Beginn des Hauptinhalts

Colonia del Sacramento

Historische Gebäude, Museen und Ruinen

Kopfsteinpflasterstraßen, farbenfrohe Häuser, Museen und Strände locken zahlreiche Besucher in diese beliebte Kleinstadt an der Westküste Uruguays.

Wie kommen Sie nach Colonia del Sacramento?

In Colonia del Sacramento, der ältesten Stadt Uruguays, können Sie einen Gang zurückschalten und in den malerischen Kopfsteinpflasterstraßen zwischen imposanten Kolonialbauten eine Zeitreise unternehmen. Bei einer Städtereise in Colonia del Sacramento können Sie Museen und ein Aquarium besuchen, auf einen Leuchtturm steigen und am Wasser unvergessliche Sonnenuntergänge erleben.

Colonia del Sacramento wurde 1680 gegründet und wurde abwechselnd von den Portugiesen und Spaniern eingenommen, die nebenbei auch noch englische Übergriffe abwehren mussten. Erst 1828 wurde die Stadt Teil des unabhängigen Uruguays.

Die meisten Sehenswürdigkeiten liegen in der befestigten Altstadt Barrio Histórico, die 1995 zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt wurde. Beginnen Sie Ihre Besichtigung am Stadttor Portón de Campo, das 1745 von den Portugiesen erbaut wurde. Es führt zum Hauptplatz Plaza Mayor, auf dem Bäume Schatten spenden. Von hier aus führen Pflastersteingassen vorbei an pastellfarbenen portugiesischen und spanischen Häusern. Ein wunderbares Beispiel ist die Calle de los Suspiros, eine äußerst fotogene Straße, die sich seit dem 18. Jahrhundert kaum verändert hat.

Wenn Sie das pittoreske Städtchen an der Küste von oben betrachten möchten, können Sie auf den 27 Meter hohen Leuchtturm Faro de Colonia del Sacramento steigen. Bei klarer Sicht kann man über den Río de la Plata bis nach Buenos Aires sehen! Folgen Sie der alten Stadtmauer am Ufer, vorbei an Befestigungsanlagen aus dem 18. Jahrhundert. Weiter geht es zum Jachthafen, der eine besonders schöne Kulisse für einen Sonnenuntergang oder ein Picknick ist.

Fundstücke aus der portugiesischen Kolonialzeit werden im Museo Portugués ausgestellt. An die spanische Kolonialzeit dagegen erinnert das Museo Español. Eine Eintrittskarte, erhältlich im Museo Municipal, gilt für alle Museen der Stadt. Wer mit Kindern auf Reisen ist, kann den tierischen Meeresbewohnern im Acuarió einen Besuch abstatten.

Colonia del Sacramento ist von der uruguayischen Hauptstadt Montevideo mit dem Auto 2,5 Stunden entfernt. Von Buenos Aires aus fährt man mit dem Boot eine Stunde. Mieten Sie sich ein Golfmobil oder Fahrrad, um das Gebiet außerhalb der Altstadt zu erkunden. Mit einem Mietwagen können Sie Ausflüge ins Umland unternehmen. Nördlich der Stadt laden Strände am Flussufer zum Entspannen ein. Zudem kann die Stierkampfarena Plaza de Toros besichtigt werden.

Events & Tickets in Colonia del Sacramento

Das vor über 270 Jahren von einem portugiesischen Gouverneur zum Schutz vor Feinden errichtete Stadttor mit Zugbrücke steht noch heute.

Der malerische Sandstrand befindet sich in der Nähe von Seen und einem kleinen Waldgebiet. Eine angenehme Brise aus Süden sorgt für Erfrischung.

Von der Spitze des Leuchtturms aus dem 19. Jahrhundert eröffnet sich ein toller Rundumblick auf die ganze Stadt und den Río de la Plata.

Das charmante rote Häuschen gibt Besuchern einen realitätsnahen Einblick in das Leben der europäischen Siedler in Uruguay im 18. Jahrhundert.

Schlendern Sie auf dem Kopfsteinpflaster der sogenannten Seufzergasse mit ihren jahrhundertealten Gebäuden entlang.

Das Museum befindet sich in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert und beherbergt jahrtausendealte Objekte der indigenen Völker Uruguays.

Schlendern Sie über das Kopfsteinpflaster unter den Bäumen der Plaza, dem Standort einer der ältesten Kirchen Uruguays.

Das Museum gehört zu den ältesten der Stadt. Hier erwarten Sie Skelette prähistorischer Tiere und antike Relikte aus der frühen Kolonialzeit.  

Die schönsten Stadtteile in Colonia del Sacramento