Beginn des Hauptinhalts

Bayerischer Wald

Wälder, Abenteuer und Themenparks

Eine Städtereise im Bayerischen Wald führt in eine hügel- und waldreiche Gegend mit Badeseen, Burgen, Schlössern, Museen und Bergwerken.

Wie kommen Sie nach Bayerischer Wald?

Im Bayerischen Wald an der Grenze zu Tschechien befindet sich das größte geschlossene Waldareal Deutschlands. In dem etwa 6.000 Quadratkilometer großen Gebiet leben seltene Tiere wie Wildkatzen und Luchse. Das 100 Kilometer lange Mittelgebirge ist geprägt von Mooren, Urwäldern und Schachten. Zu den über 1.000 Meter hohen Bergen gehört der Große Arber, der zusammen mit dem Kleinen Arber zu den beliebtesten Wandergebieten im Bayerischen Wald zählt. Wintersportler nutzen die gut präparierten Langlaufloipen und Abfahrtpisten zum Skifahren. Im Sommer laden die Badeseen, zum Beispiel der Seepark Arrach, der Eginger See und der Rannasee zum Schwimmen ein.Im Bayerischen Wald gibt es mehrere Kurorte, die sich für einen Kurzurlaub eignen. In Bodenmais werden Silberbergwerkstollen und Naturhöhlen für eine Klima-Therapie unter Tage genutzt. Die Wellness-Einrichtungen in Bad Kötzting im Bayerischen Wald sind hingegen auf Kneipp-Kuren spezialisiert. In der Bad Kötztinger Badewelt Aqacur warten beheizte Becken und ein umfangreiches Therapie-Angebot mit Massagen und Packungen auf den Kurgast.

In Eging am See bietet die Städtereise in den Bayerischen Wald dem Feriengast eine romantische Wild-West-Atmosphäre. Die Westernstadt Pullman City ist Treffpunkt für alle großen und kleinen Cowboy- und Indianer-Fans. Hier werden Kutschfahrten und Ausritte in die grüne Umgebung von Eging im Bayerischen Wald angeboten. Regelmäßig finden Show- und Musik-Events mit verschiedenen Künstlern statt.

Tierfreunde freuen sich über eine Reise nach Neuschönau. Hier gibt es ebenso wie in Ludwigsthal und in Lohberg einen Tierpark mit Wild- und Haustieren. Im Bayerischen Wald lohnt sich während des Kurztrips ein Spaziergang durch die Tierfreigelände, von denen es zwei im Nationalpark gibt. Der etwa sieben Kilometer lange Rundweg im Tierfreigehege 1 führt durch ein eingezäuntes Areal, in dem Luchse, Wölfe, Fischotter und Uhus leben.

Einen Einblick in die Vergangenheit bietet auf der Städtereise im Bayerischen Wald ein Ausflug zum Keltendorf Gabreta. Der Rundweg führt an rekonstruierten Hütten aus der Eisenzeit vorbei. Zu den Sehenswürdigkeiten zählen auch Grabhügel, eine Töpferei, ein alter Backofen und eine Weberei. Wer möchte, kann das Veranstaltungsprogramm nutzen und verschiedene keltische Handwerksfertigkeiten selbst ausprobieren.

Eine Bayerischer Wald-Städtereise lohnt sich auch nach Furth im Wald. Hier findet seit mehr als 500 Jahren im Sommer das berühmte Drachenstich-Schauspiel statt. Ansonsten bietet die Ortschaft mit ihren vielen historischen Bauwerken die Gelegenheit für einen gemütlichen Einkaufsbummel.