Weinberge bis ins Zentrum, sanfte Hügel, weitläufige Wälder und Parkanlagen: Rund um die baden-württembergische Landeshauptstadt Stuttgart wandert es sich so schön wie in kaum einer anderen deutschen Großstadt.

Die Weinstadt Stuttgart kann beim Wandern nicht nur mit landschaftlichen Schönheiten, sondern auch mit zahlreichen Einkehrmöglichkeiten aufwarten: Die berühmten Besenwirtschaften servieren Wanderern rund um Stuttgart bereits seit mehr als 1.200 Jahren Hausmannskost und selbst gekelterten Wein. Noch heute wird die uralte Tradition aufrechterhalten, bei geöffneter Stube einfach einen Besen vor die Türe zu hängen. Jeder Weinbauer darf bis zu vier Monate im Jahr Einkehrende verköstigen - darum lohnt es sich, im Voraus herauszufinden, welcher "Besa" entlang des Weges gerade geöffnet hat. Zur besten Wanderzeit zwischen April und Oktober finden sich aber flächendeckend offene Wirtschaften, schließlich gibt es allein im Stuttgarter Stadtgebiet etwa 500 verschiedene Weinbaubetriebe. Am besten lernt man die unterschiedlichen Stuttgarter Weinlagen auf einem der ausgeschilderten Weinwanderwege der Stadt kennen. Einer der Wege beginnt gleich mitten im Zentrum am Marienplatz und führt mit schönsten Panoramablicken über die Stadt hinauf nach Degerloch.

Vielfältige Wandermöglichkeiten auch im Umland

Die Weinberge und sanft hügeligen Wälder der Region sowie die Flusstäler von Neckar, Rems oder Bottwar versprechen jede Menge Abwechslung bei einem Wanderurlaub in Stuttgart. Immer wieder bieten sich schöne Blicke auf Schlösser, Burgen und Klosteranlagen, die teilweise auch besichtigt werden können. Das gut ausgebaute und ausgeschilderte Wanderwegenetz der Region Stuttgart umfasst zahlreiche Rund- oder Streckenwanderungen sowie Qualitäts- und Themenwanderwege für jeden Geschmack. Etwa eine halbe Autostunde östlich der Stadt erstreckt sich das Mittelgebirge der Schwäbischen Alb mit zahlreichen weiteren Wandermöglichkeiten. Fernwanderwege wie der Albsteig, der Main-Neckar-Rhein Fernwanderweg sowie ein Abschnitt des berühmten Jakobsweges führen ebenfalls durch die Region. Verschiedene Streuobstgebiete, vor allem im Süden und Westen der Stadt, bieten interessante Wandermöglichkeiten in Zentrumsnähe und können gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Die alten Kulturlandschaften stehen mittlerweile größtenteils unter Naturschutz, werden von verschiedenen Wanderwegen durchzogen und sind zu beliebten Naherholungsgebieten geworden.

Höhenlagen und Aussichten

Auf fast allen Wegen finden sich beim Wandern in Stuttgart hervorragende Aussichtspunkte: Einen tollen Überblick gibt es zum Beispiel vom Rössleweg aus, ein insgesamt 57km langer Höhenweg, der rund um den Stuttgarter Talkessel führt. Durch die zahlreichen Bus-und Straßenbahnhaltestellen entlang des Weges kann der Rössleweg je nach Geschmack in verschiedene Abschnitte unterteilt werden. Schön wandert es sich auch am Neckar, zum Beispiel auf dem 4-Burgen-Wanderweg in Hofen. Diese Wanderstrecke kann man mit der Stadtbahn vom Stuttgarter Hauptbahnhof in nur 20min erreichen. Der ausgeschilderte Weg führt vorbei am Max-Eyth-See, einer gefluteten ehemaligen Kiesgrube, die mittlerweile zum Landschaftsschutz- und Naherholungsgebiet umfunktioniert wurde. Auf der gegenüberliegenden Neckarseite geht es weiter auf den Freienstein hoch über dem Fluss und von dort aus durch eine der steilsten Weinlagen Württembergs, den Cannstatter Zuckerle. Vom Weinberg aus bieten sich herrliche Blicke über den Fluss, den See und die Neckarbrücken. Der Weg führt weiter am Fluss entlang, vorbei an verschiedenen Schlösschen und Ruinen wie der imposanten Burgruine Hofen aus dem 13. Jahrhundert, um schließlich zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Etwa 3h sollte man für die 10km lange Strecke veranschlagen.