Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, warum Italien auch Belpaese genannt wird, was so viel wie "schönes Land" heißt?

Nun, kristallklares Meer, endlose Strände, hohe Gipfel, weite Nationalparks und ein großes UNESCO-Weltkulturerbe sind nur einige der Gründe, die jedes Jahr unzählige Besucher aus aller Welt anziehen.

Doch Italien hat noch viel mehr zu bieten. Jede Region hat ihre besonderen Reize, die zum Teil wenig bekannt sind: verschiedene Sprachen, unterirdische Tunnel, Orte und Bauwerke, die Geschichten über das Land erzählen, ganz zu schweigen von Freizeitaktivitäten und so vielen typischen Gerichten, dass es praktisch unmöglich ist, sie alle zu probieren.

Plant Ihr eine Reise nach Italien, auf der Ihr die weniger bekannten Schönheiten des Landes entdecken wollt? Hier kommt eine Liste mit 100 Anregungen, was Ihr in Italien unternehmen und besichtigen könnt, sowie verschiedene Tipps und Ratschläge. Möglicherweise entdeckt Ihr ganz neue Seiten an diesem Land.

1. Taucht ein in das Naturschauspiel des Cammino dei Briganti

Der Name des Wanderwegs (zu dt.: "Räuberweg") rührt von der Cartore-Bande her, Wegelagerer, die ihr Unwesen in den historischen Gebieten des Kirchenstaats und des Königreichs beider Sizilien trieben. In sieben Tagen lässt sich die 100 km-Wegstrecke bewältigen, die durch Wälder führt und auf der Ihr Täler, Hänge und endlose Felder sehen werdet. Ausgangspunkt ist Sante Marie, ein mittelalterliches Dorf in den Abruzzen, wo Ihr eine Ausstellung zur Geschichte der Räuberbanden in Italien besuchen könnt. Die Vorstellung, so weit zu Fuß zu gehen, begeistert Euch nicht wirklich? Kein Problem, der Cammino dei Briganti ist mit dem Fahrrad gut befahrbar!

2. Man braucht nicht auf die Malediven zu fliegen, um wie auf den Malediven zu urlauben - im Salento

Kilometerlange Strände, Buchten, natürliche Höhlen, ein Meer aus leuchtenden Farben und unberührte, paradiesische Fleckchen: Das und mehr erwartet Euch im Salento! Die Grotta della Poesia ("Höhle der Poesie") liegt eingebettet zwischen Karstfelsen, die vom Meerwasser geformt wurden. Sie ist ein Ort, den man gesehen haben muss. Bereichert Euren Badeurlaub durch einen Besuch der Stadt Lecce, die mit ihrer faszinierenden barocken Architektur zu einem Spaziergang durch Geschichte und Kunst einlädt. Geht nicht, ohne die lokale Spezialität "pasticciotto" probiert zu haben. Die gefüllten Teigtaschen sind nicht nur etwas für Naschkatzen.

3. Besucht das Kolosseum unter Führung eines Archäologen

Wir alle kennen es als eines der Wahrzeichen der Hauptstadt Italiens und des ganzen Landes: das Kolosseum! Bucht eine Besichtigung mit einem erfahrenen Führer, der Euch allerhand Kurioses über dieses außergewöhnliche Bauwerk erzählen wird. Wusstet Ihr zum Beispiel, dass in seinen Ruinen mehr als 300 Pflanzenarten wachsen und dass es an sonnigen Tagen einst mit Segeltuch beschattet wurde? Entdeckt das Kolosseum und seine Geheimnisse.

4. Habt Ihr schon einmal von der Besichtigungstour der byzantinischen Mosaike in Ravenna gehört?

In Ravenna habt Ihr die Möglichkeit, die byzantinischen Mosaike auf einer Tour zu besichtigen. Ein Tag wird nicht reichen, um sie alle zu sehen. Beginnt beispielsweise mit dem Mausoleum von Galla Placidia, einer Grabkapelle, in der die Überreste der Schwester des römischen Kaisers Honorius aufbewahrt werden. Hebt den Kopf und schaut an die Decke: Habt Ihr schon einmal unter einem Sternenhimmel aus Mosaik gestanden?

5. Entdeckt Verona und die berühmteste Liebesgeschichte der Welt

Es heißt, dass aus der Familie Cappello - Besitzer des Gebäudes aus dem 14. Jahrhundert in Verona, das in der ganzen Welt für seinen Balkon bekannt ist - später die Familie Capulet wurde, die zusammen mit der Familie Montague die Hauptfiguren der berühmten Tragödie "Romeo und Julia" von Shakespeare stellen. Seht mit eigenen Augen, welche stimmungsvollen Orte den Dichter zu einer der eindrucksvollsten und romantischsten Liebesgeschichten aller Zeiten inspirierten, und macht ein Foto mit der Bronzestatue der Julia im Innenhof.

6. Spürt den Rausch des Engelsfluges über den Lukanischen Dolomiten

Der Engelsflug verbindet die beiden Ortschaften Pietrapertosa und Castelmezzano in der Basilikata, die Ihr im Anschluss besuchen könnt. Das heißt, sobald Ihr Euch von diesem unglaublichen Erlebnis erholt habt. Gemeint ist eine Seilrutsche, an der Ihr mit Gurtzeug befestigt werdet, um mit bis zu 100 km/h über eine 400 Meter tiefe Schlucht zu gleiten. Es ist eine extrem adrenalintreibende Erfahrung, die Ihr in Italien machen könnt - allein oder zu zweit: Seid Ihr vielleicht auf der Suche nach einer Idee für ein besonderes Geschenk zum Hochzeitstag?

1631px-Volo_dell%E2%80%99Angelo_1.jpg?1561371051

Volo dell'angelo ("Engelsflug") - von Lorenzo Palazzo - eigenes Bildmaterial, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=62982270

7. Die Stadt der Pistazien liegt auf Sizilien und heißt Bronte

Am Fuße der Westflanke des Ätna, in der Provinz Catania, liegt Bronte. Hier wird eine Pistaziensorte angebaut, die die Stadt weltberühmt gemacht hat. Gibt es einen besseren Ort, um all die Köstlichkeiten zu probieren, die mit der grünen Bronte-Pistazie hergestellt werden? Probiert zum Beispiel Pistazienpaste, die ein leckeres Topping für Eiscreme ist oder als Pesto für Nudeln verwendet werden kann. Perfekt für einen Imbiss während der Besichtigung des historischen Zentrums von Bronte.

8. Die Kirche Santa Maria delle Grazie: Kunst im Herzen von Mailand

Der Renaissance-Stil dieser Basilika wird das erste sein, was Euch auffällt, aber nicht das einzige, was Euch in Begeisterung und Staunen versetzen wird. Im Inneren dieses Bauwerks befindet sich eines der bedeutendsten Kunstwerke Italiens: "Das Abendmahl" von Leonardo da Vinci. Da Vinci begann sein Wandgemälde 1495, und die Anziehungskraft dieses Renaissance-Meisterwerks ist auch nach Jahrhunderten ungebrochen.

9. Lustwandeln im Park des Königspalasts von Caserta, dem Juwel Kampaniens und Stolz Italiens

Der Bau des Palastes wurde auf Geheiß des Bourbonenkönigs Karl VII. 1752 begonnen. Noch heute ist die Königsresidenz eine der meistbesuchten der Welt. Atmet die königliche Atmosphäre ein, die die prächtigen Säle des Schlosses erfüllt, und bestaunt die majestätischen Gärten, die denen von Versailles in nichts nachstehen. Besichtigt auch die außergewöhnlichen Brunnen und Wasserfälle sowie das überaus sehenswerte Keramikmuseum.

10. Unternehmt eine Reise nach Umbrien mit Besuch des Festivals in Spoleto

Seit 1958 findet alljährlich vom letzten Freitag im Juni bis zum dritten Sonntag danach das "Festival dei due Mondi" in Spoleto statt. Der Name leitet sich von dem Wunsch des Gründers Gian Carlo Menotti ab, zwei Kunstwelten zu vereinen: die italienische und die amerikanische. Organisiert doch eine Tour durch die Ortschaften und Täler Umbriens während der Festivalzeit. So könnt Ihr eine der schönsten Regionen Italiens besuchen und bei der Gelegenheit eines der berühmtesten Festivals Europas erleben.

