Urlaub auf Hokkaido

Auf Hokkaido, der nördlichsten der japanischen Inseln, erwartet Sie noch größtenteils unberührte Natur und schier endloses Packeis. Der Winter ist hier ziemlich streng, bietet dafür aber großartige Möglichkeiten für verschiedene Wintersportarten.

Wenn Ihre Reise Sie in der kälteren Jahreszeit nach Japan führt, sollten Sie unbedingt einen Abstecher zur nördlichsten Insel des Landes einplanen. Da sich auf Hokkaido die schneereichsten Gebiete des Inselstaats befinden, reisen auch die Einheimischen im Winter gern dorthin, um die weiße Winterlandschaft auf Skiern unsicher zu machen, Packeis aus dem Ochotskischen Meer zu begutachten und sich in den heißen Quellen aufzuwärmen. Auch außerhalb der Wintermonate ist Hokkaido ein echtes Naturparadies, auf dem Sie nahezu unberührte Landschaften entdecken und den Menschenmassen der japanischen Großstädte entfliehen können. Hokkaido macht ein Fünftel der Gesamtfläche des Landes aus, doch lebt hier gerade mal ein Zwanzigstel der japanischen Bevölkerung. Wandern Sie über Bergzüge mit Vulkankratern, spazieren Sie in charmanten Städtchen durch die Blütenpracht der Parks und besuchen Sie die lilafarbene Blütenpracht der Lavendelfelder des landwirtschaftlich geprägten Zentrums der Insel.

Vielleicht haben Sie nicht unbedingt damit gerechnet, bei Ihrer Reise nach Japan auf Packeis zu stoßen, aber genau das können Sie vorfinden, wenn Sie den Shiretoko-Nationalpark im Nordosten der Insel besuchen. Die dicke Schicht verschieden großer Eisschollen treibt dort auf dem Meer hinab aus dem Ochotskischen Meer bei Russland. Wagemutige Abenteurer können eine geführte Tour über das Packeis buchen und im Neoprenanzug über die Eisschollen spazieren. Allerdings sollten Sie sich auf Schwimmen in gefährlich kaltem Wasser einstellen, falls das Eis dünn ist.

Mehr Winterspaß in Schnee und Eis können Sie im Daisetsuzan-Nationalpark im Zentrum der Insel erleben. Dieses schöne Fleckchen Erde wird gerne auch als „Dach von Hokkaido“ bezeichnet, da sich dort die höchsten Gipfel der Insel befinden, die nebenbei bemerkt großartige Bedingungen zum Skifahren in vulkanischer Landschaft bieten.

Auch außerhalb der Wintersaison ist die spektakuläre Natur von Hokkaido definitiv sehenswert. Wenn Sie Ihre Reise nach Japan für Frühjahr oder Sommer planen, können Sie in der Gegend um das im Inselinneren gelegene Furano ein beeindruckendes Farbenspiel erleben: Dort tauchen leuchtend violett gefärbte Lavendelfelder einen beachtlichen Teil des Agrarlands in eine herrliche Blütenpracht. Besonders schön ist dieses Farbenspiel auf der Farm Tomita bewundern: Dort eröffnet sich Ihnen ein grandioser Blick über einen malerischen Hügel, der von parallel verlaufenden Wiesenstreifen überzogen ist, auf denen sich lila leuchtender Lavendel mit Wildblumen in verschiedenen Farbtönen abwechselt.

Auch in den größeren Städten der Insel können Sie viel Natur erleben. Erkunden Sie zum Beispiel Hokkaidos Hauptstadt Sapporo, die Ihnen vielleicht als Austragungsort der Olympischen Winterspiele von 1972 ein Begriff ist. Dort verläuft der 13 Blocks umfassende Odori Park einmal quer von Ost nach West durch das Stadtzentrum. Ebenfalls eine Reise wert ist Hakodate, ein charmantes Küstenstädtchen am südlichen Zipfel der Insel, die über einen malerischen Park rund um eine ehemalige sternförmige Festungsanlage verfügt, der über und über von Kirschbäumen bewachsen ist. Bei einer Seilbahnfahrt auf den nahe gelegenen Berg Hakodate können Sie die Stadt auch aus der Vogelperspektive bestaunen, was insbesondere bei Nacht einen großartigen Anblick bildet.

Der schnellste Weg nach Hokkaido ist ein Flug von Tokio nach Sapporo, die Insel ist aber auch gut per Zug oder Fähre zu erreichen. Lust auf Hokkaido bekommen? Wussten Sie, dass Sie viel sparen können, wenn Sie bei Expedia Flug + Hotel zusammen buchen?


Reiseführer für Hokkaido


Buchen Sie Ihren Urlaub in Hokkaido



Globale Reiseziele suchen