Was bedeutet No Frills?

Das No-Frills-Konzept stammt aus der Wirtschaft und bezeichnet die Umsetzung von Maßnahmen zur Kostensenkung in Unternehmen. Frei übersetzt bedeutet der Begriff "ohne Schnickschnack". Durch das Streichen von Leistungen und Services können im Vergleich zu den Mitbewerbern deutlich günstigere Preise angeboten werden. Vor allem Billigfluganbieter sowie einige Hotelbetriebe nutzen dieses Konzept inzwischen bei ihrer Preispolitik.

no-frills-1024x576.jpg

Wie funktioniert das No-Frills-Konzept genau?

Während sich die meisten klassischen Fluggesellschaften durch ihren Service an Bord auszeichnen, verzichten Billigfluggesellschaften wie Ryanair, Easyjet oder Wizz Air bewusst auf diese Annehmlichkeiten für Reisende. So gibt es an Bord zum Beispiel keine kostenlose Verpflegung und kein Freigepäck. Auch der Sitzabstand ist in einigen Fällen geringer, sodass mehr Passagiere in der Kabine Platz finden. Zudem werden in der Regel kleinere, weniger zentral gelegene Flughäfen angeflogen.

Um von günstigen Flugtickets zu profitieren, nehmen Reisende diese eingeschränkten Serviceleistungen aber bewusst in Kauf. Auch wenn die Low-Cost-Airlines sämtliche Möglichkeiten für Kosteneinsparungen nutzen, werden bei der Sicherheit aber natürlich keine Abstriche gemacht. Neben Fluggesellschaften haben auch Hotelbetriebe das No-Frills-Konzept für sich entdeckt und bieten Low-Cost-Zimmer an, unter anderem die Ketten B&B Hotels, ibis budget oder Motel One. Beherbergungsbetriebe dieser Kategorie bieten Gästen eine günstige Übernachtungsmöglichkeit, indem zum Beispiel auf Extras wie Minibar oder Telefon verzichtet wird. Außerdem ist das Frühstück meist nicht im Preis inbegriffen und die Rezeption ist nicht rund um die Uhr besetzt.