11. Zwischen dem Aostatal und dem Piemont erwartet Euch das Paradies

Der Nationalpark Gran Paradiso ist der älteste Italiens und erstreckt sich auf 70.000 Hektar zwischen dem Piemont und dem Aostatal. Ein Besuch des Parks bietet viele Freizeitmöglichkeiten: Ausflüge für die ganze Familie, Fototrekking, die Möglichkeit, Ausstellungen rund um das Thema Natur zu besuchen, und vieles mehr. Haltet Eure Kamera immer griffbereit: Vielleicht kreuzt ein Alpensteinbock Euren Weg, das Tier, das zum Symbol des Parks geworden ist.

12. Recanati: ein Nachmittag im Hause von Giacomo Leopardi

Lasst Euch vom Charme eines der meistbesuchten Orte in Recanati verzaubern: dem Colle dell'Infinito ("Hügel der Unendlichkeit"), der den bedeutenden italienischen Dichter Leopardi zu einem seiner berühmtesten Gedichte inspirierte. Und das ist noch nicht alles: In dieser Stadt in den Marken steht auch das Geburts- und Wohnhaus des Dichters, ein Gebäude aus dem 18. Jahrhundert im Stadtteil Monte Morello, in dem Gegenstände und handschriftliche Dokumente von Leopardi ausgestellt werden. Besichtigt auch seine Bibliothek, in der sich über 20.000 Bücher befinden.

13. Urlaub am Meer oder lieber in den Bergen? In Friaul-Julisch Venetien habt Ihr beides!

Die Mischung aus verschiedenen Kulturen und Sprachen, die Badeorte, Naturparks, Alpenseen und Skigebiete machen Friaul-Julisch Venetien ganzjährig zu einem besonders beliebten Urlaubsziel. Mietet ein Auto und startet in Triest, an der Grenze zu Slowenien. Die Stadt wird von vielen berühmten Schriftstellern und Künstlern geliebt und wird auch Euch mit ihren eleganten Palazzi und ihrem ausgezeichneten gastronomischen Angebot faszinieren. Lignano Sabbiadoro ist das perfekte Ziel für einen Strandurlaub, während Tarvis ein ruhiges Bergdorf an der Grenze zu Österreich und Slowenien ist. Wusstet Ihr, dass zwischen den Hügeln von Udine das Städtchen San Daniele liegt, in dem der gleichnamige hochwertige Rohschinken hergestellt wird?

14. Besteigt den berühmtesten schiefen Turm der Welt

Wusstet Ihr, dass die Neigung des Turms von Pisa durch eine Bodenabsenkung zu Beginn seines Baus zustande kam? Der berühmteste schiefe Turm Italiens wurde praktisch schon schief "geboren". Der 57 Meter hohe Turm ist eines der meistbesuchten Bauwerke Italiens und wird von Touristen aus der ganzen Welt besichtigt. Wenn Ihr die fast 300 Stufen bis zur Aussichtsplattform hinaufsteigt, habt Ihr einen phantastischen Ausblick auf den gesamten Platz und die anderen bedeutenden Sehenswürdigkeiten auf dem Campo dei Miracoli ("Feld der Wunder"), nämlich das Baptisterium, den Dom und den monumentalen Friedhof Campo Santo.

1440px-Torre_di_pisa_vista_dal_cortile_dell

Turm von Pisa - von I. Sailko, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18902399

15. Organisiert eine Landpartie in die Ciociaria

Ihr könnt von Castro dei Volsci aus starten, einem Ort in der Provinz Frosinone mit Blick auf das Saccotal. Hier wird jedes Jahr zu Weihnachten von den Einheimischen ein beliebtes Krippenspiel veranstaltet. Fahrt anschließend weiter nach Alatri, an den Hängen der Gebirgskette Monti Ernici. Die Stadt hat ein reiches künstlerisches und archäologisches Erbe aufzuweisen und ist auch als Stadt der Zyklopen bekannt. Der Spitzname rührt von ihrer Hauptattraktion her, der Akropolis von Civita aus Zyklopenmauerwerk. Besucht zum Abschluss Anagni, die Stadt der Päpste, um den Palast von Papst Bonifatius VIII. zu besichtigen, der 1303 Schauplatz der berühmten "Ohrfeige von Anagni" war.

16. Besucht in Bozen den Mann, der aus dem Eis kam

Ötzi, oder die Mumie von Similaun, soll zwischen 3300 und 3100 v. Chr. gelebt haben. Die außergewöhnliche Entdeckung der Gletschermumie geht auf das Jahr 1991 zurück. Heute könnt Ihr Ötzi und die Ausrüstung, die er vor seinem Tod in den Ötztaler Alpen im Vinschgau dabei hatte, im archäologischen Museum von Bozen bewundern. Nutzt die Gelegenheit, auch die anderen Exponate des Museums aus der Zeit zwischen Paläolithikum und Frühmittelalter zu besichtigen und in die Geschichte und das Leben der Südtiroler in verschiedenen Epochen einzutauchen.

17. Besuch der Ortschaften an der Riviera di Ponente

Auf Eurer Tour von Ventimiglia bis nach Genua habt Ihr die Gelegenheit, einige der schönsten Ortschaften der Riviera di Ponente zu besuchen. Legt einen Zwischenstopp in Dolceacqua ein, in der Provinz Imperia, um die im 12. Jahrhundert erbaute Burg und den Ponte Vecchio - die Brücke über den Fluss Nervia - zu besichtigen. Nur wenige Kilometer von Sanremo entfernt liegt die Stadt Arma di Taggia, die für ihre Oliven aus lokalem Anbau und die Küste mit ihren langen Stränden und gut ausgestatteten, familienfreundlichen Strandbädern bekannt ist. Von Taggia ist es nicht weit bis Bussana Vecchia: Dieser am Hügel gelegene Ortsteil von Sanremo ist dafür bekannt, dass er nach seiner Zerstörung durch ein heftiges Erdbeben von vielen Malern, Bildhauern und Schriftstellern neu besiedelt wurde. Noch heute gibt es dort zahlreiche Künstlerateliers.

18. Schwimmen mit Delfinen vor den Tremiti-Inseln

Wenige Kilometer von der Landzunge Gargano entfernt liegen fünf kleine Inseln in der Adria: die Tremiti-Inseln. San Nicola, Caprara, San Domino, Cretaccio und Pianosa werden Euch durch das intensive Grün ihrer üppigen Natur und das Blau des sie umgebenden Meeres beeindrucken, aber auch durch die Vielzahl von historischen Bauten. Lasst Euer Auto auf dem Festland zurück und erkundet die Inseln zu Fuß oder mit dem Fahrrad. Zwischen den Touren und Besichtigungen lädt das Meer zum Schwimmen ein. Wenn Ihr Glück habt, trefft Ihr dabei auf eine Gruppe von Delfinen!

19. Probiert den wertvollen weißen Trüffel von Alba

Es wäre unverzeihlich, Alba zu besuchen und nicht eines der lokalen Gerichte zu probieren, die durch den intensiven Geschmack von weißem Trüffel verfeinert werden, dem unangefochtenen Star der Stadt. Wenn der Besuch der vielen Museen und monumentalen Kirchen dieser Perle der Langhe Euch nicht auslastet, nutzt die Gelegenheit, mit einem erfahrenen "Trüffeljäger" nach den berühmten weißen Trüffeln zu suchen. Dabei werdet Ihr in die Geheimnisse dieser Aktivität eingeweiht und erfahrt alles, was es über diese köstlichen (und kostspieligen) Pilze zu wissen gibt.

20. Eine Fahrt mit der Gondel in Venedig

Ein Besuch von Venedig ohne eine Gondelfahrt zwischen den bezaubernden Kanälen und unter den berühmten Brücken (hier sind übrigens die 10 schönsten Brücken von Venedig) ist fast nicht vorstellbar. Der Ursprung dieses typischen Boots der Lagunenstadt geht auf das 14. Jahrhundert zurück, und um es zu bauen, ist etwa ein Jahr Arbeit erforderlich. Wenn Ihr als Paar reist, denkt daran, Euch zu küssen, wenn Ihr unter der Seufzerbrücke hindurchfahrt: Der Legende nach wird Eure Liebe dann ewig halten.

