Was ist Huacachina?

Huacachina heißt mit vollständigem Namen Laguna de Huacachina und ist eine idyllische Oase inmitten der peruanischen Wüste. Sie liegt rund 300 Kilometer südlich der peruanischen Hauptstadt Lima und etwa fünf Kilometer von der Ortschaft Ica entfernt. Der von Palmen umstandene und von bis zu hundert Metern hohen Sanddünen umrahmte Teich ist eines der beliebtesten Ausflugsziele der Region.huacachina-1024x602.jpg

Was bedeutet Huacachina?

Huacachina bedeutet "weinendes Mädchen". Laut Sage wanderte einst eine Inka-Prinzessin durch die Wüste, betrachtete im Spiegel ihre Schönheit und sah darin auch einen sie verfolgenden Mann. Vor Schreck entglitt ihr der Spiegel, der in tausend Scherben zersprang, die sich in den kleinen See verwandelten und die Prinzessin verschlangen. Nun lebt sie angeblich noch immer als Meerjungfrau in der Lagune.oase-huacachina-1024x576.jpg

Was macht Huacachina so attraktiv?

Früher besuchten viele Menschen die Oase von Huacachina, weil die Lagune von einem unterirdischen Andenfluss gespeist wurde, dessen mineralhaltiges Wasser Leiden wie Rheuma und Arthritis heilte oder zumindest linderte. Inzwischen sinkt allerdings der Wasserspiegel, weil benachbarte Landbesitzer den Teich anzapfen, um ihre Ländereien zu wässern.

Um die paradiesische Oase vor dem Austrocknen und Verschwinden zu schützen, lässt die Regierung von Ica regelmäßig Wasser in die Lagune pumpen, das allerdings kaum noch Heilqualitäten besitzt. Dennoch kommen Besucher in Scharen, denn erstens ist dieses kleine Paradies inmitten der Wüste ein wahres und zudem beschauliches Wunder und zweitens liefert der winzige Flecken eine unglaubliche Fülle an Freizeitspaß. Viele Besucher reisen schon allein deshalb an, um den faszinierenden Sonnenuntergang zu erleben, der von der höchsten und nördlichsten Düne aus genossen geradezu atemberaubend ausfällt. Um auf diesen "Gipfel" zu gelangen, müsst Ihr etwa 25 Minuten wandern. Da es keinen befestigten Weg gibt, empfehlen sich dafür feste Wanderschuhe.

Was kann man in Huacachina unternehmen?

  • Sandboarding: mit einem Brett unter den Füßen (oder unter dem Gesäß wie auf einem Schlitten) düsen Sie die Dünen hinunter.
  • Dünen-Buggy fahren: Der rasante Spaß jagt Sie die Dünen rauf und runter. Am besten nachmittags ab 16 Uhr, wenn die Sonne ihre Kraft verliert und der nahe Sonnenuntergang die Wüste in ein magisches Licht taucht.
  • Ruderboot fahren: Gleiten Sie gemächlich über den See und halten Sie nach der versunkenen Prinzessin Ausschau.
  • Baden: Vom Baden im Teich wird abgeraten, weil das Wasser inzwischen nicht mehr besonders sauber ist. Badesachen mitzunehmen lohnt sich trotzdem, denn fast alle Hotels und Resorts in der Oase locken mit einem Pool.
huacachina-sandboarding-1024x682.jpg

Wie kommt man am besten nach Huacachina?

Direkte Verbindungen von Lima gibt es nicht. Aber viele Busunternehmen fahren nach Ica. Für die letzten fünf Kilometer empfiehlt sich ein Taxi.

Wie viel kosten die Aktivitäten in Huacachina?

Eine Stunde Buggy-Tour inkl. Sandboarding kostet pro Person zwischen 20 und 30 Soles (ca. 5 bis 9 Euro). Die Tour können Sie in fast allen Hotels buchen. Statt Cocktails in den Bars oder Hotels für drei bis fünf Dollar zu ordern, besucht lieber eines der vielen Weingüter rund um Ica oder eine der typischen Pisco Bodegas.