Wer ist Krampus?

Der Krampus bezeichnet im alpenländischen Raum eine Schreckgestalt, die in der Adventszeit in Begleitung des Nikolaus auftritt. Während brave Kinder vom Nikolaus mit Geschenken belohnt werden, bestraft der Krampus die unartigen Kinder.

Je nach Region unterscheiden sich die jeweiligen Bräuche voneinander und für den Krampus existieren auch viele verschiedene Namen wie zum Beispiel "Bartl" oder "Kramperl".krampus-1024x682.jpg

Woher kommt Krampus?

Der Krampus hat seinen Ursprung im alpenländischen Raum und ist eng mit der heidnischen Tradition der Perchten verknüpft. Diese ebenfalls gruseligen Schreckensgestalten versetzen die die Bevölkerung in den sogenannten Rauhnächten rund um den Jahreswechsel in Angst und Schrecken. Der Krampus verkörpert neben dem christlichen Gegensatz zwischen Gut und Böse auch einen tiefen Aberglauben.perchten-1024x682.jpg

Woher stammt der Name "Krampus"?

Das Wort "Krampus" leitet sich vom mittelhochdeutschen Begriff "Krampen" (Kralle) oder vom bayerischen Wort "Krampn" (etwas Lebloses, Vertrocknetes oder Verblühtes) ab. Aufzeichnungen zufolge wurden schon früher Krampusse aus Dörrpflaumen gebastelt, was die Wortherkunft erklären könnte.

Was ist die Entstehungsgeschichte des Krampus?

Die Gestalt des Krampus stammt wie viele andere dämonische Gestalten des Alpenraumes aus der vorchristlichen Zeit. Während der Inquisition wurde der Brauch dann verboten, da das Verkleiden als teuflische Gestalt mit der Todesstrafe geahndet wurde. Später wurde die schaurige Wintertradition aber wieder fortgeführt. Der Brauch, dass der Krampus durch die Häuser zieht, entstand vermutlich im 17. Jahrhundert.krampus-verkleidung-1024x685.jpg

Wie sieht Krampus aus?

Die Gestalt des Krampus soll für die Menschen zum Fürchten sein. Normalerweise zeichnet sich die Figur des Krampus durch einen Mantel aus Schaf- oder Ziegenfell, eine Maske aus Zirben- oder Lindenholz mit Ziegen-, Steinbock- oder Widderhörnern, einen mit Glocken besetzten Gürtel, einen Rossschweif oder Kuhschwanz und eine Weidenrute aus. Außerdem trägt er meist eine sogenannte Butte, mit der er der Sage nach böse Kinder mitnimmt.

Wann ist der Krampus-Tag und wie wird er zelebriert?

Der Krampus-Tag findet jedes Jahr am 5. Dezember statt. Am Vorabend des Fests des heiligen Nikolaus am 6. Dezember zieht er gemeinsam mit dem Nikolaus von Haus zu Haus, um unartige Kinder zu bestrafen.

In vielen Gemeinden im alpenländischen Raum finden auch sogenannte Krampus-Läufe statt, bei denen sich die Bewohner - meist junge Männer - als Krampusse verkleiden und Passanten mit Glocken und Ruten erschrecken. Zu den größten Umzügen dieser Art gehören der Krampuslauf in St. Johann im Pongau am 6. Dezember sowie der mit einer Länge von 1,5 km größte Krampuslauf Österreichs in Klagenfurt.