Würzburg liegt im Herzen Deutschlands, eingebettet in steile Weinberge, umrahmt vom Main. Drei Zugstunden südlich von Hamburg und zwei nördlich von München bietet die bayrische 120.000-Einwohner-Stadt Würzburg Aktivitäten, die den Bogen von Kultur, Kunst und Kulinarik bis zu Kind und Kegel spannen.

Das Wahrzeichen Würzburgs erkunden: die Residenz

Die etwa vier Quadratkilometer große Altstadt lässt sich bestens zu Fuß erkunden. Startet Euren Stadtspaziergang bei einem der größten Wahrzeichen: der Würzburger Residenz. Sie gilt als eine der populärsten barocken Schlossbauten Europas.

Die zahlreichen Gemälde und Kunstschätze könnt Ihr bei einem Rundgang durch die heute als Museum genutzten Räume besichtigen. Danach könnt Ihr im Hofgarten der Residenz, wo Bänke zwischen imposanten Blumenarrangements zum Verweilen einladen, die vielen Eindrücke auf Euch wirken lassen. Im angeschlossenen Biergarten "B. Neumann" stärkt ihr euch bei Weißwurstfrühstück oder Antipasti im Glas für die nächsten Unternehmungen in Würzburg.

Im Frühsommer ist die Residenz eindrucksvoller Schauplatz des Mozartfestes, einem der renommiertesten Festivals für klassische Musik, bei dem weltbekannte Orchester die Räume und Gärten der Würzburger Residenz zum Klingen bringen.

wurzburg_residenz.jpg?1585247424

Hofgarten der Residenz in Würzburg - Pixabay

Auf den Spuren eines Würzburger Erfinders wandeln

Es gehört nicht zu den klassischen Aktivitäten Würzburgs, mit Kindern ist es aber einen Besuch wert: Das Forschungslabor in der Röntgengedächtnisstätte. Es war am Abend des 8. November 1895, als Wilhelm Conrad Röntgen in seinem Labor in der Universität Würzburg eher zufällig die unsichtbaren, aber heute unverzichtbaren Strahlen entdeckte.

Die Räumlichkeiten liegen heute an dem nach dem Nobelpreisträger benannten Röntgenring, Hausnummer 8, und sie sind kostenlos einsehbar. Eine Reihe von Infotafeln und Audiobeiträgen gibt Hintergrundinfos zu der lebensrettenden Entdeckung. Ein Hauch von Erfindergeist weht bis heute durch die Flure, schließlich wird das Gebäude von einer technischen Fachhochschule genutzt.

Sportliche Unternehmungen in Würzburg

Einem anderen großen Sohn der Stadt wurde zwar noch keine eigene Straße gewidmet, aber immerhin ein Wandgemälde, das ihn zeigt. Dirk Nowitzki, Superstar der "Dallas Mavericks" in der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA, ist in Würzburg aufgewachsen.

Im Hof seiner ehemaligen Schule, dem Röntgen-Gymnasium am Sanderring, zeigt ein Wandbild den Ausnahme-Sportler, der das Porträt bei einem Besuch 2019 selbst signierte. Die Basis für seinen Erfolg in den USA legte Nowitzki bei den Baskets Würzburg, die stets in den obersten deutschen Spielklassen zu finden sind, derzeit in der ersten Bundesliga.

Ihr seid sportbegeistert? Dann sollte der Besuch eines Matches in der örtlichen s.Oliver Arena auf die Liste eurer Würzburg-Unternehmungen. Die verhältnismäßig kleine Sporthalle sorgt für ein hautnahes Basketballerlebnis und eine einzigartige Atmosphäre.

Musikalisch innehalten im Würzburger Dom

Auf dem Weg in Richtung Main wartet das nächste Highlight der unterfränkischen Bezirkshauptstadt: der Dom St. Kilian. Verschiedenste Epochen von Romanik bis Moderne haben sich in dem Baudenkmal niedergeschlagen.

Der Würzburger Dom ist ein Ort zum Staunen und Innehalten - und zum Zuhören, zumindest wenn Ihr Euch in der Zeit zwischen Ostern und Ende Oktober täglich außer sonntags um kurz nach Mittag in der Kirche aufhaltet. An diesen Tagen erklingt nämlich um 12.05 Uhr die große Domorgel für 15 Minuten: ein um sich greifender Sound, der jede Faser des Zuhörers berührt.

Ihr habt jetzt Lust auf mehr Infos zu dem Bauwerk? Gleich im Anschluss um 12.30 Uhr beginnt die öffentliche Führung.

wurzburg_kirchturme.jpg?1585247759

Kirchtürme in Würzburg - Pixabay

In Würzburg mit Kindern Wissenschaft erleben

Papa, warum ist das so? Mama, wie kann das sein? Wenn die ganze Familie in die Frankenmetropole reist, dürfen Forscherdrang und Neugierde nicht zu kurz kommen. In diesem Fall lohnt sich ein Abstecher zur interaktiven Wissenschaftsausstellung "Touch Science", am Campus Hubland Nord, knapp vier Kilometer östlich der Altstadt.

Hier könnt Ihr eine Kugel mit der Kraft Eurer Gedanken steuern, die Reaktion des eigenen Herzens auf äußere Reize beobachten oder Atome aufeinanderprallen lassen. Die faszinierende Ausstellung ist nicht nur etwas für Naturwissenschafts-Freaks, sondern auch eine kurzweilige Idee für einen Regentag in Würzburg mit Kindern.

