Düsseldorfs Wiege war ein bescheidenes Fischerdorf an der Mündung der Düssel, dem vierzig Kilometer langen Nebenfluss des Rheins. Heute ist die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens eines der wichtigsten deutschen Wirtschafts- und Verkehrszentren, gilt als überaus elegant, als Mode- und Kunststadt und ist obendrein bekannt für Kö, Karneval und Tote Hosen.

Schon allein die Skyline, die Altstadt, Rhein und Fernsehturm miteinander verbindet, lohnt eine Reise nach Düsseldorf. Was es noch alles an Sehenswürdigkeiten in Düsseldorf zu entdecken gibt, erfahrt Ihr hier.

1. Die Altstadt

Die Altstadt nimmt am Ostufer des Rheins in etwa einen halben Quadratkilometer Fläche ein. Der aber hat es in sich. Die schönsten Kirchen der Stadt befinden sich dort, auch viele der bekannten Kunst- und Kultureinrichtungen und jede Menge Kneipen und Restaurants.

Blick_von_der_Kirche_St._Lambert.jpg?1574279632

2. Die Kirche Sankt Lambertus

Die Sankt Lambertus Basilika wurde im 13. Jahrhundert gebaut und ist die älteste Kirche der Stadt. Ihr erkennt sie auf Anhieb an ihrem seltsam in sich verdrehten Turm, der seinen Teil zur unverwechselbaren Silhouette Düsseldorfs beiträgt. Gemeinsam mit dem Schlossturm bildet die Kirche den ursprünglichen Altstadtkern an der Düssel. Der Schrein im Pfarraltar der Basilika enthält Reliquien des Stadtpatrons, nämlich des Heiligen Apollinaris.

3. Die Königsallee

Die Königsallee mit ihren zahlreichen sehr eleganten und extravaganten Boutiquen und Galerien ist ein weithin bekanntes Aushängeschild der Stadt Düsseldorf. Dazu trägt auch ihre besondere Architektur mit restaurierten Häusern, Brunnen, Brücken, verzierten Geländern und dem baumbestandenen Stadtgraben bei. Seit 1994 steht das ganze Ensemble unter Denkmalschutz

4. Die "längste Theke der Welt"

Wollt Ihr in der Altstadt einkehren, habt Ihr die Qual der Wahl, denn um die dreihundert Etablissements buhlen um Eure Gunst und Euren Durst. Angesichts der Vielzahl von reinen Altbier-Kneipen, eher noblen Restaurants, Hausbrauereien, Bars und Clubs findet Ihr aber ganz bestimmt Euer neues Lieblingslokal. Wenn nicht, unternehmt einen Kneipenbummel, lernt Einheimische kennen und lasst Euch von ihnen mit Insidertipps für Euren weiteren Aufenthalt versorgen.

dusseldorf_hausbrauerei-10.jpg?1574279237

5. Der Brauereiweg

Düsseldorf und Bier, vor allem Altbier, sind nicht voneinander zu trennen, deshalb lernt jeder noch nicht Eingeweihte auf dem Brauereiweg sämtliche Geheimnisse über dieses Getränk kennen. Dazu geht es überaus gesellig durch mehrere Hausbrauereien in der Altstadt. Und während Ihr alles zur Geschichte des Altbiers und zum deutschen Reinheitsgebot lernt, werden Euch mehrere Bierproben kredenzt.

6. Der Burgplatz mit Schifffahrt-Museum

Am Burgplatz, einem der schönsten deutschen Plätze, stand einst die mächtige Burganlage der Grafen von Berg und späteren Herzöge. Erhalten geblieben ist nur ein ehemaliger Flankierturm, der an einen Schlossturm erinnert. In seinem Innern lädt Euch das Schifffahrt-Museum ein, die bereits zweitausend Jahre alte Schifffahrt auf dem Rhein kennenzulernen.

7. Panorama-Sightseeing per Schiff

Da bleiben wir doch gleich bei der Schifffahrt und empfehlen Euch, auf dem Rhein Düsseldorf und seine großartige Skyline, die zu den schönsten Europas gehört, vom Wasser aus zu genießen. Ihr seht viele der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, darunter die malerische Altstadt mit ihren markanten Türmen, die Reste des königlichen Palastes und die moderne Architektur des Geschäftsviertels am Westufer des Rheins. Garniert wird die Panorama-Bootsfahrt durch Düsseldorf mit Anekdoten über die Vergangenheit und Gegenwart der Stadt.

