Bretagne

Frankreich
Rennes das einen Café-Szenerien und Straßenszenen sowie große Menschengruppe

Bei einer Städtereise in die Bretagne erwartet Besucher eine Landschaft, die über Millionen von Jahren von der rauen See geformt wurde, und zahlreiche Bauwerke, die von der langen Kulturgeschichte der Region erzählen.

Der Golfstrom sorgt dafür, dass in der Bretagne ein gemäßigtes ozeanisches Klima herrscht. Die Winter sind mild und die warme Strömung sorgt dafür, dass an der rauen Küste sogar mediterrane Vegetation gedeihen kann. Charakteristisch für die Landschaft der Bretagne ist ihr zerklüfteter Küstenverlauf mit hohen Steilküsten, zahllosen Buchten, Halbinseln, Kaps und Dünenstränden. Besuchen Sie in Ihrem Kurzurlaub das Departement Finistère, das 'Ende der Welt'. Hier befindet sich das Cap de la Chèvre - es beeindruckt mit einer steil abfallenden, heidekrautbewachsenen Küstenlandschaft und mit einem Panoramablick über den wilden Atlantik. Zu einem der Höhepunkte einer Bretagnereise gehört die Rosengranitküste ganz im Norden der Region. Hier befindet sich auch das malerische Château La Roche-Jagu. Die Burg ist die meistbesuchte der Bretagne und wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Neben der Festungsanlage kann man den Park und einen sehr schönen Kräutergarten besichtigen. Für einen Kurztrip empfiehlt sich auch ein Besuch der Abtei von Beauport. Die Klosteranlage beeindruckt mit ihren Wirtschaftsgebäuden im Stil der anglonormannischen Gotik und vor allem mit den Resten ihrer Kirche aus dem 13. Jahrhundert: Von dem Gotteshaus stehen heute nur noch die Fassade, Teile des Seitenschiffs und das Querschiff.

Die Bretagne ist geprägt vom Meer, und die Bretonen leben seit Jahrhunderten vom Fischfang. Wer bei einer Reise einen Einblick in dieses Handwerk erhalten möchte, für den lohnt sich bei einer Städtereise in den Süden der Bretagne ein Besuch im Haliotika in Le Guilvinec. In dem Fischereimuseum können Sie in die Welt der Fischerei eintauchen, stehen auf der virtuellen Kommandobrücke, besichtigen ein Schiff der Seenotrettung und können auch eine Fischsuppe verkosten.

Die Gezeiten bestimmen das Bild der bretonischen Küste. Besonders deutlich wird das bei einer Städtereise nach Saint-Malo. Nur bei Ebbe kann man die Stadtmauer an der Porte des Bés verlassen und über die Plage de Bon Secours zu Fuß zur Ile du Grand Bé gelangen. Auf der Insel vor Saint-Malo befinden sich Überreste der Festungsanlage Fort du Grand Be und Literaturliebhaber finden hier das Grab des Schriftstellers Francois-René de Chateaubriand, der auch im Tod dem Meer ganz nah sein wollte.

Bretagne – beliebte Städte

Petit Be das einen allgemeine Küstenansicht, Segeln und schroffe Küste
Saint-Malo
Lassen Sie sich von Geschichten über Piraten fesseln, erfahren Sie alles über Austern und begeben Sie sich anschließend auf eine Bootsfahrt zu den Kanalinseln.

Gründe gibt es viele

  • Strand von St. Malo
  • Festung von Saint-Malo
  • Fort National
Cathédrale Saint-Pierre de Rennes das einen Kirche oder Kathedrale, historische Architektur und Geschichtliches
Rennes
Märkte, Museen, historische Gebäude und ein interaktives Wissenschaftszentrum locken Besucher in die von der schönen Landschaft der Bretagne umgebene Stadt.

Gründe gibt es viele

  • Musée de Bretagne
  • Espace des Sciences
Vannes welches beinhaltet Fluss oder Bach, historische Architektur und Stadt
Vannes
Diese traditionsreiche Stadt aus dem 15. Jahrhundert scheint von der Zeit nahezu unberührt geblieben zu sein, ist aber für Besucher jeden Alters interessant.

Gründe gibt es viele

  • Altstadt
  • Le Jardin des Remparts
Crozon
Crozon
Crozon ruft! Freu Dich auf die Natur, das Inselpanorama, die Strände und mehr.

Gründe gibt es viele

  • Peninsula le labyrinthe
Brest
Brest
In dieser Küstenstadt zeugen eine Reihe faszinierender Ausstellungen und historischer Bauwerke von der langen maritimen Tradition.
Lancieux
Lancieux
Die Destination Lancieux wartet: mit Golf und mehr!