Jeder von uns hat doch irgendwie eine Camping-Vergangenheit, oder? Entweder man musste es (als Kind oder Jugendlicher) tun und hat es fast sofort gehasst: Den nassen Boden im Zelt, die Luftmatratzen ohne Luft, das nächtliche Aufstehen und Anziehen, um eine Toilette zu erreichen.

Oder aber man durfte es tun, verbindet es mit zahlreichen schönen Kindheitserinnerungen und Abenteuern in der Natur und bleibt deswegen auch als Erwachsener ein Anhänger: "Einmal Camper, immer Camper" - so heißt meine persönliche Devise. Ich gehöre also zur zweiten Gruppe der Camping-Begeisterten, die auch im fortgeschrittenen Alter einem Wohnwagen, einem Campervan, einem Zelt oder einem Mobilhome durchaus nur positive Gefühle entgegenbringen und dies stets mit traumhaften und einzigartigen Natur-Erlebnissen mit Kind, Kegel und Hund verbinden.

Ein Luxus-Mobilhome auf der Insel Cres in Kroatien
Ein Luxus-Mobilehome auf der Insel Cres in Kroatien

Für all diejenigen, die sich mit dem Camping-Gedanken aber immer noch nicht anfreunden können, kann jetzt mit der Luxus-Version geholfen werden: Probiert es doch einfach mal mit Glamping statt Camping! Was das ist? Die "glamuröse" Variante des Camping-Gedankens.

"Glampen" lässt es sich bereits auf der ganzen Welt. Dies kann ein Luxus-Safari Zelt mit freistehender Badewanne in der Savanne Afrikas sein, ein Baumhaus hoch über dem Mekong, ein luxuriöser Mini-Bungalow mit eigenem Swimmingpool oder Whirlpool in Slowenien Sein. Oder noch authentischer mit Romantik-Faktor gewünscht: Ein energie-autarker Wohnwagen in den österreichischen Voralpen oder ein "Bett in der Wiese", das aussieht, als wäre es vom Himmel direkt in den Kräutergarten gefallen.

Ein Luxus-Wohnzelt auf Safari in Südafrika
Ein Luxus-Wohnzelt auf Safari in Südafrika
Mobilhome am privaten Badeteich in Slowenien
Mobilehome am privaten Badeteich in Slowenien
Auch indoors: Bequem und fast luxuriös.
Auch indoors: Bequem und fast luxuriös.
Ein Bett in der Wiese - in Österreich
Ein Bett in der Wiese - in Österreich

Ein riesiges modernes Mobilehome mit offener Küche und Holzterrasse direkt am Meer gewünscht? Das haben wir auf der kroatischen Insel Cres gefunden. Oder ein "saugemütliches" indianisches Tipi in der oberösterreichischen Pampa mit allem Komfort für die Kids von heute? Auch das fällt irgendwie unter "Glamping" und damit punkten die Anbieter: Es gilt, Abenteuer zu erleben und mitten in der Natur aufzuwachen - aber nicht ohne eine voll ausgestattete Küche, Bad und WC, Satelliten-TV und WIFI.

Wohnen im Tipi in Oberösterreich
Wohnen im Tipi in Oberösterreich

All diese Unterkünfte vereint nämlich der Gedanke vom Aufenthalt mitten in der Natur, aber auch ein Touch von Luxus, den viele ja heutzutage nicht missen wollen und beim "normalen" Camping nicht finden. Dem Einfallsreichtum der Anbieter sind hier keine Grenzen gesetzt - auch Stelzenhäuser, Iglus, Camping-Wohnfässer und den Kelten nachempfundenen Holzhäuser sowie ganze Baumhaus-Lodges in luftigen Höhen sind mir schon untergekommen. Schon einmal auf einem Bambusfloß aufgewacht, auf dem ein kleines Häuschen gebaut ist? Auch das fällt für mich unter "Glamping" - gerade in den asiatischen Reiseländern sind dies die beeindruckendsten Unterkünfte.

Ein Baumhaus in Thailand
Ein Baumhaus in Thailand
Ein "floating" Room in Thailand
Ein "floating" Room in Thailand
Ein Baumhaus über dem Mekong.
Ein Baumhaus über dem Mekong.

Aber soweit muss man gar nicht schweifen, um sich vom "glamurösen" Camping bezaubern zu lassen: Auch in Österreich bin ich immer wieder restlos begeistert, wenn ich eine neue Glamping-Unterkunft mitten in der Natur gefunden habe - dann das Aufwachen in der vermeintlichen Einsamkeit und der erste Morgen-Kaffee im Wohnzelt oder das Grillen auf der eigenen Mobilehome-Terrasse mit Meeresrauschen ist etwas ganz eindrückliches. Besonders, wenn man weiß, dass man nachts nicht um die Luftmatratze kämpfen muss und das WC "im Haus" ist. So wird man schnell Glamping-Liebhaber.

Ein Bett in der Wiese
Ein "Bett in der Wiese"