Die Elbmetropole lässt das Shopping-Herz höherschlagen: Bekannte High Fashion Marken, exklusive Luxuswaren, Vintage-Schätze und erzgebirgische Handwerkskunst sammeln sich in der sächsischen Hauptstadt. Die Kulisse der historischen Altstadt rundet das Shopping in Dresden ab.

Regionales Handwerk und führende Brands - vielfältiges Shopping

Für Shoppingfreunde hat die sächsische Hauptstadt allerhand zu bieten. Die Haupteinkaufszeile Prager Straße führt einmal quer durchs Zentrum. Trotz des quirligen Treibens auf der Meile mit denkmalgeschützten sozialistischen Bauten ist der Einkaufsbummel entspannend. Denn die zentrale Shoppingmeile ist eine Fußgängerzone, in deren Mitte Springbrunnen und Bänke zum Verweilen einladen. Auch für eine kleine Stärkung zwischendurch ist immer gesorgt. Zahlreiche Cafés bieten sächsische Spezialitäten oder Kulinarisches aus aller Welt an.

Auch wenn das Wetter einmal verrückt spielen sollte, lässt sich in einem der Shoppingcenter an der Prager Straße gemütlich und trocken Einkaufen. Die Centrum Galerie bietet sich dafür ebenso an wie das größte Einkaufszentrum Dresdens: Die Altmarkt-Galerie. Das Shoppingcenter befindet sich in einem nach Entwürfen von Manfred Schomers und Rainer Schürmann errichten Bau, der auf drei Stockwerken neue Lieblingskleider, High End Technik und Gaumenfreuden feilbietet. Hier finden Urlauber, die Dresden erkunden, alle gängigen Markenwaren.

Sind die zentrale Prager Straße und die Altmarkt-Galerie durchquert, muss noch lange nicht Schluss sein: In der historischen Altstadt zwischen Frauenkirche und Semperoper wird das Sightseeing gleichzeitig zu einem exklusiven Shoppingerlebnis in Dresden. Hier präsentieren traditionelle sächsische Uhrmacher ihre Luxusuhren. In kleinen Manufakturen zeigen verschiedene Künstler außerdem typische Holzarbeiten und Schnitzereien aus dem nahen Erzgebirge.

Die berühmte Augustusbrücke verbindet Dresdens historischen Kern mit der bunten Neustadt. In der der Brücke folgenden verkehrsberuhigten Hauptstraße, finden Urlauber einzigartige Vintage-Schätze in Second Hand-Läden oder kleinen Boutiquen. Das mediterran anmutende Viertel rund um die Hauptstraße beherbergt auch Restaurants und Kunstgalerien.

Die äußere Neustadt ist Dresdens junges und kreatives Viertel. Außergewöhnliche Shops und Nischenprodukte, aber auch Kleidung und Schmuck aus der ganzen Welt machen das Quartier zwischen Königsbrücker und Kamenzer Straße zu einem Hotspot für abwechslungsreiches Shopping in Dresden.

Ein Insider Tipp ist die Kunsthofpassage zwischen Alaunstraße und Görlitzer Straße. In einem Labyrinth aus Hinterhöfen finden sich ausgefallene kleine Läden, in denen nach Kleinodien gestöbert werden kann. Draußen begeistern fantasievolle Streetart und farbenfrohe Cafés Urlauber und Einheimische während ihres Shopping-Trips.

Im Winter zum Shopping nach Dresden

Natürlich macht das "Elbflorenz" auch im Sommer einiges her, doch im Winter zeigt es sich von seiner romantischen Seite und bietet auf dem weltberühmten Striezelmarkt Shoppinglustigen ganz besondere Schmankerl der sächsischen Handwerkskunst. Besonders beliebt bei Reisenden sind die Weihnachtspyramiden und Krippen aus Holz. Neben dem berühmten Vorbild gibt es noch viele weitere kleine Weihnachtsmärkte, die sich über das ganze Stadtgebiet verteilen.

Mit dem Ende des Jahres bringen viele Designer zudem ihre neuen Kollektionen auf den Markt - der Winter ist also die beste Jahreszeit, um die aktuellen Trends zu erkunden. Ein weiterer Vorteil für das Shopping in Dresden im Winter? Der große Flohmarkt vor bezaubernder Kulisse am Elbufer ist nicht so voll wie in den Sommermonaten. Die Bürger der "Elbmetropole" bieten Schmuckes aus vergangen Zeiten für kleine Preise. Auch Kinderkleidung, kleine Möbelstücke und selbst gebackener Kuchen wechseln hier den Besitzer.