Wichtig: Dieses Reiseziel hat aufgrund von COVID-19 eventuell Reisebeschränkungen erlassen, was auch bestimmte Einschränkungen für die Unterkünfte beinhaltet. Überprüfen Sie sämtliche nationalen, lokalen und gesundheitlichen Empfehlungen im Hinblick auf dieses Reiseziel, bevor Sie Ihre Buchung vornehmen.

RumänienEuropa

Mittelalterliche Schlösser zeugen vom reichen historischen Erbe Rumäniens, dessen geheimnisvolle Landschaft Bram Stoker zu seinem berühmten Roman Dracula inspirierte. Monumentale Sowjetpaläste bilden die kaum zu übersehenden Spuren der nicht weniger bewegten jüngeren Geschichte.

Eine Reise nach Rumänien ist wie ein Besuch in zwei verschiedenen Ländern. Da ist zum einen die Hauptstadt Bukarest, eine wohlhabende jahrhundertealte Metropole voll sowjetischer Monumentalbauten und dem Glanz eines blühenden 19. Jahrhunderts. Zum anderen gibt es aber auch das bäuerliche Hinterland, in dem die Leibeigenschaft bis zum Ende des 19. Jahrhunderts fortbestand. Lernen Sie die zwei Seiten dieses osteuropäischen Staates kennen und entdecken Sie dabei, was für wunderschöne Naturlandschaften Rumänien zu bieten hat, von den wilden Gipfeln der Karpaten bis zu den malerischen Stränden am Schwarzen Meer.

Bukarest bildet einen guten Ausgangspunkt für eine Reise nach Rumänien, denn dort können Sie zuerst mehr über die faszinierende Geschichte des Landes erfahren. Die Spuren der länger zurückliegenden Vergangenheit sind besonders gut an der religiösen Architektur der Stadt zu erkennen, zum Beispiel an der Patriarchalkathedrale von Bukarest, die im 17. Jahrhundert gegründet wurde und als Hauptkirche der rumänisch-orthodoxen Kirche dient. Setzen Sie die Zeitreise am Calea Victoriei fort. Dieser zentrale Boulevard der Stadt wird von zahlreichen stattlichen Gebäuden gesäumt, die dort im 19. Jahrhundert errichtet wurden, als Bukarest zur Hauptstadt Rumäniens ernannt wurde. Für ein vollständiges Bild dürfen auch die dunkleren Kapitel der rumänischen Geschichte nicht fehlen, die sich an den pompösen Bauwerken der Sowjetzeit wie dem Parlamentspalast und der Casa Presei Libere (dem „Haus der freien Presse“) abzeichnen. Der Diktator Nicolae Ceaușescu, auf dessen Geheiß diese Bauten errichtet wurden, hielt seine letzte Rede auf dem Platz der Revolution, ehe er 1989 gestürzt wurde.

Nachdem Sie in Bukarest einen Einblick in die rumänische Geschichte erhalten haben, reisen Sie in Richtung Norden und durchqueren Sie die wilde Schönheit der Karpaten. So erreichen Sie das legendenumrankte Transsilvanien (Siebenbürgen), die ländliche Region im Zentrum Rumäniens. In der gesamten Gegend werden Sie immer wieder auf uralte Schlösser und Burgen stoßen, von denen das wohl berühmteste das Schloss Bran (das auf Deutsch mitunter auch „Törzburg“ genannt wird) ist. Dieser burgartige Bau, der spektakulär auf einem Hügel vor dem Ort Braşov in Siebenbürgen emporragt, lässt in der Fantasie sofort Bilder vom sagenumwobenen Grafen Dracula entstehen. Selbst die kleinen Dörfer der Region beherbergen häufig eine sehenswerte Mittelalterarchitektur. Besuchen Sie beispielsweise das malerische Sighişoara, über dem ein Glockenturm aus dem 14. Jahrhundert aufragt. Weiter nördlich befindet sich das südliche Bukowina (Buchenland), wo noch kleinere Dörfer uralte Schätze beherbergen. Zum Beispiel können Sie im beschaulichen Voronet ein mittelalterliches Kloster mit wunderschönen Fresken entdecken.

Die schönsten Naturlandschaften Rumäniens finden Sie in den unberührten Karpaten und an der malerischen Schwarzmeerküste. Im Apuseni-Gebirge (den sogenannten „Siebenbürger Westkarpaten“) können Sie eines der größten Naturwunder Rumäniens besichtigen: Die Peștera Scărișoara ist eine Eishöhle enormen Ausmaßes, die ein unterirdisches Labyrinth aus Stalaktiten und Stalagmiten sowie den kompaktesten unterirdischen Eisblock Europas umfasst. Die rumänische Schwarzmeerküste zeichnet sich durch eine endlose Kette goldener Strände und quirliger Urlaubsorte aus. Die Hafenstadt Constanța (zu Deutsch auch Konstanza) gehört zu den größeren Städten Rumäniens und bietet seinen Besuchern eine etwas eklektische Mischung aus antiken Ruinen und schicken Art-déco-Palästen.

Sie erreichen Bukarest bequem per Zug oder mit dem Flugzeug. Eine reizvolle Alternative für die Anreise bildet eine Schiffsreise auf der Donau. Eine solche Flusskreuzfahrt führt durch das Eiserne Tor, ein imposantes Durchbruchstal der Donau an der serbischen Grenze, das von imposanten Schlössern und Klöstern gesäumt wird und die größte Felsskulptur Europas mit dem Antlitz des Dakerkönigs Decebalus beherbergt.Lust auf Rumänien bekommen? Wussten Sie, dass Sie viel sparen können, wenn Sie bei Expedia Flug + Hotel zusammen buchen?

Rumänien – beliebte Städte

Nationalmuseum für rumänische Kunst welches beinhaltet Innenansichten und Kunst sowie einzelner Mann
Bucharest
Historische Gebäude, Schlösser/Burgen und Museen

…"

Gründe gibt es viele

  • Parlamentspalast
    Parlamentspalast
  • Rumänisches Athäneum
    Rumänisches Athäneum
  • Universitätsplatz
    Universitätsplatz
Constanta mit einem historische Architektur
Constanta
Strände, Meer und Jachthäfen

…"

Gründe gibt es viele

  • Strand Mamaia
    Strand Mamaia
  • Casino von Constanta
    Casino von Constanta
  • Ovid-Platz
    Ovid-Platz
Sibiu welches beinhaltet historische Architektur
Sibiu
Historische Gebäude, Museen und Für Geschäftsreisende

…"

Gründe gibt es viele

  • Liar's Bridge
    Liar's Bridge
  • Council Tower
    Council Tower
  • Piata Mare
    Piata Mare
Romanian Orthodox Cathedral mit einem historische Architektur, Innenansichten und Kirche oder Kathedrale
Timișoara
Für Geschäftsreisende, Historische Gebäude und Fahrradfahren

…"

Gründe gibt es viele

  • Romanische Orthodoxe Kathedrale
    Romanische Orthodoxe Kathedrale
  • Siegesplatz
    Siegesplatz
  • Piata Uniri
    Piata Uniri
Cluj-Napoca
Cluj-Napoca
Historische Gebäude, Kathedralen und Kirchen

…"

Gründe gibt es viele

  • Kirche St. Michael
    Kirche St. Michael
  • Hoia Baciu Forest
    Hoia Baciu Forest
Brasov welches beinhaltet Café-Szenerien und Stadt sowie einzelne Frau
Brasov
Historische Gebäude, Wandern und Kirchen

…"

Gründe gibt es viele

  • Schwarze Kirche
    Schwarze Kirche