Bussi, Bussi: willkommen in München, der bayerischen Hauptstadt, die auch gern die nördlichste Stadt Italiens genannt wird. Sie ist liebenswert und steckt voller Energie und Lebenslust, von der anscheinend auch der FC Bayern zum Verdruss anderer Fußballklubs regelmäßig beflügelt wird.

Außerdem ist München von einer beneidenswerten Stadtlandschaft und Umgebung geprägt, mit so vielen schönen Orten und Sehenswürdigkeiten, die Ihr unbedingt wenigstens einmal mit eigenen Augen sehen solltet.

Schließlich haben die rekordverdächtig vielen Millionen, die Jahr für Jahr mit steigender Tendenz einen Kurzurlaub in München buchen, ihre mindestens zehn guten Gründe dafür:

1. Eine schöne Stadt

Ohne Zweifel ist München eine der schönsten und abwechslungsreichsten Städte Deutschlands. Streift durch die Straßen, entdeckt die geschichtsträchtige Architektur, schlemmt auf dem Viktualienmarkt, genießt die vielen grünen Oasen und das Naturschauspiel, das die Isar zu jeder Jahreszeit liefert.

Ihr könnt Euch das Gesamtkunstwerk München auch von oben ansehen und dabei noch besser das schöne Zusammenspiel von Natur und Stadt überblicken. Dafür eignet sich der Alte Peter bestens, die Peterskirche am Rindermarkt. Windet Euch 91 Meter auf rund 300 Stufen an der Glockenstube vorbei in die Höhe. Auf der Aussichtsplattform erwartet Euch ein atemberaubendes Panorama, das bei Föhn sogar die Alpen einschließt.

munich_ansicht_pix.jpg?1582664423

Ansicht von München - Pixabay

2. Münchens Englischer Garten

Der Englische Garten, der sich vom Zentrum bis in den Norden Münchens erstreckt, ist einer der größten innerstädtischen Parks weltweit und wird Euch hinter jeder Wegbiegung aufs Neue überraschen.

Er ist zu jeder Jahreszeit schön, aber das größte Vergnügen habt Ihr naturgemäß an warmen Tagen. Ihr könnt Euch überall ausstrecken und picknicken, in der renaturierten Isar mit ihren Kiesbänken und dem kristallklaren Wasser baden und am tosenden Eisbach den tollkühnen Surfern an der Welle zusehen.

Euren Bierdurst könnt Ihr im Biergarten am Chinesischen Turm stillen. Am Wochenende wird dieses Vergnügen mit Livemusik untermalt.

3. München ist eine Kulturmetropole

Die Münchner Kammerspiele, die Bayerische Staatsoper, das Residenztheater, das Münchner Volkstheater, die Schauburg, das Staatstheater am Gärtnerplatz und noch viele Spielstätten mehr sorgen dafür, dass Ihr Abend für Abend bestes Theater und grandiose musikalische Inszenierungen erleben könnt.

Die Zeit bis zum letzten Gong könnt Ihr gewinnbringend in den zahlreichen Museen verbringen: im Deutschen Museum, im Bayerischen Nationalmuseum, im Haus der Kunst, im Jüdischen Museum, im Museum Brandhorst, im Puppenmuseum, in der Jahresausstellung der Akademie der bildenden Künste und in zahlreichen anderen Museen und Galerien.

Munich_Marienplatz_tm.jpg?1582664516

Der Marienplatz in München - Pixabay

4. München klingt und tanzt

Im Turm des neugotischen Neuen Rathauses am Marienplatz tanzen mehrmals täglich 32 Figuren in Deutschlands größtem Glockenspiel. Mischt Euch unbedingt unter die Schaulustigen!

5. München macht Spaß

Wie sehr Kunst und Kultur Spaß machen, demonstriert Münchens Kleinkunstszene. Karl Valentin und Liesl Karlstadt begründeten dort ihren Ruhm, Erika und Klaus Mann erfüllten sich mit ihrer "Pfeffermühle" einen Traum und schließlich gründeten 1956 Sammy Drechsel und Dieter Hildebrandt die legendäre Lach- und Schießgesellschaft. Die wartet natürlich noch immer mit bestem Kabarett auf, aber auch im Theater im Fraunhofer oder auf der Alten Utting, einem ausgedienten Ausflugsdampfer, findet Ihr hintersinnige Kurzweil.

