Mauritius mit dem eigenen Mietwagen zu erkunden, ist kein Mirakel. Die meisten Touristen lassen sich zwar immer noch mit Chauffeur im Auto über die afrikanische Insel kutschieren - aber das ist gar nicht notwendig. Auch ohne GPS kommt man mit dem Mietwagen (Linksfahren ist auf Mauritius angesagt!) sehr gut über die Runden, bzw. über die Straßen. Bei einer Stippvisite an der Süd- und Westküste der Insel haben wir zwar wohlweislich die Hauptstadt Port Louis ausgespart, dafür sind wir in den unerwarteten Genuss einiger Traumstrände gekommen. Und das ganz und gar Überraschende daran: Es gibt zahllose "Public Beaches", die noch dazu ganz einfach mit dem Mietwagen anzufahren sind. Keine teuren Parktickets, keine Verbotsschilder, keine Zufahrtsbeschränkungen.

Am Strand bei Bel Ombre

Ganz im Gegenteil: Viel Public Beaches sind vorbildlich an den neuen Kreisverkehren ausgeschildert und stets ist für reichlich Parkplatz gesorgt. Zudem braucht man nur mit offenen Augen durch die Gegend zu fahren, denn an jeder Ecke sieht man Familien beim Schmausen und Feiern an den Stränden. Aber auch viele Touristen mischen sich unter das bunte Strandvolk - herrlich unkompliziert auf Mauritius. Und keine Minute hatten wir gar Angst um unser geparktes Auto oder etwaige "Personal Belongings" am Strand. Viele Streunerhunde waren zwar unterwegs, die waren aber meist nur hungrig und ängstlich. Beach-Cafés oder gemütliche Lounges wird man außerhalb der großen Hotels an den public beaches zwar vergeblich suchen (zumindest an der Süd- und Westküste), dafür findet man weißen Sandstrand, die schönsten Türkistöne des seichten Wassers, kilometerlange Strandabschnitte und stets reichlich Rückzugsgebiete in den Schatten.

Küstenstraße B9

Wir haben spontan an verschiedenen schönen Ecken Halt gemacht, gezielt nach schattigen Parkplätzen für das Mietauto gesucht und einige der Public Beaches an der Süd- und Westküste von Mauritius getestet. Es schadet in keinem Fall, genügend Getränke und ein paar Snacks dabei zu haben. Sämtliche Strände waren vollkommen sauber, Picknickplätze waren meist vorhanden und das Wasser jedenfalls glasklar wie unsichtbar.

Flic En Flac Public Beach

Schon wegen des spannenden Namens führt hier jede Sightseeing Tour vorbei. An der Coastal Road mitten im Zentrum liegt der Parkplatz zum Public Beach, daneben gibts die unvermeidlichen mauritianischen Fast Food Huts mit Nudeln, Suppen und Reis direkt am Strand. Hier ist viel los: Familien, Hunde, Touristen - alles tummelt sich hier im Schatten am endlos langen Strand.

Tamarin Public Beach

Der Strand am Rivière du Rempart mit dem unvergleichlichen Ausblick auf das "Matterhorn von Mauritius" ist relativ ruhig. Die Fischer bringen hier ihren frischen Red Snapper und Thunfisch Fang direkt an den Strand und zögern auch nicht, ihn vor den Augen der sonnenbadenden Touristen gleich mal fachmännisch auszunehmen. Zu Fuß kann man durch den Fluss auf die andere Seite waten - wildromantisch.

Fischer bei Tamarin
Am rivière du Rempart am Strand von Tamarin

Le Morne

Gleich am Anfang der Halbinsel, bevor die großen Luxushotels ihre meterhohen Mauern aufgestellt haben, liegt ein großer Parkplatz unter Föhren. Der anschließende Strand hat zwar keine Palmen, dafür scheint er optimal für Kitesurfer geeignet zu sein. Hier geht immer ein Lüftchen.

Le Morne
Kite Surfer Le Morne

Strand bei Gris-Gris

Wer hier einen Parkplatz gefunden hat, wird unweigerlich ans Kap der Guten Hoffnung erinnert. Ein traumhafter Ausblick aufs Meer, auf einen kleinen Strand mit reichlich Wellengang und viele Picknickplätze laden zu einem Päuschen ein. Ein Wanderweg führt hinab zum Meer.

Gris Gris

Public Beach an der B9 östlich vom Ganesh Schrein

Die Straße führt direkt am Ganesh Schrein vorbei und dann sieht man ihn auch schon: Den riesigen Parkplatz mit Café, der vermuten lässt, dass hier an Feiertagen ordentlich was los ist. Beliebt bei den einheimischen Familien, dennoch gepflegt durch ein Wäldchen zugänglich.

Riambel Public Beach östlich von Bel Ombre

Mein Favorit. Man parkt wild unter hohen Bäumen und ist nach einigen Schritten schon direkt an seinem Traumplatz am weißen Strand. Das Wasser ist sehr seicht, leuchtet aber in den herrlichsten Türkistönen.

Mein Favorit.

Riambel Beach