Stärkung auf dem Würzburger Marktplatz

Wer im Herzen der Altstadt nach einer kleinen Stärkung lechzt, der wird auf dem zentralen Marktplatz fündig. In den fest installierten Buden am unteren Markt bieten Händler Imbisse, Obst und Gemüse sowie Fleisch und Fisch an.

Nach Euren diversen Aktivitäten in Würzburg wollt Ihr Euch mit einem echten fränkischen Original stärken? Dann auf zum Bratwurststand Knüpfing - und nicht von der langen Schlange abschrecken lassen, weil die in der Regel rasch abgearbeitet wird. Seit 50 Jahren verkauft der Familienbetrieb die "Geknickte mit oder ohne": eine Bratwurst, die in einen Kipf (ein länglich geformtes Brötchen) hinein geknickt wird - je nach Belieben mit oder ohne Senf. Beim "Grünen Markt" locken dienstags, mittwochs und freitags Bauern aus dem Umland mit ihren regionalen Produkten, dienstags und mittwochs öffnet außerdem der Spezialitätenmarkt seine Stände.

Abgesehen von Kulinarik lockt der Marktplatz auch mit Kunstschätzen. Die gotische Marienkapelle beherbergt die berühmten Figuren "Adam und Eva" des Bildhauers Tilman Riemenschneider. Nebenan steht das "Haus zum Falken", das mit seiner außergewöhnlich verschnörkelten Rokokofassade vermutlich zu einer der meistfotografierten Würzburger Sehenswürdigkeiten zählt. Das Gebäude beherbergt die Stadtbibliothek sowie die Tourist-Info.

wurzburg_altstadt.jpg?1585247563

Blick auf die Altstadt und Alte Mainbrücke in Würzburg - Pixabay

Fränkisches Flair auf der Alten Mainbrücke genießen

Bevor Ihr Eure Aktivitäten in Würzburg am linken Mainufer fortsetzt, wo hoch über der Stadt die Festung Marienberg thront, lädt die Alte Mainbrücke zum Verweilen und Genießen ein. Mehrere Läden verkaufen hier den "Brückenschoppen", einen im Viertelliterglas ausgeschenkten, meist regionalen, Wein.

Die Stimmung auf der steinernen Fußgängerbrücke mit ihren zwölf barocken Statuen lässt sich am besten als Mischung aus mediterranem Flair und fränkischer Geselligkeit beschreiben. Hier genehmigen sich Einheimische eine kurze Auszeit und einen Feierabendplausch, Besucher gönnen sich eine Pause von ihren Aktivitäten. Würzburgs imposanteste Sehenswürdigkeit schaut ihnen dabei zu: die etwa 100 Meter höher gelegene Festung Marienberg. Wer Würzburg mit Kindern besucht, bleibt auf dem Weg ans linke Ufer am besten noch einmal am anderen Brückenende stehen: Große Schiffe beobachten, wie sie die Schleuse passieren, ist ein so spannender wie entspannender Anblick für Groß und Klein.

Kuriose Dankesgaben im Käppele betrachten

Im Mainviertel, ein Stück flussabwärts der alten Mainbrücke, erhebt sich der Nikolausberg mit dem Käppele, wie die Wallfahrtskirche Mariä Heimsuchung genannt wird. Der Weg, der zu dem Gotteshaus mit seinem Doppelturm und der weiß-gelben Fassade führt, ist von Platanen beschattet. Viele Hochzeitspaare lassen sich in den Sommermonaten in der Kirche trauen.

Während ein Besuch des Käppele zu den bekannteren Aktivitäten Würzburgs gehört, zählt der an der Südseite des Kirchraums verortete "Mirakelgang" eher zu den Insidertipps. In dem dunklen Gang sind gesammelte Gaben ausgestellt, die Gläubige als Dank dafür in die Kirche gebracht haben, dass Ihre Gebete erhört wurden. Kuriose Dinge sind hier zu sehen: Von Bildern und Zeichnungen, über Stickereien bis hin zu Kinderfiguren und Gliedmaßen aus Wachs.

wurzburg_kappele.jpg?1585247506

Das Käppele in Würzburg - Pixabay

Den Ausblick auf die Stadt Würzburg genießen

Für den krönenden Abschluss Eurer Würzburg-Reise steigt Ihr am besten den Nikolausberg noch etwas weiter hinauf, bis zum neugotischen Aussichtsturm Frankenwarte. Oben angekommen könnt Ihr den Blick noch einmal über die herrliche Altstadt schweifen lassen. Wer Würzburg mit Kindern besucht, sollte für den Weg Zeit einplanen, denn an dem kurz vor dem Aussichtsturm gelegenen großen Abenteuerspielplatz können die Jüngsten unmöglich vorbeigehen.

Die nächste Städtereise soll Euch in eine lebendige und dennoch gemütliche Stadt führen, in der die zentralen Anlaufpunkte zu Fuß zu erreichen sind, und die obendrein noch landschaftlich herrlich eingebettet liegt? Mit ihrem vielseitigen Angebot an Kultur und Aktivitäten kann Würzburg das Ziel Eurer Wahl sein. Dann braucht Ihr nur noch das geeignete Hotel in Würzburg - das findet Ihr natürlich auf Expedia!

Weitere Tipps zu Würzburg findet Ihr in unserem Beitrag Zwischen Kultur und Geselligkeit - Würzburg entdecken. Viel Spaß!

Titelbild: Ansicht von Würzburg - Pixabay