Ich habe die Anziehungskraft des Winnipeg Folk Festival sofort verstanden, als ich von den über 132 Schneetagen der Stadt gehört habe.

Kein Wunder, dass jeder versucht, alles aus dem Sommer herauszuholen, die Stadt hinter sich zu lassen und auf grünen Wiesen im Sonnenschein und anschließend unterm Sternenhimmel zu feiern.

Das Winnipeg Folk Festival findet einmal im Jahr statt und man muss unbedingt wissen, dass das Wort "Folk" nicht so streng genommen wird. Indie, Americana, Gospel, Bluegrass, Celtic und andere Richtungen ziehen ein breites Publikum an.

Winnipeg Folk Festival

"Wir feiern hier das Leben", sagt Geschäftsführerin Lynne Skromeda, als ich mich mit ihr austausche.

Es gibt auch First-Nations-Kunst und kanadisches Gebäck, aber hauptsächlich geht es um Musik. Und Liebe.

Viel Nächstenliebe.

Künstler aus aller Welt rocken an fünf Tagen auf den Bühnen, während die Zuschauer ihre Picknickdecken und Klappstühle so platzieren, dass noch Platz für Headbanger bleibt.

Winnipeg Folk Festival

Die meisten Leute zelten, doch diejenigen, die nicht auf ein wenig Komfort verzichten möchten, bringt ein Shuttleservice in 60 Minuten vom Birds Hill Provincial Park nach Winnipeg zurück.

Der ökologische Fußabdruck ist für ein Festival mit über 80.000 Besuchern klein. Lynne Skromeda zufolge wird durch Wasserspender und kompostierbare Becher eine Nachhaltigkeit von 100% angestrebt.

Winnipeg Folk Festival

Wenn Sie also im Sommer ein Musikfestival besuchen möchten, wo jeder willkommen ist, kommen Sie nach Winnipeg (wenn es gerade nicht eingeschneit ist).

Winnipeg ist eine ur-kanadische Stadt mit aufheiterndem Namen. Auch wenn er eigentlich von "trübem Wasser" herrührt, bevorzuge ich die Kombination von Winona Ryder und einem Holzbein (Englisch: Peg Leg).

Von Winnipeg aus kann man viel an der frischen Luft unternehmen, die schicke französische Kultur genießen, die Geschichte der Ureinwohner nachverfolgen oder in einer weltoffenen Stadt des 21. Jahrhunderts die Sinne verwöhnen.Winnipeg Kanadisches Museum Menschenrechte Folk Festival

Das neue Vorzeigeprojekt, das kanadische Museum für Menschenrechte, erstrahlt in Silber und Chrom am Flussufer, wo sich der Red River und der Assiniboine am Platz "The Forks" treffen.

Hier gibt es ebenfalls einen überdachten Markt, wo Gourmetkäse und Aromatherapie-Produkte feilgeboten werden, und das unter einem Mountie aus Pappe (kein Scherz).

Eine Fahrt mit der Winnipeg Trolley Company ist ideal zur Orientierung: es geht vom The Forks durch den Exchange District, am Manitoba Legislative Building vorbei und sogar bis an die Ausläufer des Assiniboine-Parks.

Auch wenn Winnipeg im Winter von Schnee bedeckt ist, wurde es doch zum Faulenzen im Sommer geschaffen.

Am Fluss führen Fuß- und Radwege entlang, wo Pop-up-Kunstwerke und Straßencafés zum Verweilen einladen (das Cibo Waterfront Café kann ich wärmstens empfehlen - von einfachen Glühbirnen beleuchtete Backsteinwände heben die natürliche Schönheit des Wassers besonders hervor).

Und für diejenigen, die in total entspannte Sommerstimmung kommen wollen, findet eben jedes Jahr im Juli das Winnipeg Folk Festival statt.

Winnipeg-3

Ein Spaziergang über die Brücke "Esplanade Riel" leitet Sie vom The Forks zum französischen Viertel St Boniface in eine Welt voller Bio-Tee, Kaffee und Wein (es gibt sogar ein Restaurant mit dem Namen Promenade Café and Wine). Rustikalere Optionen bieten die rauchigen Sandwiches mit Fleisch im nachhaltigen Restaurant Miss Browns.

Möchten Sie wissen, wie Winnipeg zu der Stadt wurde, die Sie heute sehen? Dann machen Sie sich auf zum Manitoba Museum. Hier erzählen interaktive Darstellungen von Schiffen, Zügen sowie First-Nations-Händlern von der Entwicklung Kanadas und den vielen Stolperfallen auf diesem Weg.

Winnipeg hat gute Flugverbindungen zu anderen kanadischen Städten sowie Chicago, Las Vegas, Denver oder Phoenix und ist eine sichere Stadt für Fußgänger und Radfahrer. Allerdings ist sie ziemlich weitläufig, sodass Sie für manche Ausflüge besser ein Taxi nehmen können.Winnipeg-5

Tipps für Sparfüchse

Gehen Sie auf Schatzsuche nach den über 400 Wandmalereien der Stadt.

Schlendern Sie über den Forks Market und nehmen Sie all die Geräusche, Düfte und Bilder dieses vielfältigen und doch gentrifizierten Ortes auf.

Schon gewusst?

In Winnipeg schneit es an mehr als 130 Tagen pro Jahr.

Es war die erste Stadt der Welt, die die 911 als Notrufnummer verwendet hat.

Das Winnipeg Folk Festival gibt es seit 1974. Ursprünglich sollte es nur einmal stattfinden ...

Persönliches Highlight

Bei Sonnenuntergang am Assiniboine-Ufer wehende blaue Fahnen einer Improvisationskunstausstellung entdeckt zu haben.