German-ness > Berghain Bouncer RUMMELSNUFF zeigt mir das sportliche Berlin
22.01.2015

Berghain Bouncer RUMMELSNUFF zeigt mir das sportliche Berlin

Eisbaden mit Käptn Rummelsnuff

Wer Rummelsnuff schon ein mal zu Gesicht bekommen hat - in Berlin, an der Türe des Berghains oder auf einem seiner Konzerte- der ahnt: Dieses Muskelpaket ist hart im Nehmen... Kein Wunder also, dass besagter 'Eisbaden' zu einem seiner Lieblingshobbys zählt! Da Eisbaden aber nicht nur arschkalt, sondern auch super gesund ist und Wissenschaftlern zu Folge körpereigene Glückshormone freisetzt, lasse ich mich von Rummelsnuff zu einem kleinen Badeausflug im Oder-Spree Landkreis mitten im Dezember bei 0 Grad Wassertemperatur breit schlagen.
Das komplette Ausmaß dieser Grenzerfahrung seht ihr in meinem Video.

Wer Lust auf ein eigenes Eisbad bekommen hat, dem möchte ich hier ein kleines Tutorial ans Herz legen:
Wie Eisbade ich richtig?!

1.)  Die Vorbereitung
Wenn man noch unerfahren ist, sollte man auf keinen Fall "ins kalte Wasser springen" (höhö), sondern sich langsam an kühle Temperaturen herantasten. Am besten man praktiziert im Vorfeld Wechsel- und Kälteduschen. Unmittelbar vor dem ersten Eisbad sollte man sich außerdem gut aufwärmen. Also bloß nicht schon verfroren ins Wasser steigen!

Da! Da unten waren wir!!!

Da! Da unten waren wir!!!

2.)  Der Ort
Aufgrund der hohen körperlichen Gefahren, sollte man immer nur in flachen Gewässern Eisbaden. Außerdem ist ein ruhiger Ort mit guter Wasserqualität natürlich von Vorteil. Rummelsnuff hat mich in die Müggelspree bei Hartmannsdorf (siehe Karte) entführt. Weil dort kein Schiffsverkehr herrscht, ist das Wasser dort auch schön sauber.

Bibber...

Bibber...

3.)  Der Akt des Badens
Man sollte nie alleine Eisbaden, sondern immer in Begleitung! Durch die sehr hohe Belastung für den Körper kann immer was passieren - also besser ist man ist mindestens zu zweit. Da besonders Hände und Füße schnell an Körperwärme verlieren sollte man seine Hände beim Baden in die Luft halten. Füße kann man leicht mit Neoprensocken oder -schuhen schützen. Kopf und Gesicht sollten außerhalb des Wassers bleiben. Die reine Badezeit sollte 2-5 Minuten betragen, nicht länger, da sonst die Gefahr einer Unterkühlung besteht.

4.)  Nach dem Baden
Unmittelbar nach dem Baden sollte man sich gründlich abtrocknen und sofort warme Kleidung anziehen. Man sollte dem Körper nach dieser Extremsituation eine Ruhepause gönnen. Sport und körperliche Betätigung sind nicht empfohlen.

Und was bringt's?!
Eisbaden verbessert die eigene Blutzirkulation und stabilisiert somit den Kreislauf. Außerdem stärkt es das Immunsystem, die Haut wird gestrafft und Giftstoffe werden besser abtransportiert.

...Na dann: Ab ins kühle Nass!

CLAIRE OELKERS Verfasst vonCLAIRE OELKERS

Weitere interessante Artikel

Kommentare

  • Paul
    Mann ist der dick, Mann!
    vor 2 Jahren veröffentlicht

Schreibe Deine Meinung