Trieste ProvinzFriuli Venezia Giulia, Italien

Besuchen Sie diese faszinierende Hafenstadt, die einige der wohl größten Schriftsteller und Denker des frühen 20. Jahrhundert inspiriert hat. 

Triest liegt direkt an der Grenze zu Slowenien und gehörte in vergangenen Jahrhunderten zum Reich der Habsburger, was vielleicht zum kosmopolitischen Flair der Stadt beigetragen hat. Ein Streifzug durch durch die malerische Stadt an der Adria führt zu gemütlichen Straßencafés auf belebten Piazzas und vorbei an wunderschöner Architektur, die an die Opulenz Wiens erinnert und genügend Ecken und Kanten aufweist, um ihr einen besonderen Reiz zu verleihen.

Triest kann auf eine lange Geschichte als bedeutender Handelshafen zurückblicken, die der Stadt einen erheblichen Wohlstand einbrachte. Als Schattenseite des Reichtums stand Triest jedoch häufig im Zentrum politischer Auseinandersetzungen, die wohl auch durch die grenznahe Lage begünstigt wurden. Jahrhundertelang wurde die Stadt von den Habsburgern regiert und entwickelte sich während dieser Zeit zu einer der größten Städte des österreichisch-ungarischen Kaiserreichs. Auch kulturgeschichtlich kommt Triest eine große Bedeutung zu, denn im späten 19. und frühen 20. Jahrhundert gaben sich hier europäische Intellektuelle wie Rainer Maria Rilke, Sigmund Freund und James Joyce ein Stelldichein.

Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehört das nördlich der Stadt gelegene Castello di Miramare, das sich dramatisch auf einer Felsklippe über dem Meer erhebt. Dieses neugotische Prunkschloss wurde im 19. Jahrhundert für Erzherzog Ferdinand Maximilian von Österreich und seine Frau Charlotte von Belgien erbaut. Eine Besichtigung des Prachtbaus lohnt sich schon allein wegen der opulenten Ausstattung aus Samt, Seide und Gold. Auch die Gartenanlagen sind einen Besuch wert und laden zu Spaziergängen im Schatten von Zypressen, Tannen und weiterer schöner Bäume ein.

Ebenfalls nicht entgehen lassen sollten Sie sich den schönen Ausblick von den mittelalterlichen Burgmauern des Castello di San Giusto. Insbesondere am Abend bietet sich hier ein spektakulärer Blick auf das Farbenspiel des Sonnenuntergangs über Triest und der Adria. Im kunsthistorischen Museum Museo Revoltella, das in einer Adelsresidenz des 15. Jahrhunderts untergebracht ist, können Sie historische Waffen, flämische Tapisserien aus dem 17. Jahrhundert und interessante Sonderausstellungen besichtigen.

Bewundern Sie auch die bemerkenswerte Sakralarchitektur der Kathedrale San Giusto. Besonders an ihr ist, dass sie aus zwei älteren Kirchen aus dem 5. Jahrhundert besteht, die im 14. Jahrhundert auf Geheiß des Bischofs zu einer Kathedrale vereinigt wurden.

Werfen Sie im Innenraum einen Blick auf die gut erhaltenen Mosaike aus dem 13. Jahrhundert und halten Sie dabei Ausschau nach der Abbildung des Schutzpatrons der Stadt, des heiligen Justus (San Giusto). Wenn Sie nach so viel Sightseeing eine Pause brauchen, suchen Sie sich ein gemütliches Plätzchen in einem der charmanten Cafés auf dem Hauptplatz der Stadt, der Piazza dell'Unità d'Italia. Genießen Sie einen typisch italienischen Espresso und beobachten Sie das bunte Treiben an diesem beliebten Treffpunkt, dem nachgesagt wird, einer der größten Plätze am Wasser in ganz Europa zu sein.

Triest ist eine kompakte Stadt, deren Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erkundet werden können. Die Anfahrt gestaltet sich am einfachsten mit dem Zug von Venedig aus, es bestehen aber auch Zug- und Fährverbindungen zu den Nachbarländern Slowenien, Kroatien und Albanien.Lust auf Triest bekommen? Wussten Sie, dass Sie viel sparen können, wenn Sie bei Expedia Flug + Hotel zusammen buchen?