Was ist Santo Tomé?

Die Iglesia de Santo Tomé in Toledo ist eine Kirche im historischen Herzen von Toledo in Spanien. Im Rahmen einer Städtereise gehört sie zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten am Ort. Das berühmte Gemälde "Begräbnis des Grafen von Orgaz" von El Greco ist in dieser Kirche zu bestaunen und gilt als die Hauptattraktion.santo-tome-1024x684.jpg

Foto Credit: Son of Groucho via Flickr

Wann wurde Santo Tomé erbaut?

Die Kirche Iglesia de Santo Tomé in Toledo soll im 11. Jahrhundert erbaut worden sein, darauf verweisen Textquellen aus dem 12. Jahrhundert. Zunächst habe sich an der gleichen Stelle eine alte Moschee befunden, bevor Santo Tomé dort erbaut wurde. Allerdings befand sich die Kirche bereits im 14. Jahrhundert in einem desaströsen Zustand. Sie musste daher erneut errichtet werden.

Unter welchem König wurde Santo Tomé erbaut?

Santo Tomé wurde unter König Alfons VI., der auch Alfons der Tapfere genannt wurde, erbaut. Er regierte bis zum Jahr 1109. Erobert hatte der König Toledo bereits im Jahr 1076, was zu einer Veränderung der Machtverhältnisse im Spanien der damaligen Zeit führte.

Wie heißt das bekannte Bild von El Greco, dass in Santo Tomé zu finden ist?

Das "Begräbnis des Grafen von Orgaz" ist das berühmte Gemälde von El Greco, das viele Besucher zur Iglesia de Santo Tomé in Toledo führt. Dabei lautet der wahre Name des Künstlers eigentlich Domínikos Theotokópoulos. Aufgrund seiner griechischen Herkunft wurde er "El Greco" (der Grieche) genannt.

Mit einer Höhe von 4,8 Metern und einer Breite von 3,6 Metern kommt das Gemälde allein durch seine riesigen Dimensionen überaus imposant daher. Jeden Tag kommen mehr als 1.000 Personen, um sich dieses Gemälde, das von 1586 bis 1588 und somit deutlich später als die Kirche selbst entstanden ist, anzusehen. Es befindet sich in der Seitenkapelle der Kirche.el-greco-768x1024.jpgFoto Credit: Simon via Flickr

Wann wurde Santo Tomé neu errichtet?

Nachdem der Zustand der Kirche zwischenzeitlich schlichtweg als desaströs zu bezeichnen war, erstrahlt dieses Bauwerk inzwischen in einem ganz anderen Glanz. Unter Gonzalo Ruiz de Toledo wurde die Kirche im 14. Jahrhundert schließlich neu errichtet.

Der Kirchenturm wurde im Mudéjarstil gebaut. Was ist der Mudéjarstil?

Beim Mudéjarstil handelt es sich um einen spanischen Kunststil, der im 12. bis 17. Jahrhundert weit verbreitet war. Dieser Stil geht ursprünglich auf den maurischen Stil zurück. Der maurische Stil vereint wiederum die folgenden Einflüsse in sich:
  • Dekorative und architektonische Einflüsse der Araber
  • Einflüsse der Berber
mudejarstyle-1024x576.jpgEs gibt eine Reihe von typischen Formen, die diesen Stil kennzeichnen. Dazu gehören schlanke Säulen, die oftmals paar- oder gruppenweise angeordnet wurden und auch Hufeisenbögen, die sich überschneiden, sind für diese Stilrichtung typisch. Zwillingsfenster und Stuckdekore zeichnen diesen sehr ornamentalen Stil ebenso aus wie Rautendekore und Muschelornamente. Kachelmosaike, Sternenmotive und aufwendige Schnitzereien leisten ihren Beitrag dazu, dass dieser Still auf das Auge äußerst ansprechend wirkt.alhambra-1024x434.jpg

Der Alhambra-Palast in Granada ist eines der wichtigsten Bauwerke, das jemals in diesem Stil errichtet wurde. Auch in Marrakesch finden sich viele monumentale Bauten in diesem inzwischen weltbekannten Stil. Die ehemalige Moschee El Cristo de la Luz in Toledo ist übrigens ein weiteres Bauwerk, das für alle Fans des Mudéjarstils an diesem spanischen Reiseort als unbedingt sehenswert zu empfehlen ist.