Was ist ein IATA-Code?

IATA-Codes werden von der International Air Transport Association (IATA) für Flughäfen, Fluggesellschaften, Flugzeugtypen und Bahnhöfe vergeben. Der Dachverband der Fluggesellschaften setzt sich für den sicheren, planmäßigen und wirtschaftlichen Lufttransport von Menschen und Gütern ein. Dazu arbeitet die Vereinigung mit bestimmten Codes, die aus zwei oder drei Buchstaben bzw. aus einem Buchstaben und einer Zahl bestehen.iata-1024x682.jpg

Wie unterscheiden sich die jeweiligen IATA-Codes voneinander?

Jedem nationalen und internationalen Flughafen ist ein dreistelliger IATA-Code zugeordnet, der auch als Drei-Buchstaben-Code bezeichnet wird. Dieser basiert in der Regel aus den Anfangsbuchstaben der Stadt oder des Flughafens in der englischen Schreibweise. So lautet der IATA-Code für den Frankfurter Flughafen beispielsweise "FRA" und "CGN" steht für "Cologne", also Köln. Manchmal weicht der Code allerdings etwas von der Regel ab. Ein Beispiel dafür ist die Abkürzung "MUC" für München. Der zweistellige IATA-Code wiederum steht für die einzelnen Fluggesellschaften. Der Airline-Code wird auch Zwei-Buchstaben-Code genannt und kann statt zwei Buchstaben auch eine Zahl und einen Buchstaben umfassen. Diesem Code begegnen Reisende beispielsweise auf den Flugtickets oder an den Anzeigetafeln am Flughafen. Außerdem ist er Bestandteil der Flugnummer. Hinweis: Der zweistellige IATA-Code für Fluggesellschaften wird oftmals mit dem ICAO-Code verwechselt, mit dem die Internationale Zivile Luftverkehrsorganisation (International Civil Aviation Organization, ICAO) Flugplätze, Hubschrauberlandeplätze, Fluggesellschaften und Flugzeugtypen kategorisiert. Diese Codes kommen nicht im Reiseflugverkehr zum Einsatz und waren bis vor einiger Zeit ebenfalls zweistellig. Inzwischen bestehen sie jedoch aus vier Buchstaben und werden von der Flugsicherung, bei der Flugplanung und im Flugbetrieb verwendet.