Der Name Bordeaux lässt vor dem inneren Auge das Bild leidenschaftlicher Winzer entstehen - und im Mund läuft sogleich das Wasser zusammen! In den Weingärten von Bordeaux wird bereits seit über 2000 Jahren die Weintradition gepflegt.

Für Liebhaber von Grands Crus und alle, die es werden wollen!

Der Name Bordeaux lässt vor dem inneren Auge das Bild leidenschaftlicher Winzer entstehen - und im Mund läuft sogleich das Wasser zusammen! In den Weingärten von Bordeaux wird bereits seit über 2000 Jahren die Weintradition gepflegt. Das größte französische AOC-Weinbaugebiet (appellation d'origine contrôlée = AOC, die Bezeichnung für eine kontrollierte Herkunft) steht in dieser Tradition und die Stadt Bordeaux gründet ihr historisches Erbe darauf. Darüber hinaus bezeichnet sich Bordeaux zu Recht als Welthauptstadt des Weins und als Mitglied im sehr exklusiven Klub des UNESCO-Weltkulturerbes.

Schon ein Besuch des Stadtviertels Chartrons, des historischen Zentrums von Bordeaux und der zahlreichen Weinberge der Region versetzt Nase und Augen unweigerlich in einen Rausch.

Entdeckungstour im Stadtviertel Chartrons

Auch wenn der Wein Bordeaux unverkennbar seinen Stempel aufdrückt, wie stark die Stadt tatsächlich mit dem delikaten Getränk verbunden ist, das bezeugt das Stadtviertel Chartrons.

Dieser Bezirk im nördlichen Bordeaux, einst Lehen reicher englischer, flämischer und irischer Kaufleute, war seit dem 12. Jahrhundert für seinen lebhaften Hafen bekannt. Hier gedieh der Weinhandel, trug Früchte und brachte hochherrschaftliche Villen hervor.

Die Weinhändler mögen Chartrons heute zwar verlassen haben, doch konnte sich das Viertel seinen dörflichen Charme bewahren. Antiquare, Sonntagsspaziergänger und von Neugier Beflügelte strömen hier zusammen und bevölkern die Kunstgalerien und Ateliers angesagter Künstler.

Gehen Sie auf einen Sprung ins Wein- und Handelsmuseum "Musée du vin et du négoce", das in einem prächtigen Haus aus dem 18. Jahrhundert untergebracht ist. Wenn Sie sich in die historischen Objekte und lithographierten Etiketten vertiefen, macht Ihnen so schnell niemand etwas vor, wenn es um die Handelsgeschichte der Bordeauxweine geht.

Weine ausfindig machen, verkosten, Kenner werden!

Natürlich ist das Weinbaugebiet von Bordeaux reich mit Rebflächen und Weingütern gesegnet, doch auch im historischen Zentrum von Bordeaux lassen einige hervorragende Adressen die Weine aus der Region zu Ehren kommen.

Um den Begriffen "Terroir", "Rebsorte" und "Verschnitt" ihre Geheimnisse zu entlocken, empfiehlt es sich, ein Weinseminar zu buchen. Vereinbaren Sie einen Termin bei Bordovino oder der Weinschule von Bordeaux, der École du vin de Bordeaux.

Außerdem können Sie in Kochkursen unter der Leitung eines Sterne-Kochs erfahren, welche Weine mit welchen Gerichten harmonieren. Setzen Sie sich hierzu mit dem Team von Chapon Fin in Verbindung.

Sie wollten schon immer wissen, welcher Wein zu welchem Käse passt? Dann begeben Sie sich zur Touristeninformation von Bordeaux. Denn dort findet jeden Donnerstag ein Verkostungsseminar statt.

Wenn Sie den idealen Händler suchen, bei dem Sie Ihren Weinkeller auffüllen können (und Ihre Gäste beeindrucken), treten Sie durch die Pforten der Vinothèque, von Cousin et Compagnie oder von Badie.

Um schließlich eine Auswahl an Bordeauxweinen zu probieren, die von leidenschaftlichen Sommeliers empfohlen werden, nehmen Sie Platz in der Weinbar des Conseil Interprofessionnel du Vin de Bordeaux (CIVB).

Die mythische Straße der Bordeauxweine

Bleiben Sie noch länger in Bordeaux und lernen Sie das größte Weinbaugebiet der Welt mit seinen feinen Weinen kennen!

Das Weinbaugebiet von Bordeaux erstreckt sich über nicht weniger als 120.000 Hektar und versammelt in 6 Zonen (Médoc, Graves, Blaye, Bourg, Entre-Deux-Mers und Saint-Émilion) an die sechzig Ursprungsbezeichnungen.

Beim Durchstreifen der Parzellen erschließen sich Ihnen die Geheimnisse der Rebsorten, Verschnitte, Handelshäuser und großen Jahrgänge. Weinveranstaltungen und Verkostungen erfreuen den Gaumen und die atemberaubende Aussicht ist ein wahrer Augenschmaus.