Selbst Karl Valentin könnt ihr noch erleben, und zwar im Karl Valentin Musäum im Turm des Isartors. Ihr lernt den Kabarettisten, Sänger und Autoren und seine skurrilen Sketche kennen, seht den Nagel, an den der Komiker seinen Schreinerberuf hängte. Im dazugehörigen Turmstüberl lässt sich gut weiterkichern und bei Getränk und Imbiss den Spaß Revue passieren lassen.

6. München macht Durst ...

... und darum gibt es allerorten Biergärten. Große und kleine, berühmte und versteckte, und sie alle haben die sonst kaum anzutreffende Besonderheit: Ihr könnt Euch Eure Brotzeit, die Ihr natürlich auch Picknick, Imbiss oder Stullenbüchse nennen dürft, mitbringen und genüsslich neben der servierten oder am Tresen selbst abgeholten Maß Bier ausbreiten. Habt Ihr nichts dabei, ist das auch kein Problem. Jeder Biergarten hält natürlich seine Gäste mit ausgesuchten Speisen gern bei Kräften.

munich_beergarden_1.jpg?1582664579

Zahlreiche Biergärten locken in München - Pixabay

7. München ist protzig

Über 400 Jahre herrschten bayerische Herzöge, Kurfürsten und Könige in der Münchner Residenz. Was sich in der Zeit an Pracht alles angesammelt hat, zeigt Euch eine Besichtigung der Räumlichkeiten und des Antiquariums, ein Renaissancesaal mit einer Sammlung antiker Skulpturen.

8. Bavaria, die Münchner Filmstadt

In München entstehen in hunderten Verlagen Bücher, Zeitungen und Zeitschriften, die Rundfunksender und das Bayerische Fernsehen informieren und unterhalten rund um die Uhr und die Bavariastudios produzieren immer neue Sendungen und Filme.

Aber wie sieht es eigentlich in so einem Filmstudio aus? Was ist im Film Realität und was gekonnte Animation? Solche Fragen könnt Ihr Euch bei einem Rundgang durch die Münchner Medienstadt Bavaria Filmstadt im Grünwalder Ortsteil Geiselgasteig beantworten lassen und Euch bei der Gelegenheit in über hundert Jahre Filmgeschichte vertiefen. Originalkulissen lassen in Eurem Kopf solche Filme wie "Das Boot", "Die unendliche Geschichte" oder "Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" wieder auferstehen.

9. Münchner Oktoberfest

Obwohl bestimmt nicht jedermanns Sache, kann man sich trotzdem einmal im Leben selbst ein Bild von dem bierseligen Treiben machen, das die bayerische Hauptstadt jedes Jahr im September/Oktober heimsucht. Wenn Ihr es ein bisschen moderater als auf der Wiesn möchtet, dann besucht das alternative Oktoberfest, die "Oide Wiesn".

Sie befindet sich im Südteil des Festgeländes der Theresienwiese und demonstriert, wie echte Volksfeste zelebriert werden, Ihr seht originale Trachten, keine stylisch-designten, hört wahre Volksmusik, die nichts mit Mitgröhlen und Schenkelklopfen zu tun hat, und könnt Euch bei authentischem bayerischen Brauchtum nostalgischen Träumereien hingeben.

munich_Alpenpanorama_Foto_Thomas_Klinger.jpg?1582664754

München mit den Alpen im Hintergrund - Unsplash

10. Skipisten und Seen fast vor der Haustür

Wenn Ihr im Winter München besucht, lohnt es sich, Skier, Schlitten und sonstiges Zubehör mitzunehmen, denn Ihr seid ruckzuck in einem der zahlreichen, schneesicheren Wintersportgebiete der Alpen.

Gut erreichbar sind zum Beispiel Oberstdorf, die SkiWelt Wilder Kaiser, Garmisch-Partenkirchen und das Zugspitzgebiet sowie das Berchtesgardener Land.

Im Sommer habt Ihr natürlich Eure Badesachen dabei, schon um ein Bad in der Isar oder im Eisbach im Englischen Garten zu nehmen, aber Ihr könnt auch mit der S-Bahn zum Starnberger See fahren, im Wörthsee, im Ammersee oder einem der vielen anderen sauberen Seen Bayerns schwimmen.

Ein weiterer guter Grund für den Besuch der bayerischen Landeshauptstadt sind die schönen Hotels in München. Ob Ihr ein modernes bevorzugt, ein familiär geführtes oder eins mit Geschichte, Ihr werdet es finden.

Braucht Ihr noch mehr Tipps? Bei Explore werdet Ihr fündig: Hier sind zum Beispiel 10 Dinge, die Ihr in München kostenlos machen könnt sowie die 11 besten Geheimtipps für München.

Titelbild: Die Isar in München - Pixabay