatsächlich gibt es in Porto aber nur eine Wahl, wenn es um das passende Gericht zum Spiel geht: das "Francesinha". Lasst Euch vom elegant klingenden Namen nicht abschrecken. Ein "Francesinha" ist ein Sandwich für echte Männer, gefüllt mit Schinken, Würstchen und Steak, überbacken mit Käse und übergossen mit Tomatensauce. Ihr bekommt es in fast jedem Café der Stadt oder an den Imbissen im Stadion.

Beim Abendessen nach dem Spiel solltet Ihr eine der portugiesischen Spezialitäten probieren, z. B. "Bacalhau à Bras" (Stockfisch) oder gegrillte Sardinen im Barcarola Costa Cabral, etwa 15 Minuten Fußweg vom Stadion, oder im nahegelegenen Restaurant Líder.[1]

Barcarola Costa Cabral, Rua de Costa Cabral 806, 4200-212 Porto; Líder, Alameda Eça de Queirós 120, 4200-272 Porto

Imagebox_-_Ribeira_Square_-__MG_1411.jpg?1548995311

Bildnachweis: Tourism Media

Ausgehen in Porto nach dem Spiel

Feiern nach dem Spiel: Party auf den Straßen

Im überschaubaren Porto ist es nicht weiter schwer, die feiernden Fans zu finden - ganz besonders nach einem Heimsieg. Straßen, Plätze und Bars füllen sich mit jubelnden Fans mit strahlenden Gesichtern über blau-weißen Trikots. Wer mitten drin im Fantrubel stecken will, folgt den Massen zum Praça da Liberdade im Stadtzentrum. Hier versammeln sich die Fans zu Hunderten, um große Titelgewinne und Pokalsiege zu feiern - und auch jedes Mal, wenn sie einen der engsten Rivalen geschlagen haben.

Nachtleben in Porto

Ihr habt kein Ticket für das Stadion mehr ergattern können oder wollt einfach die freundlichen Portugiesen näher kennenlernen? Rund um die Universität ist an Spieltagen viel los in den geräumigen Bars und Cafés, die zum Bersten mit Fans gefüllt sind. Das Piolho ist eine gute Wahl.[1] Bleibt nach dem Spiel in der Nachbarschaft, wenn die Party so richtig losgeht.

In der Ribeira, dem Teil der Altstadt direkt am Fluss, herrscht immer eine ganz besondere Atmosphäre. Ihr habt die Wahl zwischen Cocktailbars, schwach beleuchteten Jazz- und Blues-Clubs und natürlich unzähligen Lokalen, in denen Ihr den allgegenwärtigen Portwein probieren könnt.

Piolho, Praça de Parada Leitão 45, 4050-064 Porto

_MG_1428.jpg?1548995394

Info

Flüge nach Porto gehen von mehreren deutschen Flughäfen aus. Direktverbindungen gibt es z. B. von München, Hamburg, Köln und Berlin mit jeweils etwa 3 Stunden Flugzeit.

Seid Ihr bereit, die Altstadt von Porto zu erkunden und die Atmosphäre im Estádio do Dragão in Euch aufzusaugen? Die Stadt bietet mit eleganten Hotels, einem lebendigen Nachtleben und gemütlichen Restaurants alles, was man für eine Städtereise braucht - ganz egal, wo Ihr das Spiel anschaut.

logo_UEFA2.png?1549465226