Was ist Foie Gras?

Der französische Begriff "Foie Gras" bezeichnet eine Stopfleber von fünf bis sechs Monate alten Gänsen oder Enten. Die kulinarische Spezialität, die in Frankreich zum nationalen und gastronomischen Kulturerbe erklärt wurde und somit von den Tierschutzverordnungen ausgenommen ist, gilt aufgrund der grausamen Zwangsstopfung der Tiere als äußerst umstritten und ist in einigen Ländern inzwischen sogar verboten.foie-gras-1024x682.jpg

Wer erfand Foie Gras und wie wird es produziert?

Aufzeichnungen von Plinius dem Älteren zufolge galt das Stopfen von Geflügel zur Herstellung einer Stopfleber schon um 2500 v. Chr. als geschätzte Delikatesse in Ägypten. Über das Römische Reich gelangte diese Tradition schließlich nach Frankreich, das inzwischen als Heimatland der Foie Gras gilt und weltweiter Hauptproduzent der kontroversen Spezialität ist.

In welchen Ländern ist Foie Gras verboten?

Die Produktion von Gänsestopfleber ist in vielen Ländern inzwischen verboten, unter anderem in Deutschland und 15 weiteren EU-Mitgliedsstaaten sowie in Argentinien, Australien, Großbritannien, Israel, Indien und in der Schweiz.

In Chicago sind sowohl die Produktion als auch der Verkauf von Foie Gras komplett verboten, ebenso in Kalifornien, wo Gouverneur Arnold Schwarzenegger 2012 ein entsprechendes Gesetz auf den Weg gebracht hat. Viele Tierschützer prangern an, dass die geltenden Gesetze nicht streng genug sind und der Import des Produkts in vielen Ländern noch immer erlaubt ist.

Warum ist der Herstellungsprozess von Foie Gras so grausam?

Die Herstellung der Spezialität ist äußerst grausam für die Tiere und führt oft zu schlimmen Verletzungen oder sogar zum Tod. Damit die Leber der Vögel auf das Sechs- bis Zehnfache der normalen Größe anwächst und die für das Produkt typische Konsistenz erhält, werden die Tiere in den letzten Wochen vor der Schlachtung mehrmals täglich zwangsernährt, indem ihnen über ein etwa 50 cm langes Metallrohr im Schlund ein hochkalorischer Futterbrei aus Mais und Schweineschmalz in den Magen gepumpt wird.foie-gras-zwangsfuetterung-1024x768.jpgFoto Credit: Jérôme S via Flickr

Wie teuer ist Foie Gras?

Der handelsübliche Preis liegt bei Entenstopfleber bei rund 80 Euro, bei Gänsen ist der Preis sogar noch etwas höher. Je nachdem, ob es sich dabei um Tiere aus einem kleinen oder großen Mastbetrieb handelt, kann das Produkt teurer oder günstiger sein. Außerdem wird die Delikatesse in unterschiedlichen Qualitätsstufen mit variablen Anteilen an Stopfleber angeboten.

Aus welcher französischen Region kommt Foie Gras?

Foie Gras wird in Frankreich vor allem im Périgord im Südwesten des Landes produziert. Hier gibt es sogar eine geschützte Herkunftsbezeichnung für das Produkt sowie eine Themenroute namens "Route du Fois Gras", die zu verschiedenen lokalen Produzenten führt.

Was ist Foie Gras Torchon?

Foie Gras Torchon ist eine französische Spezialität aus Stopfleber. Dabei wird Foie Gras zerkleinert, mit verschiedenen Spirituosen und Gewürzen vermengt, eingewickelt und zu Würsten geformt und nach einer gewissen Ruhezeit gegart.foie-gras-torchon-1024x867.jpg

Kann Foie Gras ausschließlich durch Zwangsfütterung produziert werden?

Seit einiger Zeit ist Stopfleber auch unter dem Namen "Foie Fine" auf dem Markt zu finden. Dabei wird betont, bei der Produktion komme keine Zwangsfütterung zum Einsatz. Alternativ wird durch Licht- und Temperatursteuerung in den Ställen die Saison vor dem jährlichen Flug nach Afrika simuliert, vor dem sich die Tiere einige Fettreserven anfressen. Diese Variante ist bei Tierschützern allerdings ebenfalls umstritten. Zudem munkelt man, das Label "ungestopft" sei ein reiner Marketing-Gag, um das Gewissen der Verbraucher zu beruhigen, und es sei praktisch nicht möglich, ohne eine Zwangsfütterung ein annähern ähnliches Produkt zu erhalten.

Wie wird Foie Gras gegessen?

Für Foie Gras gibt es zahlreiche Zubereitungsmöglichkeiten. Als Vorspeise wird die Spezialität gern gut gekühlt und in feine Scheiben geschnitten serviert, beispielsweise zu Salat oder mit Toast und Feigenmarmelade. Stopfleber kann aber auch in Butter gebraten oder zu einer Mousse verarbeitet werden.