Viele der Veranstaltungen in Oberhausen finden an früheren Orten der Industriekultur statt. Hierzu gehören ehemalige Werkshallen und Hütten. Modernere Veranstaltungsorte beherbergen Musicalbühnen und Diskotheken.

In den letzten 30 Jahren hat sich Oberhausen von der bodenständigen Ruhrmetropole zu einem der Kulturzentren in der Region entwickelt. Von großen Rockkonzerten über Technoclubs und Open-Air-Kinos bis hin zu packenden Musicals lässt sich in dem Ort quasi alles erleben. Einer der bekanntesten Veranstaltungsorte überhaupt ist hierbei das Metronom Theater am Centro, eine Bühne, die sich gezielt der Inszenierung von Musicals verschrieben hat. 1998 eröffnet, wurden hier bereits Hits wie Tanz der Vampire, Dirty Dancing, Sister Act und Das Phantom der Oper aufgeführt. Die Shows werden dabei in enger Zusammenarbeit mit dem internationalen Produzenten Stage Entertainment entwickelt und umgesetzt. Wer eher klassisches Theater mag, kann die Laienspielgruppe der Kleinstädter Bühne Sterkrade oder das Niebuhrg Theater besuchen. Größere Veranstaltungen warten in Oberhausen wiederum im alten Gasometer auf die Besucher. In der brachial-monströsen Industrieanlage finden u.a. Lesungen, Konzerte und Ausstellungen statt. Zuletzt durfte man Exhibitionen zum Sonnensystem bewundern.

Veranstaltungen in Oberhausen: Konzerte und Top-Events

Größere Rock- und Popkonzerte werden in der Mehrzweckhalle König-Pilsener-Arena abgehalten. Mit 12.500 Sitzplätzen ist sie der größte Veranstaltungsort der Stadt, dient u.a. als Stadion für Fußballspiele und Leichtathletikwettbewerbe sowie spektakuläre Musikfestivals. In der Vergangenheit wurden u.a. Riverdance und Stomp in der Arena gezeigt. Seit 2011 kommt die Verleihung und After-Show-Party des Viva Comets hier her. Im Winter kann man zudem die Heimspiele der Eishockeymannschaft Revierlöwen Oberhausen in dem Stadion miterleben. Tagungen und Messen kann man dagegen im Kongresszentrum am Luise-Albertz-Platz besuchen. Angegliedert ist ein Hotel mit gastronomischem Bereich, in dem man echte westfälische Küche serviert bekommt. Unkonventionell kommt das Ebertbad daher: Hierbei handelt es sich um eine ehemalige Schwimmhalle, die mittlerweile als Bühne und Ausstellungsraum für Kleinkunst dient. Regelmäßig treten in der Einrichtung die beiden Protagonisten des Comedy-Duos Missfits auf. Disko-Flair und satte Beats erwartet Einheimische wie Urlauber in der Turbinenhalle, der Fabrik K-14 und in der Schilda-Halla, allesamt ehemalige Industriestandorte, die zu Clubs umfunktioniert worden sind.

Ausstellungen und mehr: Das kann man in Oberhausen erleben

Unter den Ausstellungen in Oberhausen ist das LVR-Industriemuseum gewiss eine der interessantesten. Früher die Hauptlagerstätte der Gutehoffnungshütte, sammelt das Haus heute alles, was mit Industrie- und Alltagsgeschichte der letzten 100 Jahre zu tun hat. Hierzu gehört neben den Exhibitionen im Inneren auch eine große Außenanlage. Ebenfalls eng mit der industriellen Vergangenheit der Region zu tun hat die St. Antony Hütte, die vor über 250 Jahren als erste Eisenhütte des Ruhrgebiets erbaut worden ist. Neben einer umfassenden Sammlung werden eindrucksvolle Ausgrabungsfunde unter einem gewölbten Stahldach gezeigt. Bisweilen ist die St. Antony Hütte Ort verschiedener Veranstaltung wie Ausstellungseröffnungen und kleinerer Konzerte. Wer Kunst liebt, sollte die Emscherkunst besuchen. Im Rahmen des Europäischen Kulturjahrs im Ruhrgebiet wurde die Ausstellung mit ihren bizarren Kunstobjekten eröffnet. Übergroß stehen verzerrte Strommasten und sich bewegende Häuser in der Landschaft. Zuletzt zeigte sogar der chinesische Star-Künstler Ai Weiwei seine Werke hier.