Was ist ein Boutique-Hotel?

Eine Boutique ist ein Laden für besonders ausgesuchte, exklusive Stücke. Dieses Konzept wurde erstmals in den 1980er-Jahren in den USA auch auf kleine, vornehmlich privat geführte Hotels angewandt: Die Häuser unterscheiden sich durch ihre individuelle Gestaltung und Einrichtung, private Atmosphäre und einen ausgesucht aufmerksamen Service von größeren Hotels. Ein Boutique-Hotel besticht durch besonderen Stil und Charme.

boutique-hotel-1024x637.jpg

Welche Vorteile bieten Boutique-Hotels?

Die Besucher sollen sich in Boutique-Hotels mindestens genauso wohl wie zu Hause fühlen. Dafür sorgen neben der persönlichen Betreuung der Gäste - meist durch den geschäftsführenden Inhaber - vor allem individuelles und außergewöhnliches Design, das den Geschmack und Anspruch des Besitzers widerspiegelt. Oft werden auch Kunst und Musik in das Konzept mit einbezogen, was dem Haus noch mehr Exklusivität verleiht.

Wie sind Boutique-Hotels ausgestattet?

Die ersten Boutique-Hotels, die in den 1980er-Jahren entstanden, zogen vor allem deshalb so viel Aufmerksamkeit auf sich, weil berühmte Designer oder Innenarchitekten sie zu einem einzigartigen Juwel machten. Kein Boutique-Hotel gleicht also dem anderen, denn für jedes wurde ein ganz eigenes Konzept entworfen und ein eigenes Thema gefunden, das den Stil der Einrichtung bestimmt. Das kann sich auf die Geschichte der Region oder des Hauses beziehen oder Merkmale einer vergangenen Epoche aufgreifen. Gelegentlich zieht sich ein Thema nicht konsequent durch sämtliche Räume, sondern jedes Zimmer wartet mit einem eigenen auf, um noch besser auf individuelle Wünsche eingehen zu können. Viele Boutique-Hotels entstanden in schönen historischen Gebäuden, die für ihren neuen Zweck aufwendig restauriert werden. Grundsätzlich ist alles sehr wohnlich gehalten und jedes einzelne Stück des liebevoll ausgewählten Interieurs ist von ausgesuchter Qualität. Das bezieht sich auch auf die technische Ausstattung mit großen Flachbildfernsehern, DVD- oder Blu-Ray-Player, kleinen Kaffeeautomaten und ähnlichem.

Was unterscheidet ein Designhotel von einem Boutique-Hotel?

Wenn große Hotels mit einem besonderen Charakter, einem besonderen Stil und vor allem einem einzigartigen Gestaltungskonzept bestechen, vermarkten sie sich üblicherweise als Design- oder Art-Hotel, während das Label Boutique-Hotel allgemein den kleineren Häusern vorbehalten ist. Mitunter verschwimmen aber die Begrifflichkeiten und alle meinen dasselbe: individuell, persönlich und geschmackvoll. Selbst die ursprüngliche Unterscheidung, dass nämlich Boutique-Hotels nur eine übersichtliche Zahl an Zimmern anbieten, um den persönlichen Charakter zu wahren und tatsächlich allein vom Inhaber geführt zu werden, während Designhotels durchaus in großen Häusern oder sogar Hotelketten zu finden sind, gilt nicht mehr in jedem Fall. In Weltstädten wie London, Barcelona, New York oder Paris wurden inzwischen Boutique-Hotels mit mehr als hundert Zimmern eingerichtet. Um die große Nachfrage zu befriedigen, entstanden selbst Hotelketten mit Boutique-Charakter.

Eignen sich Boutique-Hotels für einen Familienurlaub mit Kindern?

Boutique-Hotels sind zwar mit besonderem Aufwand, meist hochpreisig, hergerichtet und ausgestattet und richten sich vornehmlich an kunst- und designbegeisterte Gäste, doch die sind oft ebenso begeisterte Eltern. Deshalb haben sich viele der Boutique-Hotels auf Familien eingestellt und machen ihnen den Aufenthalt so angenehm wie möglich. Diese Extras gehen oft weit über Kinderbetten und Hochstühle hinaus. Sie umfassen Kinderspielzimmer, Malutensilien, Animationsstunden und Lieblingsspeisen für den Nachwuchs. Das freundliche Umsorgen der kleinen Gäste hat für die Besitzer einen nicht zu unterschätzenden Effekt: Sie erziehen sich mit ihrer Aufmerksamkeit und dadurch, dass sie die noch jungen Sinne für das Besondere schärfen, schon die Gäste von morgen.