21. Besichtigt die farbenfrohe Insel Burano

Sie ist weniger bekannt als Venedig, liegt in der Lagune von Venedig und ist berühmt für ihre Spitzenstickereien. Gemeint ist Burano, eine Insel, die von Kanälen durchzogen und mit Brücken gespickt ist. Besucher lockt die besondere Farbenpracht der Häuser. Früher haben Familien ihre Häuser gestrichen, um sie voneinander zu unterscheiden. Heute sind die bunten Fassaden die Hauptattraktion der Insel.

22. Entspannt bei einem Thermalbad in Saturnia

Vom Berg Amiata bis zur Maremma entspringen in der Toskana Thermalquellen, die die Thermen von Saturnia speisen. Dieser Thermalort ist perfekt für alle, die einen Urlaub im Zeichen der Ruhe und des Wohlbefindens verbringen möchten: Die therapeutischen Eigenschaften des Thermalwassers von Saturnia genießen inzwischen Weltruhm. Hier ein Spaziergang im Wald, da ein Heilbad im Thermalwasser und schon zieht Ihr mit neuer Energie von dannen, und mit dem Wunsch, im nächsten Jahr wiederzukommen.

23. Auf Du und Du mit Stalaktiten, Stalagmiten und Fossilien in den Höhlen von Castellana

Seid Ihr bereit für ein unvergessliches Erlebnis in 70 Metern Tiefe? Die Höhlen von Castellana in der südöstlichen Murge, einem Landstrich in der Provinz Bari, können das ganze Jahr über besucht werden. Wählt zwischen zwei Arten von Exkursionen unterschiedlicher Länge und erlebt spektakuläre Felsformationen, die Tausende von Jahren alt sind, aus der Nähe.

24. Probiert die "confetti" aus Sulmona

Sulmona ist die Heimat der "confetti". Die mit Zucker überzogenen Mandeln sind von höchster Qualität und in einer Vielzahl von Geschmacksrichtungen erhältlich. Ihr habt also die Qual der Wahl. Wusstet Ihr, dass Sulmona auch die Heimat des antiken römischen Dichters Ovid ist? Mit ihren mittelalterlichen Bauwerken, den Marmorbrunnen und den Kirchen mit Stuckarbeiten aus dem 18. Jahrhundert ist Sulmona ein idealer Ort, um Geschichte und Traditionen zu erleben.

25. Entdeckt eine ligurische Stadt ... auf Sardinien

Gemeint ist Carloforte in der Provinz Carbonia-Iglesias. Die Stadt wurde im 18. Jahrhundert von einer Kolonie ligurischer Fischer gegründet, die aus Tunesien zurückgekehrt war. Diese Männer brachten die Traditionen und den Dialekt Liguriens mit, die bis heute fester Bestandteil von Carloforte sind. Die Kleinstadt ist ein Paradies für Taucher und Liebhaber von weißen Sandstränden, bietet aber auch einige alte Bauwerke, die sich sehen lassen können. Zudem gibt es dort eine der bedeutendsten Thunfisch-Fangstellen Sardiniens.

26. Begutachtet die seltsamen Statuen des Mailänder Doms

Inmitten von 135 schönen Türmen, von denen der älteste aus dem späten 14. Jahrhundert stammt, steigt Ihr die 300 Stufen zum Dach des berühmtesten Mailänder Bauwerks hinauf. Viel Spaß beim Erspähen der bizarrsten Statuen unter Dämonen, Boxern und sogar einer Figur, die deutlich an die Freiheitsstatue erinnert. Oben auf der Terrasse könnt Ihr umhergehen und kommt dabei auch an der berühmten Madonnenstatue vorbei. Wenngleich die Skulptur vom Domplatz aus eher klein aussieht, so ist sie in Wirklichkeit doch vier Meter hoch.

1437px-Milan_Cathedral_from_Piazza_del_Duomo.jpg?1561371646

Mailänder Dom - von Jiuguang Wang - eigenes Bildmaterial, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=11566236

27. Spürt die Atmosphäre aus Renaissance und Moderne im Zentrum von Florenz

Ein Besuch von Florenz wäre unvollständig, würde man die Kirche Santa Maria del Fiore, den Glockenturm von Giotto und die majestätische Kuppel von Brunelleschi nicht eingehend betrachten. Letztere ist von (fast) jedem Punkt der Stadt aus sichtbar. Während Ihr auf den Straßen zwischen Gebäuden spazieren geht, die Kunstgeschichte geschrieben haben, werdet Ihr von der sehr modernen Atmosphäre der toskanischen Hauptstadt überrascht sein. Achtet bei Eurer Besichtigungstour auf die von Abraham Clet modifizierten Straßenschilder. Der Künstler hat, wie viele andere auch, die Stadt als Freiluftgalerie für seine Straßenkunst gewählt.

28. Kennt Ihr die Geschichte der Nuraghen-Kultur?

In Sardinien erwarten Euch Überreste von mehr als 7.000 Bauwerken der Nuraghen-Kultur, die alle vor etwa 4.000 Jahren entstanden sind. An diesen archäologischen Stätten gibt es Überreste von Hütten, kleinen Tempeln, Gräbern und Grabschmuck zu sehen. Welche davon am schönsten und am besten erhalten sind? Die von Palmavera bei Alghero und die von Barrumini im Süden Sardiniens.

29. Besucht das wirklich außergewöhnliche Museum der Mole Antonelliana

Die 167 Meter hohe Mole Antonelliana ist von allen Stadtteilen Turins aus zu sehen und das unangefochtene architektonische Wahrzeichen der Stadt. Das ursprünglich als Synagoge konzipierte Gebäude beherbergt heute das Nationale Filmmuseum mit interaktiven Dauer- und Sonderausstellungen zu den wichtigsten Filmen, Regisseuren und Schauspielern der Kinogeschichte. Die Originalkostüme und Requisiten, wie Masken vom Star-Wars-Set und Supermans Umhang, sind echte Leckerbissen für Filmliebhaber.

30. Probiert ein Glas Chianti auf den Hügeln, auf denen seine Trauben wachsen

Das Chianti-Gebiet ist reich an Sehenswürdigkeiten: Neben bezaubernden mittelalterlichen Dörfern gibt es herrliche Schlösser, elegante Wohnhäuser im Renaissance-Stil und malerische Hügel. Ihr habt eine große Auswahl an Agriturismi, rustikalen Lokalen und Weinkellern, um ein typisches toskanisches Mittag- oder Abendessen mit Pici-Nudeln, Fleisch vom Chianina-Rind und natürlich gutem Chianti zu genießen. Seid Ihr unentschlossen, was den Reisezeitraum anbelangt? Plant Eure Reise doch im Herbst, um an der Weinlese teilzunehmen!

31. Entdeckt die Geheimnisse des Untergrundes von Mailand

Versteckt unter der Piazza Oberdan in Mailand, in der Gegend um die Porta Venezia, erwartet Euch ein eher ungewöhnlicher Ort: das Albergo Diurno Venezia. Nein, es ist kein Hotel, sondern eine elegante öffentliche Badeanstalt im Art-déco-Stil, die Anfang des 20. Jahrhunderts gebaut wurde und heute an bestimmten Tagen besichtigt werden kann. Sie wurde von Anwohnern und am Bahnhof ankommenden Fahrgästen genutzt und bot einen Friseur, einen Barbier, Schönheits- und Körperpflegebehandlungen und sogar eine Wäscherei.

32. Fangt die schönsten Sonnenuntergänge über Rom fotografisch ein

Romantiker und Amateurfotografen, seid Ihr bereit? Möchtet Ihr den Himmel Roms so verewigen, wie Ihr ihn noch nie zuvor gesehen habt, vielleicht im Licht der untergehenden Sonne? Steigt zum höchsten Punkt des Vittorianos (Baudenkmal zu Ehren Viktor Emanuel II.) an der Piazza Venezia hinauf, geht auf die Terrasse der Pincio-Gärten im Herzen der Villa Borghese oder auf die des Gianicolo. Wenn Ihr Euch für letztere entscheidet und das Tageslicht und seine Farben bevorzugt, findet Euch Punkt 12 Uhr mittags auf dem höchsten Punkt des Hügels ein. Neben der Aussicht erlebt Ihr dann das traditionelle Abfeuern der Kanone, deren Schlag in der ganzen Stadt nachhallt.

