Was ist ein Grand hotel?

Ein Grand Hotel ist, wie das französische Wort "grand" für groß schon vermuten lässt, ein ausladendes, oft schlossähnliches Hotel in Metropolen und extravaganten Kurorten und war (und ist es noch in manchen Häusern) ein vollmundiges Versprechen auf allermodernsten Komfort und beflissenen Service. Ein klassisches Grand Hotel besticht durch besonderen Luxus und Exklusivität. Mehrsprachiges Personal unterstreicht die Internationalität.grand-hotel-1024x682.jpg

Seit wann gibt es Grand hotels?

Das erste Grand Hotel der Welt wurde am 25. Januar 1774 in London eröffnet. Richtig in Mode kamen diese mondänen Häuser mit gehobenem Komfort und verschwenderischer Architektur erst Anfang des 20. Jahrhunderts. Diesen alten Stil verkörpern noch immer das Hôtel Ritz Paris und in Deutschland unter anderem das Hotel Adlon in Berlin und das Grand Hotel Heiligendamm Bad Doberan.grand-hotel-heiligendamm.jpg

Welchen besonderen Service bietet ein Grand hotel?

Klassische Grand Hotels sind Nobelherbergen, die mit Exklusivität, erstklassigem Service und Individualität bestechen. Das Beste von allem soll für die Gäste gerade gut genug sein. Was den besonderen Service und Eleganz eines Grandhotels einst ausmachte, hat Thomas Mann in seiner Novelle "Tod in Venedig" unsterblich für die Nachwelt festgehalten und auch Vicki Baum wusste in ihrem Roman "Menschen im Hotel" von den vielen Geheimnissen und Verführungen zu berichten, die nur für die absolute Oberschicht erreichbar waren."Die feierliche Stille, die zum Ehrgeiz der großen Hotels gehört", wie Thomas Mann formulierte, wurde auch zum Gegenstand etlicher weltbekannter Filme. Zuletzt bestach die deutsch-amerikanische Tragikomödie "Grand Budapest Hotel" mit ihren opulenten Bildern und wurde auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin 2014 mit dem Silbernen Bären prämiert.

Besonders charakteristisch für den Service war stets eine große Zahl an Dienstboten, die ihre vornehmen Gäste zu jeder Zeit umsorgten und verwöhnten. Auch heute noch bestechen die erstklassigen Grand Hotels mit Noblesse und dienstbaren Geistern von ausgesuchtem Niveau.

Was unterscheidet ein Grand hotel von einem 5-Sterne-Hotel?

Nicht mehr alle, die ein "Grand Hotel" in ihrem Namen tragen, bestechen noch mit so überwältigendem Luxus und ausgesuchtem Service wie in den Glanzzeiten dieser Hotelkategorie. Einige tragen sogar weniger als fünf Sterne. So ist auch nicht jedes 5-Sterne-Hotel automatisch ein Grand Hotel, denn ein solches zehrt meistens auch von einer langen und glanzvollen Historie.

Die Kategorisierung der Hotels nach Qualitätskriterien fällt in allen Ländern sowieso unterschiedlich aus, denn sie unterliegt nationalen Standards, abweichender Auswahl der Merkmale und einer gewissen Landesüblichkeit, was die internationale Vergleichbarkeit erschwert.

Für wen eignet sich die Übernachtung in einem Grand hotel?

Einst trafen sich in Grand Hotels das Großbürgertum und die Aristokratie, gaben sich dem Müßiggang hin und feierten rauschende Feste. Manche blieben viele Wochen oder Monate. Oder noch länger, was aber ziemlich aus der Mode gekommen ist. Eine bekannte Ausnahme ist Udo Lindenberg mit seinem Dauerquartier im Hotel Atlantic Kempinski Hamburg, das für sich in Anspruch nimmt, auf einzigartige Weise Tradition und Moderne zu vereinen und mehr als zuvor exquisiten Grand Hotel-Stil mit europäischem Flair zu repräsentieren.

Da den Grand Hotels noch immer der Nimbus des Besonderen anhaftet, verbringen gern Jungvermählte ihre Hochzeitsnacht in diesen Häusern und für die berühmten Reichen und Schönen kann es sowieso nicht exklusiv genug sein. Generell aber kann jede Person ein Zimmer oder eine Suite für eine Nacht oder länger mieten, so lange sie das dafür nötige Geld besitzt.