Mit über 300 Skigebieten lockt die Alpenrepublik in einen schneesicheren Winterurlaub. Es gibt komfortable Übungsplätze mit eigenen Förderbändern, spannende Skirouten auf einer Höhe von 3.000 Metern und modernste Snowparks. Skifahren in Österreich kennt keine Grenzen.

Die SkiWelt Wilder Kaiser-Brixental in Tirol ist mit 280 Pistenkilometern und 90 Liften Österreichs größtes zusammenhängendes Skigebiet, das für etwas geübtere Skifahrer bestens geeignet ist. Die neun Pistenkilometer und vier Liftanlagen der Imster Bergbahnen, eines der kleinsten Skigebiete des Landes, bieten hingegen Anfängern perfekte Bedingungen. Wer hoch hinauf möchte, findet in Sölden gleich drei Dreitausender mit insgesamt 50 Kilometern anspruchsvollen Abfahrten. Auch der Spaßfaktor sollte in den Winterferien nicht fehlen: In dieser Kategorie sind die Skiorte Ischgl, St. Anton am Arlberg oder Obertauern unschlagbar und ihre Après-Ski-Szene ist legendär. Die österreichische Bundeshauptstadt Wien kann zwar bei diesem reichen Angebot nicht wirklich mithalten, bietet aber bei entsprechenden Wetterverhältnissen zwei kurze Abfahrten in Hietzing und Penzing. Die Wintersaison beginnt in den österreichischen Alpen in der Regel Mitte Dezember und dauert bis Ende März. Hochgelegene Gebiete mit Gletschern wie etwa Sölden können bereits ab Ende September bis in den Mai hinein besucht werden.

Skifahren in Österreich: Einstieg in den Wintertraum

Das steirische Ramsau am Dachstein ist für Anfänger wie geschaffen. Über die Hälfte aller Pisten ist leicht und flach und dementsprechend blau markiert. Die im Gebiet gelegenen Skischulen verfügen über eigene Förderbänder. Im Herzen des Salzburger Landes befindet sich die Skiregion Zell am See, die attraktive Übungsplätze rund um die Areitbahn II und III bietet. Auch die höher liegenden Abfahrten an der Kapellen- und Kettingbahn sowie am Hahnkopf eignen sich bestens für Einsteiger. Und wenn Ungeübte gemeinsam mit Fortgeschrittenen in Österreich Skifahren möchten, sind sie in Saalbach-Hinterglemm/Leogang an der richtigen Adresse: Das Skigebiet zählt zu den größten Österreichs und garantiert jedem die perfekte Abfahrt. Der Krallerhoflift bringt die Wintersportler kostenlos zum Krallerhof mit seiner tollen Übungspiste.

Schneerausch für Erfahrene

St. Anton am Arlberg ist der Hotspot des anspruchsvollen Wintersports. 20 Prozent der insgesamt 120 Pistenkilometer sind den Könnern vorbehalten, darunter Buckelpisten und extrem steile Abfahrten. Sehr beliebt ist die Skiroute am Schindlerkar. In Vorarlberg erwartet Freestyler ein speziell für sie eingerichtetes Center an der Grasjochbahn in Silvretta Montafon. Für den steigenden Adrenalinspiegel sorgen die Abfahrten am Hochjoch und in der Nova. Das Skigebiet Grossglockner/Heiligenblut in Kärnten besitzt zwar eine einzige schwere Abfahrt, jedoch ist der 15 Quadratkilometer große freie Skiraum einmalig in den Ostalpen. Hier warten sechs hochalpine Freeridersektoren! Bevor man die nutzt, sollte man sich allerdings an der Mittelstation im Freerider Checkpoint informieren, ob die Wetterlage günstig ist. Ansonsten gibt es die anspruchsvollen Routen Fleisstal, Hochfleiss, Kasereck und Schareck.

Rails, Boxes, Kickers und vieles mehr: Österreichische Snowparks

Die Skiregion Kaunertaler Gletscher gehört zu den Pioniergebieten der europäischen Snowboarder- und Freestyler-Szene. Daher ist hier das Angebot äußerst vielfältig. Die hohe Lage des Snowparks ermöglicht die ersten Sprünge bereits ab Oktober. Bis Dezember und von April bis Juni werden die Wintersportfans von Profis beraten. In diesem Zeitraum finden auch diverse Events statt. Während der Wintermonate steht den Gästen ein Mini-Funpark mit Boxes und Rails zur Verfügung. In Mayrhofen befindet sich einer der größten Snowparks Europas mit diversen Areas für Freestyler und Snowboarder. Sein Highlight ist die Funslope am Ahorn mit Wellen, Toren und Kurven. Wer nicht allzu großen Wert auf das Nachtleben legt, ist in Warth-Schröcken in Vorarlberg bestens aufgehoben. Der moderne Nitro Snowpark Salober bietet Jumps, Corners und Quarters. Entspannen kann man auf Sofas und Liegen mit stimmungsvollen Sounds im Hintergrund.