Was ist ein Resort?

Ein Resort ist eine ausgedehnte Urlaubsanlage mit Hotel(s), kleineren Häusern, vielen Sportmöglichkeiten wie Tennis und Golf, Restaurants, Cafés, Pool- und Beachbars, mit umfangreichen Wellnessangeboten und vielem mehr. Ein Resort ist ein Rundum-sorglos-Paket, damit die Urlauber die Anlage nicht verlassen müssen. Resorts gibt es in vielen Kategorien: preiswerte für den Massentourismus und gehobene in der 5-Sterne- und Luxus-Kategorie.

resort-1024x432.jpg

Wo gibt es Resorts?

Resorts entstanden und entstehen eigentlich überall auf der Welt, wo in die touristische Infrastruktur investiert wurde und wird. Allein in Deutschland gibt es mehrere in Seengebieten, an Nord- und Ostsee oder Resorts ganz speziell für Skifahrer oder Golfer. Die beliebtesten befinden sich am Mittelmeer, auf den Seychellen, auf Bali, in der Dominikanischen Republik und in weiteren karibischen Urlaubsländern.

Welche Arten von Resorts gibt es?

Die meisten Resorts haben sich auf bestimmte Bedürfnisse, Interessen und verfügbare Urlaubsbudgets spezialisiert. Für die besonders Anspruchsvollen, die erstklassigen Service wünschen und ihn sich auch leisten können, entstanden die Luxusresorts. In Familienresorts zielt alles auf eine Balance, um sowohl die Bedürfnisse der Eltern als auch die der Kinder zu befriedigen und einen für alle Seiten erholsamen Aufenthalt zu gestalten. Während die Eltern relaxen, werden die Kinder mit Spiel und Spaß betreut. Für die besonders Ruhebedürftigen entstanden Resorts ausschließlich für Erwachsene. Darüber hinaus gibt es Resorts für bestimmte Sportarten, Wellnessresorts und Themenresorts.

Womit ist ein Resort ausgestattet?

Alle Resorts zeichnen sich durch zahlreiche Freizeiteinrichtungen, Sportmöglichkeiten und Wellnessangebote aus. Tennis, Pool, Fitnessstudio oder Golf gehören fast überall zum Standard. Nach den sportlichen Aktivitäten geht es zur Entspannung in den Hamam, in die Sauna, zur Massage oder in den Schönheitssalon. Da die meisten Resorts mit All-inclusive-Verpflegung locken, stehen dafür meist mehrere Restaurants und Bars zur Verfügung. Auf die Kinder warten oftmals Miniclub, mehrere Spielplätze und Planschbecken mit Rutsche, die Erwachsenen können sich am Pool erholen. Die Resorts, die direkt ans Meer grenzen, verfügen häufig über eigene Strandabschnitte mit allem, was die Urlauber für ihre Erholung direkt an der See wünschen: Liegen, Schirme, Volleyballfeld, Snackbar und etliches mehr. Abends laden die Animateure üblicherweise zu Shows und gemeinsamen Spielen ein.

Was ist der Unterschied zwischen einem Resort und einem Ferienpark?

Ein Ferienpark vereint ebenso wie ein Resort Unterkünfte verschiedener Art mit einem großen Angebot an Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten und abwechslungsreicher Gastronomie. Darüber hinaus haben sich auf dem Gelände auch zahlreiche Geschäfte, mitunter sogar kleine Einkaufszentren etabliert, weil sich viele Urlauber selbst verpflegen und nur gelegentlich eins der zahlreichen Restaurants aufsuchen wollen. Dadurch ist ein Urlaub oder ein verlängertes Wochenende im Ferienpark meist relativ erschwinglich. Ferienparks haben sich mit ihren zahlreichen Attraktionen und Spielplätzen für Kinder vor allem auf Familien eingestellt. Das Highlight ist oft ein subtropisches Badeparadies.

Für wen eignen sich Resorts besonders gut?

Resorts sind besonders bei jenen beliebt, die sich im Urlaub spezielle Wünsche erfüllen möchten. Sie wollen zwar täglich unter vielen Angeboten auswählen, sich aber nicht jeden Tag aufs Neue selbst ein Tagesprogramm organisieren. Darum eignen sich Resorts für alle, die es lieben, rundum betreut zu werden. Zudem möchten Resort-Gäste ihre Kinder jeden Tag gern ein paar Stunden gut versorgt wissen, um etwas Zeit ganz allein für sich zu haben.

Welche Vorteile bietet ein Resort?

Die Gäste werden 24 Stunden lang mit Speisen, Getränken, Sport, Spiel, Wellness und Unterhaltung verwöhnt. Die Kinderbetreuung ist optimal. Niemand muss die Anlage verlassen, um gutes Essen und Entertainment zu genießen. In gefährlicheren Urlaubsgegenden sorgt Wachpersonal für die Sicherheit der Urlauber. Die Rundumbetreuung hat allerdings auch einen gewissen Nachteil, denn die wenigsten Gäste verlassen so eine Wohlfühl-Oase gern, um Land und Leute kennenzulernen.