33. Nicht nur Neapel, nein, auch Perugia hat einen unterirdischen Teil

Neapel ist unter anderem für das unterirdische Tunnelsystem bekannt, das in verschiedenen Epochen der Vergangenheit als Wasserspeicher oder Zufluchtsort vor Krieg und Verfolgung genutzt wurde. Aber nicht jeder weiß, dass auch der Untergrund von Perugia Zeugnis über viele Jahrhunderte der Geschichte ablegt: Im Inneren der Kathedrale von San Lorenzo befinden sich Überreste etruskischer Bauten, Steinmauern und römische Fundamente, die sich über einen Kilometer erstrecken.

34. Vom Vulkan zum Meer in weniger als einer Stunde

Auf Sizilien, genauer gesagt in der Provinz Catania, könnt Ihr in weniger als einer Stunde vom klaren Meer bei Taormina zu den schneebedeckten Gipfeln des Ätna gelangen. Nach einem Besuch des berühmten griechischen Theaters und einem Glas erfrischender Granita, zu der typischerweise Brioche gegessen wird, fahrt Ihr auf den Ätna. Eine Möglichkeit, den Vulkan und die Umgebung zu erkunden und dabei in engem Kontakt mit der Natur zu bleiben, ist eine geführte Jeepfahrt.

1440px-View_of_Mount_Etna_from_Reggio_Calabria_-_Italy_-_10_Feb._2017_-_%281%29.jpg?1561372167

Ätna - von Jacopo Werther, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=56187786

35. Bestellt eine Portion Schweinerollbraten in einer der charakteristischen "fraschette" von Ariccia

Alte Kirchen, eindrucksvolle Klöster, malerische mittelalterliche Dörfer und eine lange und reiche gastronomische Tradition: In der Gegend Castelli Romani fehlt es wirklich an nichts, gutes Essen eingeschlossen. Wo könnte man typische Spezialitäten besser probieren, als im familiären, quirligen Ambiente einer traditionellen "fraschetta" von Ariccia? Vergesst nicht, dazu prickelnde Romanella-Brause oder einen der vielen Weine aus den Colli Albani zu bestellen.

36. Verliert Euch in den Gängen des größten Labyrinths der Welt

In der Provinz Parma, genauer gesagt in Fontanellato, gibt es das Masone-Labyrinth. Mit seinen verschiedenen Routen, von denen einige drei Kilometer lang sind, und einer Fläche von über 70.000 Quadratmetern ist dieser Irrgarten der größte der Welt. Sucht Euren Weg durch dieses Labyrinth aus 200.000 Bambuspflanzen 20 verschiedener Arten bis zum genauen Mittelpunkt der sternenförmigen Anlage und versucht dann, so schnell wie möglich den Ausgang zu finden.

37. Wagt Euch in die Blaue Grotte von Capri vor

Auf Capri könnt Ihr einen Urlaub verbringen, der ganz und gar dem Meer, der Entspannung und dem Wohlbefinden gewidmet ist. Und nicht nur das: Die Insel ist auch das richtige Reiseziel für alle, die Sternerestaurants und VIP-Atmosphäre lieben. Lasst Euch in einem der Holzboote zur bezaubernden Blauen Grotte fahren, aber passt auf, dass Ihr Euch nicht den Kopf stoßt. Um durch die enge und unregelmäßige Öffnung in die Höhle zu gelangen, müsst Ihr Euch ordentlich ducken.

38. Wedelt durch den Schnee von Courmayeur

100 Kilometer verschneite Pisten, eine lebendige Altstadt und der imposante Mont Blanc im Hintergrund: Der Traum aller Wintersportler heißt Courmayeur und liegt nur wenige Kilometer von Aosta entfernt. Wenn Ihr schwindelfrei seid, wartet noch eine völlig neue Erfahrung in großer Höhe auf Euch. Probiert den "Schritt ins Leere". Es handelt sich um eine vollkommen durchsichtige Glaskabine, die in einer Höhe von 3.842 Metern in den Grajischen Alpen aufgehängt ist.

39. Besucht die Kellereien der Langhe

In den sanften Hügeln der Langhe verläuft die Straße des Barolo, eine Weinverkostungsroute, auf der Ihr einige der berühmtesten Weine Italiens entdecken könnt. Der zuständige Verein hat rund 10 Mitglieder, darunter Unternehmen und touristische Attraktionen aus 18 Gemeinden, die Euch auf eine Reise mitnehmen, bei der Kultur und Wein die unangefochtenen Protagonisten sind.

40. Ein Blick nach oben zur Ghirlandina von Modena

Er ist nicht so berühmt wie der Turm von Pisa, aber auch der Ghirlandina in Modena weist eine durchaus beachtliche Neigung auf. Der Glockenturm, der zum Dom gehört, wacht aus 86 Metern Höhe über die Bewohner des historischen Zentrums und ..... "beugt sich" ein paar Zentimeter zu ihnen runter. Wusstet Ihr, dass er nach dem ehrgeizigen Vorhaben gebaut wurde, den höchsten Glockenturm Italiens zu erschaffen und vor allem die Türme von Bologna zu überragen?

41. Lehnt Euch aus einem ungewöhnlichen Fenster in Bologna

Die Stadt wird "die Fette, die Gebildete, die Rote" genannt: wegen ihrer gehaltvollen Küche, weil sie die älteste Universität Europas besitzt und wegen der charakteristischen Farbe ihrer Dächer. Bologna ist eine Stadt, über die man immer wieder aufs Neue staunen kann, sowohl von ihren Türmen aus als auch beim Spaziergang unter ihren Arkaden, in denen es Kleinode zu entdecken gibt. Eines davon ist das kleine Fenster in der Via Piella mit Blick auf einen Kanal, der zwischen den bunten Häusern verläuft.

Siehe auch unseren Artikel über die schönsten Städte in Italien.

42. Lasst Euch von Giottos Fresken in Padua verzaubern

In Padua gibt es einen der größten Plätze Europas sowie eine Reihe von Kunst- und Architekturschätzen, die Ihr Euch nicht entgehen lassen solltet. Ein Beispiel? Die Scrovegni-Kapelle, deren Kirchenschiff ein bezaubernder Freskenzyklus von Giotto aus dem frühen 14. Jahrhundert ziert. Nutzt die Gelegenheit, in einer der vielen Trattorien im Zentrum die "bigoli" zu probieren, eine typische Pasta, die den Spaghetti sehr ähnlich ist.

43. Gönnt Euch ein entspanntes Wochenende in der Toskana

San Casciano dei Bagni, eine kleine Stadt in der Provinz Siena, ist besonders für ihre natürlichen Thermalquellen bekannt, deren Wasser mit einer Temperatur von 40 Grad austritt. Nicht jeder weiß jedoch, dass es in unmittelbarer Nähe der Thermaleinrichtungen mehrere Becken mit heißem Wasser gibt, die völlig kostenlos genutzt werden können. Es handelt sich um alte Badebecken, die in den Stein gehauen wurden, eingebettet in eine wunderschöne Naturlandschaft. Könnt Ihr Euch etwas Besseres vorstellen?

1620px-SanCascianoDeiBagniPanorama3.JPG?1561372845

San Casciano dei Bagni - von LigaDue - eigenes Fotomaterial, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=41175138

44. Fotografiert die weißen Pfauen der Isola Madre

Bei einem Ausflug an den Lago Maggiore findet Ihr unberührte Natur, romantische Aussichten und charmante alte Ortschaften vor. Nehmt eines der Boote, die zu den Borromäischen Inseln übersetzen. Auf jeden Fall solltet Ihr die Isola Bella mit dem berühmten Palast von Borromini in ihrer Mitte besuchen, und die Isola Madre, in deren exotischem Garten viele weiße Pfauen leben.

45. Amalfiküste: atemberaubende Natur und herrliche Aussichten

Die wilde Küste, versteckte Buchten und Ortschaften mit Blick auf das Meer machen die Amalfiküste zu einer der schönsten Gegenden Italiens. Fahrt mit dem Auto über die Panoramastraße oder bezwingt den sentiero degli dei ("Weg der Götter"), der sich vom Hügel von Agerola bis zu einem Ortsteil von Positano erstreckt. Diese Route, um die sich Mythen und Legenden ranken, ist für Trekking-Liebhaber wirklich ein paradiesisches Fleckchen Natur.

