Amsterdam ist ohnehin ein Traum für jeden, der Spaß am Einkaufen hat. Besonders atmosphärisch geht es auf den elf ständigen Straßen- und etwa 50 Wochenmärkten zu, auf denen Frisches und Regionales, Blumen und Delikatessen neben ausgefallener Kleidung, Kuriositäten und alten Schätzen ausgebreitet wird und wo Ihr ganz bestimmt die originellsten Mitbringsel erstehen könnt.

Ein paar Adressen dafür haben wir Euch hier zusammengestellt. Und auch einige Parks in Amsterdam stellen wir Euch vor, in denen Ihr Euch bestens vom lebendigen Markttreiben erholen könnt.

1. Albert Cuypmarkt

Der Albert Cuypmarkt im Viertel De Pijp in der Nähe des Heineckenpleins ist sowohl der größte und belebteste Amsterdamer Markt als auch der größte Freiluftmarkt Europas. Täglich außer sonntags biegen sich die Stände unter ihrer köstlichen Last aus frischen und exklusiven Lebensmitteln, besonderen Kräutern und Gewürzen, aber auch unter Büchern und elektronischen Geräten. Die Verkäufer bringen ihre Waren mit typisch Amsterdamer Humor an ihre Kunden.

amsterdam_bloemenmarkt.jpg?1586798542

Der Bloemenmarkt in Amsterdam - Pixabay

2. Bloemenmarkt

Nicht minder berühmt und beliebt ist Amsterdams schwimmender Blumenmarkt auf der Singel-Gracht zwischen dem Koningsplein und dem Muntplein im Stadtzentrum. Auf fünf Frachtschiffen mit aufgesetzten Glashäusern werden seit 1862 von Montag bis Samstag viele täglich frisch aus der Umgebung angelieferte Schnittblumen, Pflanzen, Samen und Blumenzwiebeln angeboten. Das Ambiente ist so einmalig auf der Welt, dass der Markt zur Weltkulturliste der UNESCO gehört. Kauft Ihr Euch oder Euren Lieben ein paar echte Tulpenzwiebeln aus Amsterdam, könnt Ihr Euch noch jahrelang im Garten oder auf dem Balkon an der Blütenpracht und Eurer Reise erfreuen.

3. Waterlooplein

Den besten und größten Freiluft-Flohmarkt der Stadt findet Ihr hinter dem Stopera, dem Amsterdamer Musiktheater. Dort, am Waterloo-Platz mit Anschluss an Metro und Straßenbahnlinien, könnt Ihr stundenlang inmitten geschäftigen Treibens alte Schallplatten sichten, Second-Hand-Klamotten auf Tragbarkeit prüfen, betagten Trödel, eigenwillige Lampen und lustige Kuriositäten finden. Zwischen vielem Krimskrams sind aber auch hochwertige Stoffe und schöne Kunstdrucke von Werken berühmter holländischer Maler im Angebot. Der einst traditionelle jüdische Markt aus dem 18. Jahrhundert ist täglich außer sonntags geöffnet.

flohmarkt_alt.jpg?1586798767

Flohmarkt - Pixabay

4. Noordermarkt

Im Jordaan-Viertel baut montags und samstags der Noordermarkt an der Noorderkerk seine Stände auf, der zu den schönsten und geselligsten in Amsterdam gehört. Er ist in erster Linie ein Bio-Markt mit allem, was man für einen reich gedeckten Tisch braucht. Ergänzt werden die ökologisch produzierten Waren durch Spielsachen, Kinderkleidung, Blumen, Trödel und Antiquitäten. Stärken könnt Ihr Euch mit Suppen, Säften oder den köstlichen Backwaren der "boulangerie traditionelle".

5. Ten Katemarkt

Im Westen Amsterdams trifft man sich täglich außer an Sonn- und Feiertagen auf dem Ten Katemarkt, auf dem an über 100 Ständen frische Lebensmittel, Blumen, Pflanzen, Stoffe, Schuhe und vieles mehr verkauft werden.

6. Dappermarkt

Das Riesenangebot des Katemarkts wird vom Dappermarkt in der Dapperbuurt mit etwa 250 Ständen weit überboten. Dieser multikulturelle Markt ist der preiswerteste in Amsterdam. Das Angebot ist mindestens so umfassend wie in einem Supermarkt.