8. Die Carlstadt

Schon Heinrich Heine und Clara und Robert Schumann wohnten in der historischen Carlstadt, einem der schönsten Viertel der Stadt. Hübsch gestaltete Hinterhöfe, Galerien, kleine Läden und das berühmte Düsseldorfer Marionetten-Theater verleihen den Altbauten zusätzlichen Charme. Berühmt ist auch der Wochenmarkt auf dem Carlsplatz, er ist der der älteste der Stadt. Aus dem einstigen Bauernmarkt wurde über die Jahre hinweg immer mehr ein Feinschmeckerparadies, das von Montag bis Samstag geöffnet ist.

9. Der Paradiesstrand

Was der Elbstrand für Hamburg, ist für Düsseldorf der Paradiesstrand am Rhein, den Ihr über eine kleine Fußgängerbrücke vom Düsseldorfer Hafen aus erreicht. Von feinem Sand gesäumt, lädt er zum Entspannen und Picknicken ein. Dazu gibts einen großartigen Ausblick auf die Düsseldorfer Skyline. Wenn es Euch dort zu voll ist, zieht Ihr Euch auf die andere Rheinseite zurück und sucht Euch eine von den kleinen, versteckten Buchten.

rheinpromenade_dusseldorf.jpg?1574279291

10. Die Rheinterrassen

Noch ein Superlativ: Auch die Düsseldorfer Rheinpromenade mit ihrer Großen Freitreppe am Burgplatz gilt als eine der schönsten Promenaden überhaupt und ist inzwischen ebenso beliebt und bekannt wie die traditionsreiche Königsallee. Die Rheinterrassen sind der ideale Ort sich zu verabreden, zum Spazierengehen, Joggen, Inlineskaten oder um einfach den Sonnenuntergang über dem Rhein zu bewundern.

11. Die Düsseldorfer Kunstakademie

An der Staatlichen Kunstakademie, eines der schönsten und erhabensten Gebäude der Stadt, haben etliche große Künstler der Gegenwart ihr Talent mit einem Studium ausgebaut, darunter Joseph Beuys, Gerhard Richter und Günther Uecker. Während der mehrtägigen Akademie-Rundgänge könnt Ihr die aktuellen Arbeiten und Abschlussprojekte der Studierenden betrachten. Die Akademie-Galerie erfreut mit wechselnden Ausstellungen.

12. Das NRW-Forum

Das Forum nennt sich "lebendige Ideenfabrik für die gesamte Familie" und widmet sich der Fotografie, der Popkultur und der Digitalen Kultur. Die meisten der wichtigsten zeitgenössischen Fotografen sind in den Ausstellungen vertreten, zum Beispiel Peter Lindbergh oder Joel Meyerowitz.

13. Der Botanische Garten

Im Botanische Garten der Heinrich-Heine-Universität könnt Ihr ganzjährig in den Gewächshäusern und auf den Beeten rund um das Kuppelgewächshaus auf acht Hektar etwa fünfttausend Pflanzenarten aus verschiedenen Klimazonen und Kontinenten entdecken. Im Apothekergarten lernt Ihr mehr als hundert für Heilprozesse wichtige Pflanzen kennen und erfahrt über QR-Codes alles Wichtige über deren Wirkstoffe und ihren Einsatz.

14. Das Rheingärtchen

Das denkmalgeschützte idyllische Rheingärtchen im Stadtteil Pempelfort, in Nachbarschaft der Rheinterrassen, ist unbedingt einen kleinen Abstecher wert! Ihr werdet Euch fühlen wie in einem gemütlich-einladenden Hausgarten auf einem Wassergrundstück, denn Ihr habt einen schönen Ausblick auf den Rhein und die Stadtsilhouette.

Duesseldorf_stadtmitte.jpg?1574279473

Düsseldorf noch besser kennenlernen

Noch mehr Sehenswürdigkeiten als wir Euch vorgeschlagen haben und vor allem komplette, auch thematische Touren durch Düsseldorf und Hinweise zu Kunst und Kultur könnt Ihr auf der Internetseite der Landeshauptstadt herunterladen. Expedia offeriert Euch übrigens gerne ein passendes und günstiges Hotel in Düsseldorf. Auf unserem Blog findet Ihr weitere Tipps zum Shopping in Düsseldorf und Eine Minute Düsseldorf.