Reise erstellen

Bildergalerie

Adresse

Boat Quay
Boat Quay 41
Singapur

Boat Quay

Singapur nennt sich stolz die Löwenstadt. Das Zentrum erstreckt sich beiderseits der Mündung des Singapur Rivers. Aus dem alten Hafengelände und den Lagerhäusern entstand in den letzten dreißig Jahren ein modernes Geschäftszentrum mit vielen Restaurants und Bars. Von den nahe aneinander liegenden drei Quays, Clarke Quay, Robertson Quay und Boat Quay, ist Letztere eher ruhiger und daher auch für Familien geeignet.

Bereits morgens öffnen die ersten Lokale in der Boat Quay. Bei einer guten Tasse Kaffee auf der Uferpromenade lässt sich das geschäftige Treiben der zu Ihrer Arbeit in die nahegelegenen Büros eilenden Menschen gut beobachten. Etwas später tauchen dann die ersten Hochzeitspaare auf und lassen sich von Fotografen ablichten. Den ganzen Tag herrscht reges Treiben in der Boat Quay.

Die schönste Zeit am Singapur River ist abends und nachts. Die Temperaturen sind dann für Europäer besonders angenehm. Unzählige Lichter und Lampen beleuchten den Fluss. Die zwischen den Quays fahrenden, mit bunten kleinen Lampen geschmückten Ausflugsboote, tragen zur Fluss-Romantik bei. Ein Ausflug mit dem Boot auf den Singapur River bietet unvergessliche Blicke auf die Uferpromenaden und die Stadtsilhouette von Singapur. Die Quay ist mit ihren vielen Restaurants, Bars, Kneipen und Diskotheken sieben Tage in der Woche Anziehungspunkt für Einheimische und Gäste. Boat Quay ist eine richtige Ausgeh- und Amüsiermeile, die mit ihrem Nachtleben täglich Hunderte bis Tausende Menschen aus aller Welt anzieht.

Die größte Sehenswürdigkeit befindet sich am nördlichen Ende der Boat Quay und zeigt die Stelle an, an der der Gründer Singapurs, Sir Stamford Raffles, an Land ging. Ihm zu Ehren wurde hier eine Statue aufgestellt. Unweit flussabwärts des Boat Quays empfiehlt sich der Besuch des 1865 erbauten Empress Place Building. Es beherbergt das Asian Civilisations Museum und zeigt die interessante Geschichte und Kultur Asiens.

Kommentare zu diesem Artikel

Gast, 18.04.2008
Das Boat Quay ist ein reiner touristischer Ort, an dem ich mich selber nicht wirklich gern aufgehalten habe. Für singapurianischen Verhältnisse zahlt man in den Restaurants mehr als an anderen Standorten von Singapur. Die Restaurants sind eher auf die Touristen abgestimmt und spiegeln nicht das wirkliche Singapur wider. Das ständige Werben vor dem Restaurant waren eher lästig als angenehm.
Gast, 01.07.2008
Wer hier nichts findet, das ihm gefällt, der ist selbst schuld. Ganz Singapur ist spätestens am Wochenende am Boat Quay zum Essen, Trinken oder Clubbing. Zwar sind viele Touristen und Westler unterwegs, aber auch Einheimische - so wie die Mischung in Singapur eben ist.
Gast, 14.03.2007
Gegenüber vom Boat Quay liegt Singapurs Kolonial Distrikt mit vielen verschieden historischen Gebäuden, die einen starken Kontrast zu den Hochhäusern des Bankenviertels bilden. Hier kann man einige Zeit damit verbringen, zwischen den alten Gebäuden umherzuwandern. Gegenüber dem Gerichtsgebäude liegt eine große freie Fläche. Das ist das so genannte Padang, ein Feld, das für Paraden und Kricketturniere benutzt wurde. An der Promenade des Singapore Rivers befindet sich zudem die Statue von Sir Stamford Raffles dem Gründer des modernen Singapur.
Gast, 11.10.2013
Singapur von seiner schönsten Seite Singapur ist für mich nach wie vor eine der atemberaubendsten Städte der Welt. Es gibt viele interessante und schöne Viertel in der Stadt. Die Promenaden am Singapore River, darunter der Boat Quay, sind besonders schön. Weitere Details siehe Einzelbewertungen. Erreichbarkeit, Lage und Umgebung: Der Boat Quay befindet sich im Stadtzentrum von Singapur, an der breitesten Stelle des Singapore River, kurz vor dessen Mündung. Am besten erreicht man den Boat Quay wie alles in Singapur mit der U-Bahn. Die nächste Station dürfte die Linie EW14/NS26 Raffles Place oder auch NE5 Clarke Quay sein. Wir sind immer am Raffles Place ausgestiegen und sind die letzten paar Meter zu Fuß gegangen. Atmosphäre / Muss man gesehen haben: Der Boat Quay ist aus meiner Sicht die beliebteste Flanieradresse am Singapore River, nach Angaben von Bekannten noch wesentlich beliebter als der Clarke Quay, der etwas Flussaufwärts liegt. Dort wo früher der belebteste Teil des alten Hafen von Singapur war, reihen sich heute, in den schön renovierten Lagerhäusern, Restaurant an Restaurant. Darunter sind viele exclusive Lokale und Clubs. Vor jedem Lokal befindet sich eine schöne Terrasse. Wenn man nicht rechtzeitig in den späten Nachmittagsstunden vor Ort ist, sollte man sich aber einen Tisch reservieren, da man sonst kaum eine Chance hat einen Tisch zu bekommen. In den noblen Lokalitäten oder In-Clubs treffen sich vor allem ab den frühen Abendstunden die Banker, Büroangestellten aber auch Touristen um beim Smalltalk den Tag ausklingen zu lassen. Die Lage ist einfach fantastisch. Das breite alte Hafenbecken auf dem mit etwas Glück noch kleine Dschunken treiben, die vielen bunten, romantischen Restaurants und dahinter und davor die gewaltige und atemberaubende Skyline von Singapur, für mich eine der schönsten der Welt. Besonders schön ist das gesamte Viertel vor allem in der Nacht. Bei Laternen, Fackel und Lichterketten hat es etwas ganz Besonderes Budget-Freundlichkeit: Der Boat Quay ist ein absolutes In-Viertel und dementsprechend sind auch überall die Preise, aber ich denke ganz Singapur ist nicht gerade billig. Im Gegensatz zum Clarke Quay hatten wir in den Restaurants am Boat Quay beim Bezahlen auch keine Probleme Zusammenfassung: Der Boat Quay ist für mich persönlich mit das schönste Viertel von Singapur. Phantastisch ist eine Boots-Tour bei Nacht auf dem Singapore River. Von den Booten kann man wunderbar dem Treiben auf dem Boat Quay zuschauen. Nachts mit beleuchteten Hochhäusern einfach gigantisch.

Neueste Sehenswürdigkeiten in der Nähe