46. Beobachtet die Keramikhandwerker von Deruta bei der Arbeit

Der etruskische Ursprung von Deruta, einer reizvollen Ortschaft in der Provinz Perugia, lebt in der jahrhundertealten Tradition der Keramik fort. Auf Eurem Weg durch die engen Gassen des Zentrums werdet Ihr auf Dutzende von Handwerksläden stoßen: Tretet ein, um die Handwerker zu beobachten, die wertvolle Gegenstände von Hand herstellen oder dekorieren, und sucht Euch ein Reiseandenken aus. Einige Geschäfte bieten sogar eintägige Kurse an, bei denen das Dekorieren von Keramik gelehrt wird. Stellt Euch selbst auf die Probe!

47. Taucht ein in das kristallklare Wasser von Ponza

Vor der Küste des Latiums liegt die schöne Insel Ponza. Ihr erreicht sie mit der Fähre und es erwartet Euch unter anderem Entspannung an den drei schönsten Stränden: Chiaia di Luna, Cala Inferno und Cala Fonte. Bei Sonnenuntergang erwacht in den engen Gassen der Altstadt das Leben, aber bevor Ihr Euch in das Nachtleben von Ponza stürzt, stärkt Euch in einem der Restaurants am Hafen, die frische Fischspezialitäten anbieten.

48. Habt keine Angst vor den Bomarzo-Ungeheuern!

Der Park der Ungeheuer von Bomarzo, der von Prinz Pier Francesco Orsini im 16. Jahrhundert in Auftrag gegeben wurde, ist eine der kuriosesten Attraktionen des Belpaese. Dieser Garten inmitten von Grün liegt nur wenige Kilometer von Viterbo entfernt und wurde nach den mythologischen Felsenungeheuern benannt, die ihn bevölkern. Ihr habt nichts zu befürchten. Es ist einfach ein Spaß für Jung und Alt.

49. Ausflug zu den berühmtesten Felsen Italiens

Unternehmt eine Zeitreise, indem Ihr die Sassi besucht, die historischen, in den Tuffstein gehauenen Behausungen von Matera. Ein großer Teil der Altstadt zeigt noch immer die charakteristischen Merkmale der Felsenstadt. Hier, zwischen Steilhängen, schmalen Gassen und steilen Treppen, klammern sich die so genannten Höhlenwohnungen noch immer an das Vorgebirge. Es handelt sich dabei um Wohnungen, die aus einem einzigen, von einer Bauernfamilie bewohnten Raum bestehen. Einige von ihnen sind heute zu besichtigen.

50. Besucht das mysteriöse Dorf Pentedattilo

Das kalabrische Dorf Pentedattilo ("Fünf Finger"), das auf einem Vorsprung des Kalvarienbergs (Monte Calvario) liegt, ist nach diesem Vorgebirge benannt, das die seltsame Form einer Hand hat. Wegen einiger Erdbeben ist es teilweise unbewohnt, und die Legende, nach der das Massaker an der Adelsfamilie Alberti im Dorf verübt wurde, erhöht nur die mysteriöse Aura. Besucht es im Sommer anlässlich der Paleariza, einem wichtigen ethnischen und musikalischen Festival.

51. Taucht von den Felsen des Pollara-Strandes aus ins Meer

Auf der Insel Salina, die zum Archipel der Äolischen Inseln gehört, gibt es den Strand von Pollara - ein Paradies aus Sand und Kieselsteinen, das von kristallklarem Wasser und zwei hohen Felsen umgeben ist. Der Ort ist abgeschieden, hat einen urwüchsigen Charakter und Ihr erreicht ihn über einen steilen Pfad vom Dorf Malfa aus. Hier badete sogar einst der Dichter Pablo Neruda im Film "Der Postmann". Erkennt Ihr den Ort wieder?

52. Besucht das Bergdorf Visso

Der Ort in den Apenninen, in der Provinz Macerata, gehört nicht umsonst zum "Club" der schönsten Ortschaften Italiens. Wegen der Schönheit seiner Stadtmauern, seiner Adelshäuser und der Details, die seine blaublütige Geschichte erzählen, wird er auch die Perle der Sibillinischen Berge genannt. Besucht Visso in den Sommermonaten, um den Veranstaltungen des Poliphonica Festivals beizuwohnen, bei denen Künstler der nationalen und internationalen Musikszene auftreten.

53. Die beste Art, den Comer See zu sehen? Von der Standseilbahn!

Der Comer See ist so begehrt, dass viele berühmte Schauspieler und Regisseure sich ein Haus an seinem Ufer gekauft haben. Eine gute Möglichkeit, ihn aus einer anderen Perspektive zu betrachten, ist eine Fahrt mit der Standseilbahn von Como nach Brunate. Nach und nach kommt der See in seiner ganzen Pracht in Sichtweite und wenn Ihr gerne wandert, könnt Ihr auf einem von zwei reizvollen Wegen zu Fuß nach Como zurückgehen.

1750px-Vista_di_Cernobbio_da_Brunate.jpg?1561372982

Blick auf Cernobbio vom Leuchtturm Voltiano di Brunate, von Luca Casartelli - eigenes Fotomaterial, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=19042840

54. Die 100 Horizonte von Asolo

Sie wird die Stadt der hundert Horizonte genannt, weil sie dank ihrer Lage eine spektakuläre Aussicht von jeder beliebigen Position bietet. Die Rede ist von Asolo, einer mittelalterlichen Ortschaft zwischen Vicenza und Treviso. Lasst es Euch nicht nehmen, die Rocca Braida zu besuchen, eine imposante Festungsanlage auf dem Monte Ricco, von der aus Ihr an klaren Tagen sogar die Lagune von Venedig sehen könnt.

55. Arpino: auf den Spuren von Cicero

In der Provinz Frosinone, zwischen dem Liri-Tal und dem Comino-Tal, liegt Arpino. Diese reizvolle historische Ortschaft war der Geburtsort von Cicero. Hier wird überall dem großen Schriftsteller gedacht, dem auch die Statue im Herzen der Altstadt gewidmet ist.

Zum Zentrum sei noch etwas Kurioses angemerkt: Seiner besonderen Harfenform verdankt das Dorf seinen Namen, denn "arpa" heißt auf Italienisch Harfe.

56. Eine kulinarische Reise durch den Nationalpark Aspromonte

Die Dörfer im Aspromonte haben viel zu erzählen und tun dies ganz meisterlich durch ihre lokalen Produkte. Organisiert eine gastronomische Tour durch Kalabrien. Beginnt sie in Ciminà, wo Caciocavallo-Käse hergestellt wird, der sowohl frisch als auch gegrillt ein Gedicht ist. Fahrt weiter nach Gerace, um die mit Zuckerguss überzogenen "rafioli" zu probieren, und beendet Eure kulinarische Reise in Mammola, der Heimat des geräucherten Ricotta-Käses mit seiner eigentümlichen Pilzform.

57. Besucht das kleinste Theater der Welt in Umbrien

Das Dorf Monte Castello di Vibio, nur wenige Kilometer von Todi entfernt, hält einen ganz besonderen Rekord: Hier befindet sich das kleinste Theater all´italiana der Welt. Das Teatro della Concordia hat weniger als 100 Sitzplätze. Zudem zieren es wertvolle Fresken, was dazu beiträgt, dass es eine der meistbesuchten Attraktionen Umbriens ist.

58. Unternehmt einen Rundgang durch die Gassen des mittelalterlichen Dorfes Corinaldo

Erklimmt die 100 Stufen der Piaggia, der Treppe, die Euch direkt in das Herz von Corinaldo führt. Taucht ein in die magische Atmosphäre dieser Ortschaft in den Marken. In einer Seitenstraße auf der Mitte der Treppe steht eine Fassade mit Hausnummer, aber ohne Haus. Das "Haus" gehörte Scuretto, einem Handwerker, der dem Wein sehr zugetan war und das gesamte Geld, das sein Sohn ihm aus Amerika für den Bau des Hauses schickte, im Wirtshaus vertrank.

59. Besucht das Trento Film Festival

Jedes Jahr findet in Trient eines der beliebtesten und bekanntesten Filmfestivals der Welt statt, das eine große Zahl von Schauspielern, Regisseuren und Musikern anlockt. 1952 initiierte der italienische Alpenverein, der älteste Verein seiner Art in Italien, dieses Festival. Es stellt eine gelungene Verbindung zwischen Kino und Bergsteigen her, die darauf abzielt, Gedanken über das Verhältnis von Mensch und Natur in Bildern zu erzählen.

