Wandern im Schwarzwald ist ein unvergleichliches Naturerlebnis. Es gibt viele verschiedene Touren für Anfänger und Fortgeschrittene. Der Westweg ist besonders anspruchsvoll, denn er führt durch steiles Gebirge.

Wer zum Wandern in den Schwarzwald fährt, der wird dort eine wunderschöne und unverfälschte Natur vorfinden. Die artenreiche Flora und Fauna, dichte Wälder sowie tiefe Schluchten und Täler bieten einen traumhaften Anblick für jeden Naturliebhaber. Ganz gleich, ob man sich als Anfänger oder erfahrener Wanderer auf Tour begibt, es gibt Wege und Pfade für jeden Schwierigkeitsgrad. Wichtig ist in jedem Fall festes Schuhwerk, eine dem Wetter angemessene Kleidung sowie ausreichend Wasser und Proviant. Eine schöne Kombination aus Erholung und sportlichem Vergnügen hat man beispielsweise auf dem 3-Schluchten-Pfad im Hochschwarzwald, der dank seiner guten Anbindung mit öffentlichen Verkehrsmitteln und mit dem Auto erreichbar ist. Auf überwiegend schmalen Pfaden kann hier mit mittlerem Schwierigkeitsgrad gewandert werden. Die Route führt an eindrucksvollen Schluchten und bizarren Felsformationen vorbei, und man hat eine märchenhafte Aussicht auf herabstürzende Wasserfälle und hoch aufstrebende Felswände. Übrigens sind auch die geliebten Vierbeiner auf dieser Wanderung willkommen.

Wer die wilde Romantik des Schwarzwaldes erleben möchte, der sollte sich eine geführte Sonnenuntergangswanderung in Schluchsee nicht entgehen lassen. Die circa 5 Kilometer lange Tour mit leichtem Schwierigkeitsgrad führt vom Informationspunkt in Schluchsee bis zum Riesenbühlturm. Von dem 36,5 Meter hohen Aussichtsturm kann man einen atemberaubenden Blick auf den Schluchsee bei Sonnenuntergang, das sogenannte Schwarzwaldglühen, genießen. Die Schönheit dieses farbenprächtigen Anblicks wird die Wanderung zu einem unvergesslichen Erlebnis machen. Nach Schluchsee gelangt man mit öffentlichen Verkehrsmitteln von Lörrach aus, und für Autos stehen Parkplätze zur Verfügung.

Mystischer Bannwald und der Westweg: Wandern im Schwarzwald für Fortgeschrittene

Die 11 Kilometer lange Tour zu den beliebten Zweribach-Wasserfällen im Bannwald ist etwas für erfahrene Wanderer, denn die schmalen Pfade sind steil, steinig und zum Teil von Baumwurzeln durchzogen. Doch das Naturerlebnis entschädigt für alle Mühen, hat man doch während des Wanderns eine herrliche Aussicht auf das Wildgutachtal sowie das obere Simonswälder Tal. Die Wasserfälle erreicht man inmitten eines Naturschutzgebietes, wo ihre tosenden Wassermassen aus mehreren Metern Höhe hinab in die Wilde Gutach stürzen. Erreichbar ist das Gebiet um den Bannwald bequem mit dem öffentlichen Nahverkehr von Freiburg aus. Wer eine anspruchsvolle mehrtägige Wanderung machen möchte, der sollte den Westweg dafür wählen. Dieser wurde bereits 1900 als erster Fernwanderweg angelegt und ist circa 285 Kilometer lang. Er beginnt in der Stadt Pforzheim und gabelt sich am Titisee. Ganz gleich, ob man die östliche oder die westliche Route als Herausforderung annimmt, beide gelangen nach Basel. Dort treffen übrigens Deutschland, die Schweiz und Frankreich aufeinander. Der Westweg ist eine aufregende und sehr aussichtsreiche Höhenwanderung, die man mit verschiedenen Tagestouren bewältigen kann. Aufgrund der intensiven Auf- und Abstiege im Gebirge ist der Schwierigkeitsgrad für diese Touren hoch, denn überquert wird unter anderem der Feldberg, der höchste Berg aller deutschen Mittelgebirge. Das markante Naturerlebnis ist auf dem traditionsreichen Westweg auf jeder Route unvergleichlich.