Kurzstreckenflüge, mehr Flüge und Solarmodule: So verändern zwei Schweizer Ingenieure die Welt des Transports.

Ein Artikel von Andrea Indiano

Sie wurden bereits mit den Gebrüdern Wright, den beiden jungen Amerikanern, die 1903 das Flugzeug erfunden haben, in einem Atemzug genannt, aber momentan scheuen Bertrand Piccard und André Borschberg noch vor solch hochtrabenden Vergleichen zurück.

Die beiden Schweizer Forscher sind die Triebfeder hinter den ersten beiden kommerziell erhältlichen solarbetriebenen Flugzeugen und fliegen derzeit mit ihrem neuesten Modell um die Welt, um die Effizienz eines Photovoltaik-Flugzeugs unter Beweis zu stellen. Nach ein paar Monaten am Boden ist die Solar Impulse 2 wieder startbereit und ihre Motoren werden auf ein Neues von einer Vielzahl an Solarmodulen angetrieben.

Bertrand Piccard , André Borschber, Solar Impulse 2,

Die Technologie, die ohne umweltbelastenden Treibstoff auskommt, könnte bald Luftfahrtgeschichte schreiben und den normalen Reisebetrieb für immer verändern.

"Vor der Entwicklung dieses Flugzeugs, mit dem wir derzeit um die Welt fliegen, haben wir an der Solar Impulse 1 gearbeitet, die über ein noch nie dagewesenes aerodynamisches System verfügte. Wir glauben, dass die Evolution der Flugtechnologie sich auch auf die Fahrzeuge auswirken wird, die wir für die Beförderung am Boden nutzen", erklärt Piccard.

Das Smartphone als perfekter Reisebegleiter

Bertrand Piccard , André Borschber, Solar Impulse 2,

Theoretisch kann die Solar Impulse angetrieben durch Solarenergie bereits endlos eingesetzt werden: eine epische Entwicklung, die künftig die Bindung von Flugzeugen an die Ölkonzerne aufbrechen und niedrigere Preise sowie ein höheres Maß an Umweltschutz nach sich ziehen könnte.

"Wir möchten die Luftfahrt nicht von Grund auf verändern, hoffen jedoch, dass den Menschen die Bedeutung sauberer Energie im Beförderungswesen bewusst wird. Wenn die Innovationen aus unserem Flugzeug branchenweit eingesetzt werden würden, könnte man einen Großteil der fossilen Treibstoffe einsparen. Die Unternehmen in diesem Sektor wissen bereits, dass sie nicht mehr ewig auf Benzin zählen können", meint der Initiator des Projekts überzeugt.

Und er zweifelt nicht daran, dass saubere Energie für die Zukunft des Transportwesens unabdingbar ist.

Bertrand Piccard , André Borschber, Solar Impulse 2,

"Es wird zwar noch einige Zeit dauern, doch dies ist definitiv der nächste Schritt. Die Flugzeuge der Zukunft werden leichter und kleiner sein und mit elektrischen Akkus sowie über Solarmoduleangetrieben werden." "Die Reisen werden kürzer und direkter, es wird mehr Flüge ohne Umweltbelastung und Probleme geben", so Borschberg. Zuerst werden die ultraleichten Flugzeuge seiner Meinung nach für private Flüge genutzt werden, bis schließlich größere Flugzeuge für den Alltagsbetrieb nachziehen.

Bertrand Piccard , André Borschber

Momentan verfügt die Solar Impulse nur über eine kleine Kabine in der Größe eines Autos für vier Personen. Doch im Rahmen ihres nächsten Projekts planen die Schweizer Ingenieure die Vergrößerung der Kabine und die Verringerung der Tragflächenbreite, damit das Flugzeug von den meisten Flughäfen aus starten kann. "Heutzutage liegt die Herausforderung nicht mehr in der Entdeckung neuer Kontinente oder der Erkundung der Welt. Wir müssen uns Gedanken über die Lebensbedingungen der Menschheit machen, wozu auch die Nutzung von Energie zählt. Wir müssen innovativ sein und althergebrachte Einstellungen überwinden, genauso wie wir es bei der Entwicklung unseres Flugzeugs versuchen", meint Piccard abschließend.