60. Bei Regisseuren aus aller Welt beliebt: Rocca Calascio

Die Festung Rocca Calascio liegt auf fast 1.500 Metern über dem Meeresspiegel in den Abruzzen. Das lange Zeit verlassene Dorf ist heute dank mehrerer Regisseure, die es als Set für ihre Filme gewählt haben, zu einem beliebten Reiseziel geworden. Der Tag des Falken, Der Name der Rose und Der Amerikaner sind nur einige der Filme, die vor dieser spektakulären Naturkulisse gedreht wurden.

1613px-Roccacalascio.jpg?1561373216

Rocca Calascio - von Paoladc91 - wikipedia.org/wiki/File:Roccacalascio.jpg, CC0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=38956774

61. Entdeckt das Kind in Euch: im Pinocchio-Park in Collodi

Collodi, ein kleines Dorf in der Provinz Pistoia, hat es als Geburtsort des Autors einer der beliebtesten Geschichten für Jung und Alt zu Weltruhm gebracht. Die Rede ist von Pinocchio. Der berühmten Marionette wurde ein Themenpark gewidmet, der jedes Jahr über hunderttausend Besucher anzieht. Unternehmt einen Spaziergang durch die Grünanlagen, den Park, zu Mosaiken und Fahrgeschäften aus Holz: Ihr werdet Euch wieder wie Kinder fühlen, denn im Land der Spielzeuge ist die Zeit stehen geblieben.

62. Tour über die Hügel inmitten der Stadt Bergamo

Wusstet Ihr, dass Bergamo, genauso wie Rom, auf sieben Hügeln erbaut wurde? Die Oberstadt mit dem historischen Zentrum liegt auf einem der Hügel über der Unterstadt. Ihr erreicht sie mit der Standseilbahn oder zu Fuß bei einem langen, aber angenehmen Spaziergang. Macht einen Rundgang auf der Piazza Vecchia, um den Stadtturm "il campanone", die Basilika Santa Maria Maggiore und eines der schmalsten Häuser der Welt zu bewundern.

63. Nehmt ein Sonnenbad an einem der schönsten Strände Liguriens

Gönnt Euch ein paar Stunden Entspannung in der Baia dei Saraceni ("Bucht der Sarazenen"), die Ihr über die malerische Küstenstraße zwischen Finale Ligure und Varigotti erreicht. Die Bucht verdankt ihren Namen dem Volksstamm, der sie wegen ihrer geschützten und sicheren Lage, die auf dem Landweg schwer erreichbar ist, gewählt hat. Sie wird auch heute noch wegen ihres klaren Wassers, ihrer ursprünglichen Vegetation und ihrer steil aufragenden Klippen besonders geschätzt.

64. Probiert Pizzoccheri im Veltlin

Die Pizzoccheri, eines der typischen Gerichte der Veltliner Küche, sind eine längliche, platte Pasta aus Buchweizenmehl. Ein idealer Ort, um die Originalversion mit geschmolzener Butter, Knoblauch und viel Käse zu probieren, ist zweifellos die Stadt Teglio in der Provinz Sondrio.

65. Übernachtung in einem Trullo

Wer die Trulli kennt, denkt sofort an Alberobello. So heißt die Stadt in der Provinz Bari, die für ihre charakteristischen Häuser mit kegelförmigen Bruchsteindächern bekannt ist. Ihr könnt dort sogar in einem Trullo übernachten. Auf Expedia findet Ihr eine große Auswahl an Trulli für jeden Geschmack und jedes Budget. Besucht den siamesischen Trullo im Bezirk Monti und den stolze 14 Meter hohen "trullo sovrano". Probiert typische lokale Spezialitäten in einem der Restaurants oder Tavernen, die sich natürlich auch in den Trulli finden lassen.

66. Entdeckt die heimische Flora in Capracotta

Der Giardino della Flora Appenninica ("Garten der Apenninflora") von Capracotta erstreckt sich über eine Fläche von 10 Hektar am Fuße des Monte Campo. Er ist einer der wenigen natürlichen botanischen Gärten Italiens. Natürlich meint, dass die meisten Arten dort von Natur aus vorkommen und spontan wachsen. Seit 2016 beherbergt der Park auch einen "Rundweg der Sinne", ein Projekt, das die Inklusion von Menschen mit sensorischen und motorischen Behinderungen, aber auch von Familien und älteren Menschen fördern soll.

67. Verwöhnt Euren Gaumen mit Weingebäck aus Velletri

Wenn Ihr Velletri und seine Umgebung besucht, probiert das Weingebäck "ciambelline al vino", das der Tradition nach in Wein getunkt wird. Legt Eure Reise in den April, wenn Ihr am Artischockenfest teilnehmen möchtet. Dieses wichtige Ereignis ist eine weitere kulinarische Besonderheit der Stadt, bei der Artischocken auf glühender Asche gegart werden.

68. Eine Reise durch das esoterische Turin, zwischen Magie und Mysterium

Es scheint, dass die beiden Flüsse, die Dora und der Po, die durch Turin fließen, der Stadt die esoterische Kraft der weißen und schwarzen Magie verleihen. Beginnt Euren alternativen Stadtrundgang durch Turin auf der Piazza Statuto, deren Statuen und Denkmälern geheimnisvolle Bedeutungen zugeschrieben werden. Geht anschließend weiter zum Dom, wo das Turiner Grabtuch aufbewahrt wird, und zum Haus, in dem Gustavo Rol lebte, einer der berühmtesten spirituellen Meister Italiens.

69. Ostuni, die weiße Stadt

In der Provinz Brindisi gibt es eine Stadt, deren Häuser so weiß sind, dass sie fast im Sonnenlicht zu leuchten scheinen. Aber warum sind die Häuser in Ostuni so weiß? Neben hygienischen Gründen, die den Einsatz von Kalk erforderten, gibt es der Legende nach noch einen rein strategischen Zweck: Das von den Häusern reflektierte Sonnenlicht würde jeden blenden, der vom Meer aus einen Angriff auf die Stadt versuchte.

70. Probiert die typischen Speisen Genuas beim Spaziergang durch die charakteristischen Gassen

In den engen Gassen des historischen Zentrums von Genua, die Carruggi genannt werden, stehen die ältesten Gebäude der Stadt. In den Carruggi findet Ihr auch viele Restaurants und Trattorien, in denen Ihr die typische Focaccia probieren könnt, die von den Genuesern zu jeder Tageszeit gerne gegessen wird. Oder wählt ein Gericht mit Pesto, beispielsweise Lasagne oder eine Suppe. Läuft Euch schon das Wasser im Munde zusammen?

71. Schokomania auf der Eurochocolate in Perugia

Seit Jahren veranstaltet Perugia im Oktober ein köstliches Schokoladenfestival. Während dieser Veranstaltung zeigen verschiedene Künstler ihre Kunstwerke aus Schokolade entlang des Corso Vannucci und der Piazza Matteotti. Widersteht der Versuchung, sie anzuknabbern. Beschränkt Euch lieber darauf, Fotos zu machen, und geht dann zu den Ständen, wo Ihr Schokolade naschen könnt.

72. Parma: mehr als Schinken und Parmesankäse

Aus Parma kommen zwei der beliebtesten italienischen D.O.P.-Produkte: der Parmesankäse und der Parmaschinken. Aber Parma hat auch ein reiches künstlerisches und kulturelles Erbe. Entdeckt es auf originelle Weise mit der kostenlosen Archeo-Bike-Tour, einer Radtourismus-Strecke für Jung und Alt.

1557px-Parma-pjt7.jpg?1561373324

Palazzo del Governatore, Parma - von Pjt56 - eigenes Bildmaterial, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=71006741

73. Ein Rundgang durch die Papierstadt

Schlendert durch die engen Straßen und über die Plätze von Fabriano zum Papier- und Wasserzeichenmuseum, wo Ihr etwas über die Tätigkeit der lokalen Papiermacher im 13. Jahrhundert erfahrt und die Herstellung eines handgeschöpften Blatts Papier erleben könnt. In der Papierstadt findet Ihr auch das Museum für historisches Klavier und Klang, in dem 18 Klaviere aus dem 18., 19. und 20. Jahrhundert ausgestellt sind.

74. Bringt Euch mit den Bozner Märkten in Weihnachtsstimmung

Bozen ist die richtige Stadt, wenn Ihr gerne Bau- und Kunstwerke besichtigt, Spaziergänge in der Natur macht und Wintersport treibt. Tipp gefällig? Legt die Reise in die Weihnachtszeit, wenn die Altstadt zu einem großen Weihnachtsmarkt wird, der nicht nur Kinderaugen zum Leuchten bringt. Nippt an einem Glas Glühwein, esst einen Teller Raclette und kauft schönes Holzspielzeug von lokalen Handwerkern.

