Luxus auf den Malediven bedeutet Exotik pur, tropisches Klima im türkisfarbenen Indischen Ozean und palmengesäumte weiße Strände auf Privatinseln.

Der Blick wandert über den scheinbar unendlichen Indischen Ozean. Wie ein schützender Ring umgeben die Korallenriffe der Atolle die kleinen Inseln der Malediven. Weiße Strände säumen die Ufer, dazwischen beugen sich hohe Palmen über die Wasseroberfläche wie ein Finger, der auf die Schönheit unter Wasser hinweist. Luxus auf den Malediven bedeutet nicht nur Komfort, sondern den Eintritt ins irdische Paradies. Von den 1.196 Inseln, die sich von der Südostspitze Indiens wie eine Kette nach Süden ziehen, ist nur ein kleiner Teil für Feriengäste erschlossen. Auch wenn immer mehr Inseln den Urlaubern zugänglich gemacht werden, sind es hauptsächlich das Nord-Malé und das Süd-Malé-Atoll, auf denen luxuriöse Inselresorts zu finden sind. Vom Flughafen Hulhulé aus, der auf einem eigenen Eiland gleich neben der Hauptstadt Malé liegt, sind die Inseln mit Wassertaxen und kleinen Wasserflugzeugen zu erreichen. Die beste Reisezeit ist in der regenarmen Periode von Mitte Januar bis Mitte Mai.

Mit allen Sinnen den Luxus auf den Malediven genießen

Elegante Strandvillen liegen an einsamen Stränden mit puderweißem Sand und sind umgeben von einer üppigen tropischen Vegetation. Auf Stelzen gebaute Wasserbungalows sind mit Holzstegen verbunden und bieten über nur wenige Stufen einen direkten Einstieg ins Wasser. Die Zimmer sind überwiegend mit viel Holz und Naturmaterialien gestaltet und schon beim Aufwachen fällt der Blick auf eine Wasseroberfläche mit unfassbaren Blau- und Grüntönen und verliert sich dort, wo Ozean und Himmel ineinander überzugehen scheinen. Auf einigen Inseln werden Privatvillen mit mehreren Zimmern angeboten, um eigene Gäste zu empfangen. Wellness- und Beautyprogramme, zum Beispiel Massagen im eigenen Bungalow, runden einen luxuriösen Aufenthalt auf den Malediven ab. Ein Candlelight-Dinner, bei dem die Kerzen mit den unzähligen Sternen am Himmel um die Wette funkeln, sich sanfte Wellen am Ufer brechen und erlesene Speisen mit frischen Meeresfrüchten serviert werden, bleibt ein unvergessliches Erlebnis.

Aktiv die einzigartige Welt der Malediven erkunden

Auch wenn die mit allem Komfort ausgestatteten Luxusunterkünfte den Gast verwöhnen, kommt niemand an der artenreichen und exotischen Unterwasserwelt vorbei. Es genügt schon, mit Taucherbrille und Schnorchel in der Lagune zu schwimmen, um Feuerfische, Mantarochen und Seeanemonen zu entdecken. Am Rande der Atolle, die schnell mit einem Dhoni, einem einheimischen Boot, zu erreichen sind, fallen die Riffe stellenweise steil ab. Dies ist der perfekte Ort, um riesige Fischschwärme zu beobachten, die wiederum Haie anlocken. Wer mit dem Räuber des Ozeans auf Tuchfühlung gehen möchte, wendet sich am besten an ortskundige Tauchstationen. Tauchreviere mit so exotisch klingenden Namen wie Banana Reef, Lions Head oder Manta Point bieten beeindruckende Einblicke in den Zauber der Unterwasserwelt. Wie es in der Welt der Einheimischen zugeht, zeigt ein Ausflug auf eine der bewohnten Inseln oder ein Besuch in der kleinsten Hauptstadt der Welt. Malé ist eine dicht besiedelte Insel und seit mehr als 800 Jahren Zentrum des Inselstaats. Hier lebt fast die Hälfte der Bevölkerung. Das Leben ist quirlig und bunt und steht im Zeichen des Islam. Sehenswert ist der Hafen mit den bunten Fischerbooten und dem Fischmarkt, wo unter anderem riesige Thunfische angepriesen werden.