7. De Bazaar

Einst ein Schwarzmarkt, hat sich der oft noch immer "Zwarte Markt" genannte Platz zum größten überdachten Basar ganz Europas entwickelt. Mit seinem Sprachengewirr und den kaum zu überschauenden mehr als 2.000 Läden und Ständen, Outlets und Imbissen erinnert er sehr an einen orientalischen Basar. Die angebotenen Waren kommen aus aller Welt und werden von über 50 Kulturen angepriesen. Den samstags und sonntags geöffneten Bazaar findet Ihr etwas außerhalb von Amsterdam in Beverwijk.

amsterdam_vondelpark.jpg?1586798894

Vondelpark in Amsterdam - Pixabay

8. Vondelpark

Wollt Ihr Euch von Euren Markt-Ausschweifungen erholen, mischt Euch unter die etwa zehn Millionen Einheimischen und Touristen, die jährlich Amsterdams größten und bekanntesten Stadtpark bevölkern. Zu dem schön bewachsenen, 45 Hektar großen Gelände gehören neben diversen Grünbereichen und Blumenrabatten ein berühmtes Freilichttheater, mehrere Kinderspielplätze und etliche Cafés und Restaurants. Besonders beliebt sind das Groot Melkhuis (Großes Melkhaus) mit seiner Terrasse am Wasser, das einer fliegenden Untertasse ähnelnden Blauwe Theehuis (Blaues Teehaus) aus den 1930er-Jahren und der Vondeltuin (Vondelgarten) an der Südspitze des Parks mit seinem Biergarten.

Von Mai bis September unterhält das Open-Air-Theater mit kostenlosen Konzerten, Kabarett-, Theater- und Comedy-Programmen. Freitagabends startet die Friday Night Skate durch die Stadt. Nehmt also Eure Inlineskates mit auf die Reise oder leiht Euch vor Ort welche aus. Am Königstag, dem Nationalfeiertag der Niederländer, wird aus dem Vondelpark ein riesiger Kindermarkt mit Flohmarkt und musikalischen Aufführungen.

9. Amsterdamse Bos

Das größte Naherholungsgebiet der Amsterdamer ist ihr etwas außerhalb liegender Amsterdamse Bos, also Wald. Er ist einer der größten europäischen Stadtparks. Auf 137 Kilometer könnt Ihr wandern oder gemütlich spazieren, auf 51 Kilometern Rad fahren. Die langen Wege unterqueren stolze 50 Brücken und führen an 150 Baumarten vorbei, auf denen über 200 Vogelarten leben.

Auf der Ruderstrecke Bosbaan wurden bereits mehrere Weltmeisterschaften ausgetragen und auch Ihr könnt darauf rudern oder Kanu fahren. Angler finden ihr Petri heil und Hockey-, Tennis-, Kricket- und Fußballfreunde ihre Klubs. Ein Schwimmbecken, eine Reitschule und der SPA Zuiver komplettieren das unglaublich umfangreiche Angebot.

Wenn Ihr mit Kindern einen Tag in dem Wald verleben wollt, können sie im Klimpark Fun Forest klettern, auf Spielplätzen und in den Planschbecken toben und auf der Ziegenfarm Ridammerhoeve mit Streichelzoo Ziegen und Lämmer füttern.

wald_brucke.jpg?1586799036

Holzbrücke im Wald - Pixabay

10. Rembrandtpark

Auch im Rembrandtpark im Amsterdamer Stadtteil West könnt Ihr nach Herzenslust durch kleine Waldflächen und Blumenanpflanzungen spazieren gehen, Euch an Teichen erholen und Eure Kinder in einem der ältesten Streichelzoos der Stadt begeistert beschäftigen. Falls es mal wieder frostige Winter geben sollte, könnt Ihr auf den zugefrorenen Seen Schlittschuh laufen.

11. Beatrixpark

Dieser Park im Stadtbezirk Amsterdam Zuid im Wohnviertel Prinses Irenebuurt ist der ehemaligen niederländischen Königin Beatrix gewidmet. Gemeinsam mit dem Amstelpark war er 1972 Gastgeber der Garten- und Landbauausstellung Floriade, weshalb Ihr Euch noch immer an besonders schönen Anpflanzungen erfreuen könnt.

Nun wisst Ihr, wo Ihr in der niederländischen Hauptstadt auf Märkten stöbern und Euch in Parks erholen könnt. Bei Explore haben wir viele praktische Beiträge über Amsterdam zusammengestellt, darunter:

Viel Spaß beim Stöbern!