Sie ist UNESCO-Weltkulturerbe und verzaubert jeden Besucher mit ihrem morbiden Charme: Lissabon ist eine wahre Perle am Atlantik. Mit diesen 7 Tipps werdet Ihr eine unvergessliche Zeit in der größten Stadt Portugals haben.

1. Der beste Ort, um die Zeit zu vergessen

Früher war das Bairro Alto (U-Bahnhof Baixa-Chiado) ein Arbeiter- und Handwerkerviertel, später hatten hier Zeitungen und Zeitschriften ihren Sitz. Heute ist die Oberstadt ein beliebter Wohnort für junge Leute mit dem nötigen Kleingeld - und vor allem: Heimat unzähliger Restaurants und Kneipen. In der Rua do Norte und der Rua da Rosa findet man auch viele kleine, originelle Läden. Lasst Euch zu Fuß durch die Gässchen treiben - ein Großteil des Viertels ist für den Autoverkehr gesperrt. Besonders in den Abendstunden ist hier der Teufel los und in und vor den Bars tobt das Leben. Mischt Euch unter Einheimische und Touristen und lasst Euch ein Glas portugiesischen Rotweins und die lokalen Tapas schmecken. Ein unvergessliches Erlebnis: das Fado-Festival (Festas de Lisboa), das hier jedes Jahr im Juni stattfindet.

Bairro Alto in Lissabon
Foto: We Love Lisbon/Flickr.com

2. Der beste Ort für eine Erfrischung

Wenn Ihr in der Nähe seid, solltet Ihr unbedingt einen Stopp bei der winzigen Eisdiele "Nannarella" (Rua Nova da Piedade 68) einlegen. Ihr könnt sie gar nicht verfehlen - es ist immer ein Getümmel von eisschleckenden und wartenden Leuten davor. Auch wenn Ihr ein paar Minuten Schlange stehen müsst, geht auf gar keinen Fall weiter! Denn das Eis ist das Beste in ganz Lissabon, hausgemacht und es gibt täglich wechselnde besondere Sorten, wie Basilikum oder Käsekuchen. Man wählt nur die Größe und kann dann so viele Sorten, wie in die Waffel oder den Becher passen, probieren. Ein eiskaltes Vergnügen!

Eisdiele Nannarella
Foto: r2hox/Flickr.com

3.Der beste Ort, um die Kreditkarte glühen zu lassen

Die "LX Factory" (Rua Rodrigues de Faria 103) ist einer der coolsten Orte, die Lissabon zu bieten hat: Das alte Fabrikgelände aus dem Jahr 1846 beherbergt heute jede Menge originelle Shops mit Design, Interieur und Klamotten, Galerien und Ateliers und dazwischen einzigartige Cafés und Restaurants - kurz: jede Menge Spaß und Versuchungen auf 23.000 m². Unbedingt Zeit mitbringen!

Lissabon LX Factory
Foto: Credit: r2hox/Flickr.com

4. Die beste Aktivität, wenn die Füße schmerzen

Lissabon ist auf sieben Hügeln erbaut - kein Wunder, dass man selbst mit dem besten Schuhwerk irgendwann eine kleine Pause vom vielen Bergauf und Bergab braucht. Der perfekte Zeitpunkt, um in eine historische Tram der Linie 28 (Starthaltestelle: Largo Martim Moniz, Endhaltestelle: Cemitério dos Prazeres) zu hüpfen: Die kleine, gelbe Straßenbahn windet sich einmal quer von Ost nach West durch die Altstadt. Möglicherweise müsst Ihr mit anderen Touristen um einen der begehrten Fensterplätze rangeln. Aber das lohnt sich: Durch die engsten Gässchen schlängelt sich die Tram, vorbei an vielen Sehenswürdigkeiten und noch mehr pittoresken fliesenverkleideten Häusern. Beste Haltestelle, um zwischendurch auszusteigen: Castelo.

Pena Palace bei Lissabon: Tipps für BesucherStraßenbahn Lissabon

5. Der beste Ausblick auf die Stadt

Von dort aus sind es nur noch wenige Meter bis zum Castelo de São Jorge, einem der ältesten Bauwerke der Stadt - und dem besten Aussichtspunkt. Die uralte, maurische Festungsanlage wurde 1755 bei einem großen Erdbeben weitgehend zerstört, trotzdem lohnt es sich, durch das 6000 m² große Areal zu streifen, alten Männern beim Boule- und Dominospielen zuzuschauen und den Wahnsinnsblick über Lissabon zu genießen: Die Altstadt, die rote Brücke "Ponte 25 Abril" und die berühmte "Cristo Rei"-Statue sind von hier aus bestens zu sehen. Setzt Euch wie die anderen Touristen auf eine der Kanonen - ein originelles Fotomotiv vor dem atemberaubenden Stadtpanorama!

6. Der beste Ausflug

Castelo de São JorgeDie Stadt ist Euch heute zu laut, zu heiß, zu voll? Dann macht doch einen kleinen Ausflug an den Strand! In nur 20 Minuten seid Ihr mit dem Zug zum Beispiel am "Carcavelos". Legt Euch in den warmen Strand, lasst Euch den Wind um die Nase wehen und beobachte die Kite-Surfer, wie sie wagemutige Sprünge wagen. Tolle Strände gibt es auch in den Städtchen Cascaisund Estoril. Schon die Fahrt dorthin (vom Bahnhof Cais do Sodre aus) entlang der Atlantik-Küste ist ein Highlight!

Abstecher nach Porto? Diese 7 Geheimtipps solltet Ihr kennen!

Surfen in Carcavelos

7. Das beste Mitbringsel

Ihr Ruf ist legendär: Die "Confeitaria Pastéis de Belém" _(__Rua de Belém nº 84 a 92)_ ist in Lissabon genauso bekannt wie die Burg oder die Christus-Statue. Portugals Nationalgebäck "Pastéis de Nata" bekommt man in Lissabon an jeder Ecke, aber so unverschämt gut sind die süßen Törtchen aus Pudding und Blätterteig nur in der Konditorei von Belém. Schon seit 180 Jahren wird das geheime Rezept gehütet und noch immer nehmen Schleckermäuler aus ganz Lissabon den Weg auf sich und stellen sich geduldig in die Schlange vor dem Laden, um eines der sündhaft leckeren Teilchen zu ergattern. Gehe doch an Deinem letzten Tag in Lissabon dort vorbei und lass Dir welche für Deine Lieben Zuhause einpacken. Natürlich nicht, ohne sie vor Ort ausgiebig selbst getestet zu haben...

Pastéis de NataGünstige Angebote für Hotels und Ferienwohnungen in Lissabon findet Ihr hier.