Was ist ein japanisches Frühstück?

Ein japanisches Frühstück beinhaltet traditionellerweise grünen Tee sowie Reis, Fisch, Miso-Suppe, eingelegtes Gemüse und Eierspeisen. Serviert wird es in verschiedenen kleinen Schälchen, die auf einem Tablett drapiert sind.

japanisches-fruhstuck-1024x682.jpg

Was ist das Besondere am japanischen Frühstück?

Beim japanischen Frühstück kommt auf den Tisch, was in westlichen Ländern eher zum Mittag- oder Abendessen serviert werden würde. Es gibt überwiegend herzhafte und warme Speisen zum obligatorischen Reis. Nicht nur gebratener Fisch und Miso-Suppe mit Einlagen wie Tofu, Algenstreifen oder Gemüse sind Bestandteil des japanischen Frühstücks, sondern auch Eier in den verschiedensten Varianten.

Eier werden gerne als Omelette "Tamagoyaki" zubereitet oder in einer heißen Quelle pochiert - ein sogenanntes Onsen-Ei. Auch in der rohen Form werden Eier in Japan gerne verzehrt. Eine weitere Zutat, die bei einem japanischen Frühstück nicht fehlen darf, sind in Salzlake oder Misobrühe eingelegte grüne, unreife Ume-Früchte namens "Umeboshi". Die salzig und sauer schmeckenden Früchte gelten morgens als idealer Muntermacher.

Was bekommen Reisende zum Frühstück serviert?

Was man auf Reisen in Japan frühstückt, hängt davon ab, wo man die Nächte verbringt. In einem internationalen Hotel gibt es meist die Auswahl zwischen traditionell japanischem und westlichem Frühstück mit Toastbrot, Marmelade, Kaffee, Saft usw. Auch im Alltag erfreut sich das westliche Frühstück in Japan heutzutage großer Beliebtheit, da es durch den geringeren Zubereitungsaufwand morgens weniger Zeit in Anspruch nimmt. Verbringt man als Reisender die Nacht hingegen in einem Ryokan, wird am Morgen das traditionell japanische Frühstück aufgetischt.

Foto Credit: Flickr