75. Lasst Euch von den tausend Farben des Schlosses von Sammezzano verzaubern

In Leccio, in der Provinz Florenz, steht das Castello di Sammezzano aus dem 17. Jahrhundert - ein prunkvolles Schloss mit eleganter Fassade aus rotem Stein. Aber die eigentliche Überraschung befindet sich im Inneren: Die Räume des Schlosses sind ein wahres Feuerwerk der Formen und Farben. Geht in den Pfauensaal oder den Liliensaal und blickt zur Decke hoch: Dort werdet Ihr orientalische Kunstwerke sehen, die zu den bedeutendsten in Italien gehören. Geht zum Abschluss durch den wunderschönen (und weitläufigen) Schlosspark.

76. Habt Ihr schon einmal einen Glockenturm gesehen, der aus dem Wasser eines Sees herausragt?

Ihr habt richtig gelesen. Wenn die Antwort nein lautet und Ihr neugierig geworden seid, besucht Graun im Vinschgau bei Bozen und fahrt zum Ufer des Reschensees. Durch den Bau dieses künstlichen Wasserspeichers wurde Alt-Graun zusammen mit dem schönen Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert vollständig unter Wasser gesetzt. Im Winter, wenn das Wasser gefriert, könnt Ihr den Turm zu Fuß erreichen.

77. Probiert das Streetfood von Neapel

Stärkt Euch nach einem Rundgang auf der Piazza del Plebiscito und vor dem Aufstieg zu dem auf einem Hügel gelegenen Stadtteil Vomero mit echt neapolitanischem Streetfood. Die Pizza ist natürlich die Königin des Streetfoods: Wenn Ihr sie nicht in einem Restaurant verspeisen möchtet, kauft eine Pizza "a portafoglio", eine besondere Art der Pizza "to-go". Lieber etwas anderes? Probiert ein Brötchen mit Fleischbällchen und Fleischsauce, eine Tüte mit gemischtem Frittiertem oder Blätterteigtaschen mit Wurst- und Gemüsefüllung (das Gemüse ähnelt Stengelkohl).

78. Unternehmt eine Tour durch die reizvollen Ortschaften von Karnien

Der Nordwesten von Friaul-Julisch Venetien, wo sich die Gegend Karnien befindet, ist für charakteristische alte Ortschaften bekannt. In Arta Terme gibt es Thermalbäder und es werden Ausflüge zu Pferde angeboten. In Sutrio könnt Ihr Kunsthandwerkstücke aus Holz kaufen und in Sauris warten erstklassiger Schinken und köstliche Craft-Biere auf Euch. Wenn Ihr das Gefühl habt, eine vertraute und zugleich fremdartige Sprache zu hören, liegt das nicht am Alkohol! In Sauris wird tatsächlich ein alter, aus dem Deutschen stammender Dialekt gesprochen.

79. Meer, Geschichte und Natur: eine Tour durch das Cilento

Dank einer wilden Küste, faszinierender archäologischer Stätten und charakteristischer, auf Hügeln thronender Dörfer bietet das Cilento eine Fülle von Sehenswürdigkeiten. Lasst Euch von den griechischen Tempeln in Paestum verzaubern und besichtigt die Überreste der archäologischen Stätte Velia. Gönnt Euch anschließend ein paar Stunden Entspannung an den goldenen Stränden von Palinuro oder zwischen den Klippen der Punta Licosa. Und vergesst nicht, die Kartause von Padula zu besuchen, ein imposantes Kartäuserkloster, das zwischen dem 14. und 19. Jahrhundert erbaut wurde.

80. Die Glasbläserkunst von Murano

Nehmt einen Wasserbus (Vaporetto) von Venedig nach Murano. Die Laguneninsel ist für ihre Glasbläsereien bekannt. Wenn Ihr etwas über die Geschichte dieser jahrhundertealten Tradition erfahren möchtet, nachdem Ihr Glaskunst, vielleicht sogar ein Schmuckstück, gekauft habt, empfiehlt sich ein Besuch des 1861 gegründeten Glasmuseums.

81. Wusstet Ihr, dass es einen Garten mit Tarot-Kunstwerken gibt?

Im toskanischen Capalbio könnt Ihr in einem Garten mit Kunstwerken spazieren gehen, die die großen Arkana des Tarots darstellen, darunter den Kaiser, den Turm und den Teufel. Nach einer Führung werdet Ihr vergeblich suchen: Nach dem Willen der Künstlerin Niki de Saint Phalle soll jeder Besucher das Erlebnis des Gartens individuell interpretieren.

82. Erkundet die Sehenswürdigkeiten des sogenannten Roms der Alpen

Gemeint ist Aosta, das diesen Spitznamen wegen seiner Fülle an Kunstwerken und antiken Bauwerken erhalten hat. Die Kathedrale Santa Maria Assunta mit ihren Mosaiken aus dem 14. Jahrhundert solltet Ihr Euch in keinem Fall entgehen lassen. Aosta ist wegen ihrer Nähe zu einigen der wichtigsten Skigebiete Italiens ein beliebtes Reiseziel und lockt zudem mit beeindruckenden mittelalterlichen Festungen und einer ausgezeichneten Küche.

83. Besuch in Modica, versüßt durch das Geschenk der Götter

Spaziert in den engen Gassen von Modica umher, die nicht nur bezaubernde barocke Kirchen und prachtvolle historische Adelsdomizile zu bieten hat. Die Stadt in der Provinz von Ragusa ist nämlich für ihre ausgezeichnete Schokolade bekannt, die mit einem besonderen Kaltverfahren unter Zusatz von Rohzucker hergestellt wird, nach dem Vorbild der Azteken. Traditionsgemäß wird sie mit Zimt oder Vanille aromatisiert, aber es gibt auch Sorten mit Anis, Johannisbrot oder weißem Pfeffer.

1626px-Modica__Duomo_di_San_Giorgio.jpg?1561373922

Fassade der Chiesa Madre di San Giorgio - von Ruggero Poggianella - Flickr: Modica, Dom San Giorgio (CC BY-SA 2.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16612502)

84. Ein Tag im Themenpark

In Italien ist die Auswahl an Freizeitparks sehr groß. Schwebt Euch ein Tag voller adrenalintreibendem Spaß vor? Dann sind Gardaland und Mirabilandia mit ihren Achterbahnen und Wasserattraktionen der richtige Ort. Wenn Ihr hingegen mit Kindern reist, ist Fiabilandia mit seinen sehr kindgerechten Attraktionen eine gute Option. Oder besucht Italia in Miniatura, wo die berühmtesten Bauwerke Italiens in Miniaturform nachgebildet sind.

85. Entdeckt die Sehenswürdigkeiten von Monte Argentario mit dem Fahrrad

Ihr sucht eine unterhaltsame und umweltschonende Art, die Bauwerke und Naturschönheiten von Monte Argentario zu erkunden? Dann schwingt Euch aufs Fahrrad! Die Route, die Euch zu den Küstenorten Porto Ercole und Porto Santo Stefano sowie zu den Küstentürmen, Stränden und Buchten führt, ist teilweise anstrengend (wegen der Höhenunterschiede), aber die Aussichten werden Euch die Strapazen vergessen machen.

86. Besucht ein Konzert oder eine Oper in der Arena di Verona

Werft einen Blick auf den Veranstaltungskalender des herrlichen Amphitheaters von Verona, des drittgrößten Italiens. Neben Konzerten beliebter italienischer und ausländischer Künstler findet in der Arena jedes Jahr ein Opernfestival statt. Welche Oper die erste war, die dort aufgeführt wurde? Das war 1913 die Aida von Giuseppe Verdi.

87. Zeitreise in die Frühgeschichte im Valcamonica

Im norditalienischen Tal Valcamonica erwartet Euch der Nationalpark der Felsritzungen von Naquane. Er ist 14 Hektar groß und beherbergt 104 Felsen, in denen zwischen der Jungsteinzeit und der Eisenzeit Darstellungen eingeritzt wurden. Folgt den fünf ausgeschilderten Routen mit nützlichen Informationstafeln. Rüstet Euch aber mit guten Wanderschuhen für die Tour. Sie dauert mindestens vier Stunden.

