Wien, die Walzerstadt und Welthauptstadt der Musik, speist ihre Anziehungskraft aus Vielerlei: aus einer architektonischen Mischung von prächtigem Barock, Jugendstil, Bauhaus und verschnörkeltem Historismus sowie aus der landschaftlich schönen Lage an der Donau, an deren Hängen edle Weine gedeihen.

Zudem protzt an jeder Ecke das Habsburger Erbe mit Palästen, Prachtboulevards und Kunstsammlungen von unschätzbarem Wert. Die Donaumetropole ist so reich an Geschichte und Gebäuden, Kunst und Kultur, dass Ihr unmöglich einen Besuch auf das Bestaunen von zehn Sehenswürdigkeiten reduzieren könnt. Dennoch ist dies zumindest ein guter Anfang.

Wollt Ihr Euch zunächst einen Überblick verschaffen, was Euch wo erwartet, nutzt doch eine Hop-on-Hop-off-Rundfahrt durch Wien.

1. Das historisches Zentrum

Die Wiener Altstadt umfängt Euch mit einem einzigartigen Flair. Lasst Euch davon bei einem ausgiebigen Bummel berauschen. Das Historische Zentrum mit Stephansdom, Hofburg, Wiener Staatsoper, Mozarthaus Vienna, Secession, Kunsthistorischem Museum und etlichen Prachtbauten mehr gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und hat noch jeden Besucher begeistert.

Wenn Ihr pflastermüde geworden seid, tankt in einem der berühmten Wiener Kaffeehäuser neue Kraft. Jedes einzelne davon ist selbst eine Sehenswürdigkeit und ein Erlebnis wert.

vienna_schonbrunn.jpg?1583256684

Schloss Schönbrunn in Wien - Pixabay

2. Schloss Schönbrunn

Das Schloss Schönbrunn ist die ehemalige Sommerresidenz der Habsburger und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe. Wenn Ihr die einzigartige Lage, den prachtvollen Garten und die prächtige Ausgestaltung dieser wunderschönen Barockanlage kennenlernt, wisst Ihr auch, warum.

Die kaiserlichen Prunkräume sind weitestgehend so erhalten, wie sie von Maria Theresia, Kaiser Franz Joseph und Kaiserin Elisabeth bewohnt wurden. Übrigens gibt es auch tolle Audioguide-Führungen durch das Schloss, die mit einem Konzert verbunden sind.

3. Hofburg

Die Wiener Hofburg gehört zu den größten Palästen der Welt. Den Grundstock bildete eine mittelalterliche Burg aus dem 13. Jahrhundert, von der noch die gotische Burgkapelle übriggeblieben ist, in der die Wiener Sängerknaben sonntags Messen singen.

Je mehr Macht die Habsburger erlangten und ihr Herrschaftsgebiet erweiterten, desto prachtvoller wurde die Hofburg ausgebaut. Bis zum Jahr 1918 war sie der Wohnsitz der Kaiserfamilie.

Heute ist die Residenz Sitz des österreichischen Bundespräsidenten und ein Kongresszentrum. Ihr könnt die Privatgemächer und Repräsentationsräume der Donaumonarchie genauso besichtigen wie die zahlreichen Sammlungen der kunstsinnigen Kaiser.

vienna_belvedere.jpg?1583256727

Schloss Belvedere in Wien - Pixabay

4. Schloss Belvedere

Das Belvedere ist ein barockes Gesamtkunstwerk aus zwei Schlössern (Oberes und Unteres Belvedere) und einer unvergleichlichen Gartenanlage. Im Teich vor dem Schloss spiegelt sich die prachtvolle Fassade. Drei große Terrassen mit Wasserbassins verbinden die beiden Schlösser. Der Alpengarten im Schlosspark ist der älteste Europas.

In den Räumen wird eine der wertvollsten Kunstsammlungen Österreichs gezeigt. Den größten Zulauf haben stets die 24 Gemälde von Gustav Klimt, einschließlich seiner goldenen Bilder "Der Kuss", Österreichs berühmtestes Kunstwerk, und "Judith".

Neben Werken aus Mittelalter, Barock, Klassizismus und Biedermeier werden der Wiener Moderne und der Kunst um 1900 viel Raum gegeben.

5. Stephansdom

Der Stephansdom ist das Wiener Wahrzeichen schlechthin. Der Grundstein für das beeindruckende gotisch-romanische Bauwerk wurde bereits im Jahr 1137 gelegt.

