Das kulinarische Indien verspricht köstliche Geschmackserlebnisse mit exotischen Aromen. Reisen Sie mit Expedia in das spannende und tolle Land in Asien!

Die indische Küche erfreut sich auf der ganzen Welt einer großen Beliebtheit. Im Rahmen einer Reise nach Indien kann man die Landesküche auf authentische Weise kennenlernen. Herzhafte Speisen werden hier mit Chili, Pfeffer, Kardamon, Ingwer und Senfkörner zu köstlichen Gaumenfreuden, die nie wieder in Vergessenheit geraten werden.

Würzige Exotik mit einer delikaten Schärfe: kulinarisches Indien

Das kulinarische Indien ist ein Fest für die Sinne. Es überrascht, begeistert und erstaunt dabei immer wieder aufs Neue. Traditionell werden die Speisen auf einem Metalltablett mit kleinen Schüsseln, dem sogenannten Thali, gereicht. Dieses bietet die Möglichkeit, unterschiedliche Gaumenfreuden im Rahmen eines Gerichts zu kosten. Dazu gibt es traditionell Reis, Papadam oder Naan-Brot.

Der Zauber der Gewürze

Indien ist seit Jahrhunderten das Land auf der Welt, welches für seine zahllosen Gewürze berühmt ist, die lange Zeit kaum oder nur zu hohen Preisen in Europa erhältlich waren. Noch immer stellen sie einen entscheidenden Bestandteil der indischen Gerichte dar. Eines der wichtigsten Zutaten ist zweifelsohne Chili in unterschiedlichen Ausprägungen: Es verleiht den Speisen eine Schärfe, die nicht nur den Geschmack optimiert, sondern sich zudem positiv auf die Gesundheit auswirken kann. Übrigens: Sollten Sie auf der Speisekarte das Wort Curry entdecken, ist damit nicht das gelbe Gewürz aus den heimischen Supermarktregalen gemeint. Hinter der Bezeichnung Curry verbergen sich in Indien gekochte Soßen mit Gemüse und Gewürzen, die jeder Koch nach seinem eigenen Rezept kreiert.

Nicht nur vegetarische Speisen

Es hält sich hartnäckig das Vorurteil, dass alle Inder Vegetarier seien. Zwar ist die Zahl aus religiösen Gründen hoch und das Angebot an fleischlosen Gerichten immens, aber auch Fleischgerichte lassen sich finden. Bei diesen beschränken sich die Köche in der Regel auf Lamm und Geflügel, da die muslimische Bevölkerung kein Schweinefleisch ist. Auch die Hindus bezeichnen das Schwein als unrein und verzichten daher oft auf sein Fleisch. Sie essen zudem kein Kuhfleisch, da die Kuh bei ihnen als heilig gilt. Fisch und Meerestiere sind außerdem nur Bestandteil der lokalen indischen Küche an den Küsten sowie auf den Inseln. Zu den Reisetipps für das kulinarische Indien gehören zum Beispiel der gekochte Fisch mit sauer-scharfer Kokosnusssoße auf Goa oder die Riesengarnelen aus dem Golf von Bengalen. Folgende kleine Auswahl an indischen Spezialitäten offenbart, auf welche Genüsse sich Reisende noch freuen können:
- Biriyani: Reis mit Gewürzen, Nüssen, Rosen und teilweise mit Fleisch
- Korma: Fleisch in Joghurtsoße geschmort
- Samosa: frittierte Teigtaschen mit Gemüse gefüllt.

Leitungswasser, Limonade, Lassi und vieles mehr: Getränke in Indien

Das warme Klima in Indien geht mit einem hohen Flüssigkeitsbedarf einher. Die Inder selbst trinken oft Wasser, das in Restaurants ungefragt auf den Tisch gestellt wird. Aus gesundheitlichen Gründen sollten Urlauber jedoch unbedingt nach einer original verschlossenen Mineralwasserflasche fragen. Eine nährstoffreiche Alternative zu normalem Wasser ist das Kokosnusswasser, welches den Durst stillt und sehr lecker schmeckt. Umfangreich ist auch das Angebot an Limonaden. Gern trinken die Inder zudem Lassi, bei dem es sich um ein Joghurtgetränk mit Fruchtsäften und Gewürzen handelt. Um Alkohol zu verkaufen, benötigen Restaurants eine Lizenz. Haben sie diese nicht, servieren sie häufig trotzdem welche, allerdings in Kaffeetassen. Im Reiseführer zum kulinarischen Indien dürfen auch die einheimischen Schnäpse nicht unerwähnt bleiben. Beliebt ist vor allem Toddy, der aus Palmenherzen gefertigt ist. Das Nationalgetränk der Inder ist allerdings nach wie vor Tee.