88. Erfahrt mehr über die Tradition des Geigenbaus in Cremona

Wusstet Ihr, dass Cremona die Hauptstadt der Geige ist? In den Straßen der Stadt werdet Ihr an über 200 Geigengeschäften und Geigenbauwerkstätten vorbeikommen, auch an der Werkstatt, in der der berühmte Antonio Stradivari arbeitete. Ihr könnt auch das Geigenmuseum besuchen und einer Darbietung in einem Raum mit ausgezeichneter Akustik beiwohnen. Reist nicht aus Cremona ab, ohne ein Stück mit Erdbeertrauben gebackenem Bertolina-Kuchen probiert zu haben.

89. Nehmt an der "rosa Nacht" in Romagna teil

Die Notte Rosa findet alljährlich am ersten Juliwochenende an der Küste der Romagna statt und ist in ihrer Art einzigartig. Mehr als hu Kilometer Küste verwandeln sich in ein Open-Air-Festival, bei dem Ihr kostenlose Konzerte besuchen, Jongliervorstellungen sehen und gastronomische Angebote nutzen könnt. Der gemeinsame Nenner ist die Farbe Rosa, in die (dank spektakulärer Beleuchtung) auch einige wichtige Gebäude in der Gegend eingetaucht werden.

90. Lasst Euch von der unberührten Natur der Äolischen Inseln verzaubern

Auf den Äolischen Inseln erwarten Euch bezaubernde alte Dörfer, in denen die Zeit stillzustehen scheint, unberührte Naturlandschaften, beeindruckende Vulkane und einige der schönsten Strände und Buchten Italiens. Und zu den typischen Spezialitäten gehört das Cunzato-Brot, eine Art runde Bruschetta mit Olivenöl, Tomaten, Oregano und Kapern. Die Zutaten werden in der Region angebaut bzw. produziert.

91. Entdeckt die kulinarische Seite der Dolomiten

Die Dolomiten bilden bekanntermaßen ein einzigartiges Bergpanorama. Aber wusstet Ihr, dass die Gegend auch eine beachtliche Gastronomie zu bieten hat? Die Spezialität von St. Ulrich sind zum Beispiel Speckknödel in Brühe oder Buttersauce, während Ihr in San Vigilio di Marebbe Gulasch nach ladinischer Art probieren könnt. Und falls Ihr durch das Hochpustertal kommt, bestellt Euch eine Portion Strauben. Dieses Spritzgebäck wird mit Sahne und Preiselbeermarmelade serviert.

92. Unternehmt eine Reise ins Mittelalter bei einem Ausflug nach Este

Este, in der Provinz Padua, ist eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Festungsstädte Italiens. Macht einen Spaziergang entlang der fast zwei Meter dicken Mauern, die mit einem Dutzend Türmen gespickt sind, bis Ihr schließlich die imposante Burg Carrarese aus dem 14. Jahrhundert erreicht. Und im Museo Nazionale Atestino könnt Ihr eine große Anzahl prähistorischer und mittelalterlicher Funde besichtigen, darunter Bronzewerkzeuge und Rüstungen.

93. Entdeckt die Trabocchi-Küste

So wird ein Küstenabschnitt der Abruzzen zwischen Vasto und Ortona genannt, in denen der Fischfang mit "Trabocchi" betrieben wird. Diese Pfahlbauten ermöglichten es den Fischern in der Vergangenheit, auch ohne Boote im Meer zu fischen. Der berühmteste Trabocco? Das sind der Trabocco Punta Torre und der als Spezzacatena bezeichnete.

1618px-Costa_dei_Trabocchi_-_panoramio.jpg?1561374140

Küste der Trabocchi - von maury3001 (CC BY 3.0, commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=54649317)

94. Besucht ein Schloss, das einem Märchen zu entstammen scheint

Auf einem Hügel des Ortes Savignano, wenige Kilometer von Bologna entfernt, steht das Burgschloss Rocchetta Mattei. Dieser wirklich außergewöhnliche Bau vermischt sehr unterschiedliche Stile, darunter den byzantinischen, den maurischen und den mittelalterlichen. Der Palast wurde Mitte des 19. Jahrhunderts vom Grafen Mattei erbaut, der darin nach mittelalterlichem Vorbild Hof hielt, samt Gefolge aus Hofdamen und Hofnarr.

95. Was haltet Ihr von einem Kochkurs in der malerischen Umgebung von Sorrent?

Nachdem Ihr die schöne Aussicht auf das Zentrum von Sorrent bewundert und den Dom besucht habt, könntet Ihr an einem nachmittäglichen Kochkurs teilnehmen. Dort lernt Ihr, wie man die berühmten "gnocchi alla sorrentina" zubereitet, die mit frischen Tomaten, Basilikum und Fiordilatte-Mozzarella angerichtet werden, und wie die köstlichen Zitronen-Babà gebacken werden.

96. Entdeckt ein Stück Ägypten im Herzen von Turin

Nicht jeder weiß, dass sich das zweitwichtigste ägyptische Museum der Welt, nach dem von Kairo, in Turin befindet. Es entstand aus der Sammlung der Savoyen, die bereits im 17. Jahrhundert begannen, ägyptische Funde zu sammeln. Heute sind rund 8000 Ausstellungsstücke zu sehen, darunter Büsten, bemalte Tücher, Papyrusdokumente, Mumien und Schmuck. Es ist fast unmöglich, alles zu sehen, aber verpasst auf keinen Fall die Statue des Pharaos Ramses II.!

97. Macht einen Spaziergang zu den Jugendstilvillen Roms

Wenn Ihr eine wirklich ungewöhnliche Gegend Roms entdecken möchtet, dann geht in das Viertel Coppedè, das zu Beginn des 20. Jahrhunderts vom gleichnamigen Architekten geschaffen wurde. Seht Euch die Villen der Botschafter und die Palazzina del Ragno an, die mit ihren ausgefallenen Formen an die Architektur von Gaudí in Barcelona erinnert, und bestaunt die Casina delle Civette im Herzen der Villa Torlonia, die gotische und Jugendstilelemente verbindet.

98. Auch Mailand hat Bauwerke im Jugendstil

Im Stadtteil Maggiolina gibt es acht Häuser in Form von Iglus: interessante Bauwerke aus den 1960er-Jahren, die noch heute bewohnt sind. Und seht Euch in der Via Malpighi unbedingt die Casa Galimberti an, die Euch mit ihrer großflächigen Fassadendekoration aus handbemalten Wandfliesen beeindrucken wird. Der Palazzo Castiglioni, der zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut wurde, ist das älteste Jugendstilgebäude der lombardischen Hauptstadt.

99. Organisiert eine Tour durch die Abteien der Region Marken

Es gibt in der Region Marken so viele Klöster, die Ihr besuchen könnt. Braucht Ihr Hilfe bei der Auswahl? Die Abtei von Fiastra liegt inmitten der wunderschönen Landschaft um Tolentino, während die Einsiedelei Monte Giove in Fano eine weitläufige Anlage aus dem 17. Jahrhundert ist, die auf einem Hügel steht. Äußerst sehenswert ist auch das Kloster von Fonte Avellana, das sogar von Dante in seiner Göttlichen Komödie erwähnt wird.

100. Entdeckt die Sehenswürdigkeiten des Iseosees

Auf den 67 Kilometern Promenade des oberitalienischen Iseosees (Lago d'Iseo) werdet Ihr bezaubernde alte Dörfer und unberührte Natur zu sehen bekommen. Besucht das Landschaftsschutzgebiet Sebino, ein Feuchtgebiet, das nicht nur von Vogelbeobachtern sehr geschätzt wird, und erkundet das kleine Dorf Lovere, dessen historisches Zentrum reich an sehenswerten Bauwerken und Kirchen ist. Im Herzen des Sees liegt Monte Isola, die größte bewohnte Seeinsel Europas.

Das waren nur 100 Beispiele dafür, was es an berühmten Bauwerken, Stränden, Bergen, Städten mit Kulturschätzen, reizvollen Ortschaften, Festen und Festivals in Italien zu entdecken gibt. Auf den Seiten von Expedia erwarten Euch zudem Tausende Aktivitäten für jedes Alter: einfach den Ort eingeben, den Ihr besuchen möchtet.

Bildquelle

Titelbild: Blick auf Sorrent, von Kim Traynor - eigenes Bildmaterial (CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/wiki/File:View_of_Sorrento.jpg)