Der höchste der vier Türme ragt 136 Meter in den Himmel. Von seiner Türmerstube aus, in die Euch ein Fahrstuhl bringt, erlebt Ihr einen atemberaubenden Ausblick auf ganz Wien.

vienna_stephansdom.jpg?1583256835

Der Stephansdom in Wien - Pixabay

6. Das Kunsthistorische Museum

Die Kaiser hatten so viele Kunstschätze gesammelt und gehortet, dass Ihnen ein eigenes Haus nahe der Hofburg errichtet werden musste. Schon allein der weltgrößten Bruegel-Sammlung wegen gehört das Museum heute zu den bedeutendsten Kunstsammlungen der Welt.

Zu den Hauptwerken der ausgestellten abendländischen Kunst zählen Raffaels "Madonna im Grünen", Vermeers "Malkunst", die Infantinnen-Bilder von Velazquez, Meisterwerke von Rubens, Rembrandt, Dürer, Tizian und Tintoretto. Die Antikensammlung und die Ägyptisch-Orientalische Sammlung vereinen Schätze rätselhafter Kulturen der Vergangenheit.

7. Auf den Spuren vom "Dritten Mann"

1947 wurde Wien zum Schauplatz für den Filmklassiker "Der Dritte Mann", eine Nachkriegs- Schmugglergeschichte nach dem Drehbuch von Graham Greene mit einem der eingängigsten und unvergesslichsten Soundtracks der Filmgeschichte dank der Zithermusik von Anton Karas.

Ihr könnt den Spuren des von Orson Welles gespielten Harry Limes auf einer Dritte-Mann-Tour durch die Kanalisation, die Gassen der Innenstadt, auf dem Riesenrad des Praters und im Dritte-Mann-Museum folgen.

Vertieft Euch im Museum in die umfangreiche Sammlung von Originalexponaten und erfahrt spannende Details zu den historischen Hintergründen des Films.

8. Der Wiener Naschmarkt

Der Naschmarkt ist das kulinarische Herz der Stadt, auf dem sich die Händler mit Spezialitäten aus der Region und der ganzen Welt geradezu überbieten.

Es wird geguckt, gehandelt, eingekauft, mit Freunden und Nachbarn bei einigen Kostproben ein Schwätzchen abgehalten und natürlich von den guten Weinen der österreichischen Winzer probiert.

vienna_naschmarkt.jpg?1583256959

Naschmarkt in Wien - Pixabay

9. Kunst Haus Wien

Mit seiner unnachahmlichen Art, den bunten Flächen, unregelmäßigen Formen und bewachsenen Fassaden, die zu einer auffälligen Architektur der guten Laune verschmelzen, hat der Maler Friedensreich Hundertwasser für Wien auch ein Ausstellungszentrum geschaffen, unter dessen Dach er sogar lebte.

Als Kunst Haus Wien beherbergt es eine Hundertwasser-Werkschau und wechselnde Ausstellungen mit Werken der Gegenwartskunst. In der "Garage" im Erdgeschoss setzen sich Künstler und Kreative mit Hundertwassers Thesen zu Nachhaltigkeit, Klimawandel, Recycling und Urbanität auseinander.

Auf einem Stadtspaziergang "Auf den Spuren Hundertwassers" entdeckt Ihr weitere seiner Bauten in Wien, wie das Fernheizwerk Spittelau, das Hundertwasserhaus und das Village.

10. Haus der Musik

Im historischen Palais Erzherzog Carl Ludwig in der Altstadt erwartet Euch auf fünf Stockwerken Wiens einzigartiges Klangmuseum, für das sich der Eintritt mehr als lohnt. Mozart, Haydn und Beethoven schweben als Hologramme frei im Raum und Ihr schaut ihnen beim Komponieren zu.

Ihr könnt an Screens auch selbst Partituren - sogar zum Mitnehmen - erzeugen und die Wiener Philharmoniker nach Eurem Gusto dirigieren. Kommt Ihr aus dem Takt, hagelt es von ihnen Kritik.

vienna_panorama.jpg?1583257004

Panorama von Wien - Pixabay

Verweilt noch ein bisschen

Wenn Ihr auf dem Weg zu den Sehenswürdigkeiten durch die Stadt streift, kommt Ihr an vielen weiteren vorbei, die ebenso eine Besichtigung oder einen Besuch lohnen.

Dazu gehören zum Beispiel das Portal der Secession, die Wiener Ringstraße, die Donauinsel, die Weinberge, die Jesuitenkirche, der Prunksaal der Österreichischen Nationalbibliothek und die Kirche am Steinhof. Kein Wunder, dass Wien als eine der schönsten Städte in Österreich gilt.

Um alle kennenzulernen, müsst Ihr unbedingt ein paar Tage in der Stadt verweilen - am besten in einem der fantastischen Hotels in Wien.

Titelbild: Ansicht Wiens - Pixabay