Was ist eine Zeitzone?

Die Welt ist in verschiedene Zeitzonen aufgeteilt. In diesen Gebieten gilt jeweils die gleiche Uhrzeit und das gleiche Datum. Staaten mit großer Ost-West-Ausdehnung haben in der Regel mehrere Zeitzonen, beispielsweise die USA, Kanada und Russland. In einigen Ländern wird zudem zwischen Sommer- und Winterzeit unterschieden. Dies ist unter anderem auch in Deutschland der Fall.zeitzone.jpg

Wie viele Zeitzonen gibt es?

In der Theorie unterteilt man den Erdball in 24 Zeitzonen, sogenannte Kugelzweiecke. Dabei beträgt die relative Verschiebung jeweils eine Stunde und jede Zeitzone ist 15 Längengrade breit. In der Realität weichen Zeitzonen aber oft von diesem Schema ab, zum Beispiel aus politischen und wirtschaftlichen Gründen. Um das Prinzip zu vereinfachen, wurde die koordinierte Weltzeit (UTC) als Zeitstandard eingeführt. Zeitzonen werden relativ zur allgemein gültigen koordinierten Weltzeit angegeben. Die mitteleuropäische Zeit (MEZ) wird so beispielsweise als UTC+1 bzw. während der Sommerzeit als UTC+2 dargestellt.

Wie kann man Zeitzonen umrechnen?

Eine Zeitumstellung ist beispielsweise bei einem Interkontinentalflug zu beachten. Somit gibt es immer wieder Situationen, in denen man Zeitzonen umrechnen muss. Ausgehend vom Greenwich-Nullmeridian wird die Uhrzeit je Zeitzone nach Westen eine Stunde zurückgestellt und nach Osten vorgedreht. Für die Berechnung gibt es im Internet auch diverse praktische Rechner. Gibt man dort die Uhrzeit am eigenen Standort ein, kann man sich in Sekundenschnelle die Uhrzeit an anderen Orten weltweit anzeigen lassen.