Auch einen guten Wein genießen Sie zuerst mit den Augen - für die Weinstraße gilt dasselbe. Das Bild beherrschen die von der Rebe geformten Landschaften, romanische Kirchen, mittelalterliche Klöster und malerische Dörfer.

Das sollten Sie nicht verpassen! Saint-Émilion mit seiner als UNESCO-Weltkulturerbe ausgezeichneten Kleinstadt und natürlich den Wein, der von Ludwig XIV. den Beinamen "Göttertrank" erhielt.

Das Château Mouton-Rothschild (in Pauillac) ist ebenfalls ein Muss, nicht nur wegen seiner Weine, sondern auch wegen seiner Sammlung mit von Picasso, Miró, Warhol und Chagall signierten Etiketten.

Das Château Lynch Bages verführt durch die Schönheit des Weinguts und die Qualität der Führungen.

Verpassen Sie schließlich nicht Blaye und seine imposante, von Vauban erbaute Zitadelle aus dem 17. Jahrhundert. Machen Sie auch einen Abstecher zum Château d'Yquem (in Sauternes), wo Sie die süßen Weißweine probieren sollten.

Wer gern auf dem Wasser unterwegs ist, wird das Weinbaugebiet von Bordeaux auf einer weinkundlichen Schifffahrt mit dem Veranstalter Bordeaux River Cruise kennenlernen wollen. Solch eine unvergessliche Entdeckungsreise zu den Bordeauxweinen bringt Ihnen auf poetische Weise die Schätze der Region näher.

"Die Luft, die Trauben, der Wein an den Ufern der Garonne und die gute Laune der Gaskogner vertreiben jeden Anflug von Melancholie." Montesquieu

Montesquieu zählt als politischer Denker, Philosoph der Aufklärung, aber auch als Winzer zu den berühmten Persönlichkeiten von Bordeaux.

Die Engländer und die Geschichte des Bordeauxweins

Auch wenn es ein herber Schlag für den Nationalstolz ist, die Weinberge von Bordeaux haben den Engländern viel zu verdanken. Im 12. Jahrhundert wurde Aquitanien durch die Ehe zwischen Eleonore von Aquitanien und Henry Plantagenet, König von England, zu einem Herzogtum unter englischer Herrschaft.

Zu dieser Zeit waren die Engländer völlig versessen auf den "Claret", einen Rotwein aus den Weinbergen von Bordeaux.

Daher erleichterten sie den Weinhandel mit England und förderten die Produktion sowie Lieferungen auf dem Seeweg. Behauptet noch jemand, dass die Engländer vom guten Essen und Trinken nichts verstehen?

Bordeaux in einem Film von Claude Miller

Der Film Thérèse Desqueyroux nach dem gleichnamigen Roman von François Mauriac wurde zu großen Teilen in Bordeaux gedreht. Audrey Tautou spielt darin Thérèse Desqueyroux, eine Frau, die sich von den bürgerlichen Konventionen erstickt fühlt und beschließt, ihren Mann zu vergiften.

Das Filmteam nahm das Café français, die Place Pey-Berland, die Place de la Victoire, die Place Georges de Porto-Riche sowie die Gegend um Libourne und Langon völlig in Beschlag für diesen letzten Spielfilm von Claude Miller.

4 Veranstaltungen in Bordeaux, die Sie nicht verpassen sollten

Mai: Wochenende der Grand Crus von Bordeaux mit Weinproben und ‑veranstaltungen.

Juni (in geraden Jahren): Weinfest, bei dem stets der Wein im Mittelpunkt steht!

Juni (in ungeraden Jahren): Fête du fleuve mit Segelregatten, Konzerten und verschiedenen Veranstaltungen zur Feier der Gironde.

September: Tage des kulturellen Erbes

Bordeaux - Fakten kurz und bündig

Beste Reisezeit

Bordeaux heißt Sie in jeder Jahreszeit zu Verkostungen willkommen, die Zeit der Weinlese (September/Oktober) ist dabei geringfügig vorzuziehen.

Anreise und Fortbewegungsmittel

Mit Einzeltickets und den an 1-7 Tagen für unbegrenzt viele Fahrten gültigen Tickartes können Sie die Busse und Straßenbahnen des öffentlichen Nahverkehrsnetzes TBC nutzen.

Fahrradfans können den VCub ausprobieren (Fahrradverleih in Selbstbedienung).

Unterkünfte

Wählen Sie Hotels, die gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen sind. Diese liegen in den zentralen, lebhaften Stadtvierteln Quinconces, Gambetta, Saint-Pierre, Victoire, Saint Paul-Saint James.

Restaurants

Aux quatre coins du vin: 8 rue de la Devise

Le Wine Bar: 19 rue des Bahutiers

Le bar à vins du CIVB: 3 cours du 30 Juillet

Le bouchon bordelais: 2 rue Courbin