Was bedeutet Inselhopping?

Inselhopping, auch "Inselhüpfen" oder "Island Hopping" genannt, bezeichnet eine Reiseart, bei der Reisende mehrere Inseln innerhalb kurzer Zeit nacheinander besuchen - sie hüpfen sozusagen von Insel zu Insel. Diese Form des Reisens bietet sich insbesondere bei Inselgruppen wie der Karibik oder den Kanaren, aber auch bei Ländern mit vielen Inseln in Küstennähe wie beispielsweise Griechenland oder Thailand an.islandhopping-1024x249.jpg

Wie funktioniert Inselhopping?

Inselhopping funktioniert auf zwei verschiedene Arten: Entweder buchen Reisende eine organisierte Inselhopping-Reise oder sie planen die Tour auf eigene Faust. Bei einer organisierten Reise gelangt man beispielsweise per Flug zum Startpunkt der Reise oftmals einschließlich Transfer zum Hotel. Nach einigen Tagen auf der ersten Insel erfolgt der Transfer meist per Fähre oder wieder per Flug auf die nächste Insel und so weiter. Handelt es sich um eine Rundreise, geht der Rückflug von der Ursprungsinsel aus zurück in die Heimat. Es ist jedoch auch möglich von der zuletzt besuchten Insel aus zurückzufliegen. Planen Inselhopper eine derartige Reise selbst, ändert sich der Ablauf kaum, abgesehen davon, dass die Unterkünfte und die Transfers zu den einzelnen Inseln eigenständig organisiert werden.

Was ist der Vorteil des Inselhopping?

Der klare Vorteil beim Inselhopping ist die Tatsache, dass man innerhalb kurzer Zeit viele verschiedene Inseln besuchen kann. Viele Inseln locken mit atemberaubender Landschaft wie Traumstränden und klarem Wasser, die nach einer Erkundungstour über die Insel zum Entspannen einladen. Andere überzeugen vor allem durch ihr kulturelles Angebot. Eine Inselhopping-Reise verspricht ein vielfältiges Programm aus Erlebnis und Entspannung, bei der dennoch keine Langeweile aufkommt, denn sobald die eine Insel vollständig erkundet ist, hüpft man einfach weiter zur nächsten.