Was ist eine Pension?

Eine Pension ist ein hotelähnlicher Beherbergungsbetrieb mit nur wenigen Zimmern und einem Minimum an Service. Eine solche Unterkunft gehört zu keiner Kette, sondern wird fast immer privat bewirtschaftet. Pensionen werden sowohl in beliebten Tourismusregionen als auch in eher ländlichen und ruhigen Gebieten betrieben, was den Urlaub für viele Menschen erschwinglich macht, denn sie sind preisgünstiger als Hotels.

pension-1024x578.jpg

Welche Leistungen können in einer Pension erwartet werden?

Die Zimmer einer Pension sind meist zweckmäßig und nur mit dem Nötigsten möbliert. Die Ausstattung mit einem Fernseher beispielsweise gehört nicht zum Standard. Aber wie in allen Beherbergungseinrichtungen variiert die Einrichtung. Der Aufenthalt in einer Pension umfasst das Frühstück, oft in familiärem Rahmen gemeinsam mit den privaten Zimmervermietern, und - im Gegensatz zu Bed and Breakfast - die tägliche Reinigung.

Was sind die Vorteile einer Pension?

  • Pensionen, auch Fremdenzimmer genannt, sind eine günstige Alternative zu einem Hotel
  • Preiswert durch einfache Ausstattung und minimalen Service
  • Statt der den Hotels eigenen Anonymität ist wegen der begrenzten Zimmerzahl ein Aufenthalt in familiärer Atmosphäre möglich
  • Frühstück, die Reinigung der Zimmer und Wäschewechsel sind inklusive
  • Gut geeignet auch für längere Verweildauer aus beruflichen Gründen
  • Persönlicher Kontakt zu den aufmerksamen Gastgebern, die nur selten von externem Personal unterstützt werden
  • Tipps aus erster Hand zu Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Ausflügen
  • Spontane Buchung möglich, wenn ein Schild am Haus "Zimmer frei" signalisiert.
pension-gasthaus-1024x682.jpg

Gibt es eine Klassifizierung für Pensionen?

Vergleichbar mit der Deutschen Hotelklassifizierung gibt es für Pensionen, Gästehäuser und Gasthöfe die sogenannte G-Klassifizierung. Deren Kriterien sind auf die Möglichkeiten und Angebote kleinerer Häuser zugeschnitten, die nicht als Hotel eingestuft werden. Die G-Klassifizierung wird von der DEHOGA vorgenommen, dem Deutschen Hotel- und Gaststättenverband e. V. Er ist der Branchenverband des Deutschen Hotel- und Gaststättengewerbes und vertritt die Interessen seiner 65.000 Mitglieder. Die G-Klassifizierung wurde gemeinsam mit dem Deutschen Tourismusverband (DTV) entwickelt und ist ein Bewertungssystem mit Kurzporträts für Beherbergungsbetriebe, die mehr als neun Gästebetten, aber nicht mehr als zwanzig Gästezimmer anbieten und keinen Hotelcharakter aufweisen. Die Kriterien umfassen 232 Merkmale in den Kategorien Allgemeine Informationen, Empfang, Services, Zimmer, Gastronomie, Freizeit sowie Qualitäts- und Online-Aktivitäten. Diese Liste führt auch solche Merkmale auf wie zum Beispiel das Vorhandensein von Kinderbetten oder Ladestationen für E-Fahrzeuge. So können Interessenten für eine Buchung auf einen Blick detailliert erkennen, welche Angebote den Gast erwarten und ob auch spezielle Wünsche erfüllt werden können.

Was ist an der Klassifizierung für Pensionen ablesbar?

Hunderte Gasthöfe, Gasthäuser und Pensionen haben sich zur G-Klassifizierung entschlossen, weil sie ihnen einerseits einen willkommenen Zugang zu einem professionellen Marketing eröffnet, sie aber andererseits damit ihren Gästen eine große Orientierungshilfe geben können. Wer also einen Urlaub bei G-klassifizierten Pensionen oder Gästehäusern bucht, kann anhand der vergebenen Sterne ablesen, welche Einrichtung und welcher Komfort, welche Leistungen und Angebote zu erwarten sind. Es wird auch ersichtlich, wie persönlich sich die Gastgeber um ihre Gäste kümmern. Die Angebote werden durch die professionelle Klassifizierung transparent und vergleichbar und sind den Gästen eine verlässliche und objektive Entscheidungshilfe, die sehr geschätzt wird. Auf diese Weise kann jeder potenzielle Gast gemäß seinen Erwartungen herausfinden, ob das Haus die richtige Adresse für den geplanten Urlaub oder den längeren Aufenthalt aus beruflichen Gründen ist.