Reiseführer Königswinter: 2024 das Beste in Königswinter entdecken

Reisetipps
Foto von German National Tourist Board
Am Fuße des berühmten Siebengebirges und in unmittelbarer Nähe des Rheins liegt die wunderschöne Stadt Königswinter, deren Geschichte weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannt ist.

Wer einen Kurzurlaub im Rhein-Sieg-Kreis in Nordrhein-Westfalen plant, dem sei eine Städtereise nach Königswinter ans Herz gelegt. Das malerische Städtchen zwischen Bonn und Bad Honnef liegt direkt am Rhein und bietet eine wundervolle Aussicht auf das Siebengebirge und den Petersberg. Der Legende nach stammt der Name Königswinter aus der Zeit von Karl dem Großen. Erstmals erwähnt wurde die Stadt jedoch im Jahre 1342. Die Wälder rund um das Siebengebirge, dem zugleich ältesten Naturschutzgebiet in Deutschland, laden zu einer Reise in die Natur ein.

In dem Siebengebirgsmuseum, welches im Jahre 1939 eröffnet wurde, finden die Besucher eine umfangreiche Geologie- und Geschichtssammlung. Darüber hinaus kann man in dem Regionalmuseum auch viel über die Kultur des Siebengebirges lernen. An der Promenade des Rheinufers befindet sich das große Aquarium Sea Life, in dem auf rund 2.000 Quadratmetern mehr als 6.000 verschiedene Meeresbewohner in über 30 Aquarien bewundert werden können. In dem Sea Life-Zentrum finden zudem viele verschiedene Ausstellungen statt, wie beispielsweise Kapitän Nemos Reich und der Nibelungenschatz, wo die Fauna des Mittelrheins nachgestellt wird.

Das denkmalgeschützte Schloss Drachenburg thront auf dem Drachenfels und gilt als die schönste Burg entlang des Rheins. Der Grundstein des im neoromantischen Stil erbauten Schlosses wurde 1882 gelegt. Heutzutage finden dort immer wieder Ausstellungen statt. Auf dem knapp 321 Meter hohen Drachenfels befindet sich die gleichnamige Burgruine, die um 1149 erbaut wurde. Sie können den offiziell meistbestiegenen Berg Europas entweder zu Fuß oder mit der Zahnradbahn erklimmen, um die wunderschöne Aussicht zu genießen.

Während der Städtereise nach Königswinter sollte man sich auch die vier bekanntesten Stadtteile anschauen. Stieldorf liegt nur wenige Kilometer von Bonn entfernt und bietet ein wunderschönes ländliches Bild. Ittenbach ist ein anerkanntes Naherholungsgebiet am Fuße des Großen Ölbergs und liegt zudem direkt an dem Naturschutzgebiet des Siebengebirges. Oberpleis gilt als einer der ältesten Stadtteile von Königswinter und wurde bereits im Jahre 859 erwähnt. Thomasberg wurde besonders durch den Abbau von Basalt bekannt. Dort kann sich der Besucher auch eine originale Lore aus dem damaligen Steinbruch anschauen.

Bei einer Städtereise ach Königswinter sollte man sich auch eine der zahlreichen Veranstaltungen anschauen. Neben dem Pfingstfest und dem Winzer- beziehungsweise Erntedankfest im September lohnt sich ein Kurztrip nach Königswinter auch im Mai, denn dann steht der Rhein sprichwörtlich "in Flammen".