Das Radfahren in München und Umgebung ist auf dem 130 Kilometer langen RadlRing ein ausgesprochenes Vergnügen, denn der Rundweg ist an vielen Stellen bequem mit der S-Bahn zu erreichen. Kurze oder längere Touren führen Radfahrer entlang der schönsten Naturlandschaften und Sehenswürdigkeiten.

München kann sich geradezu vorbildlich sehen lassen, wenn um das Thema Radfahren geht, denn auf dem anlässlich der Bundesgartenschau 2005 angelegten RadlRing können Urlauber einmal um die gesamte Stadt fahren. Die gut 130 Kilometer des Rings sind beschildert und verlaufen zumeist über ruhige Nebenstraßen, Radwege sowie Wald- und Schotterwege. Da der Rundweg nur geringe Steigungen hat, können Feriengäste hier die schönsten Ausflüge mit geringem Schwierigkeitsgrad machen. Eine Tagestour auf dem RadlRing ist sicherlich nur etwas für sportlich Fortgeschrittene, doch da es in vielen Bereichen perfekte Anbindungen an die S-Bahn gibt, kann eine Radtour bequem auf mehrere Tagesetappen verteilt werden. Für Anwohner sowie Urlauber wird das Radfahren in München und Umgebung durch den Ring zum absoluten Genuss. Nicht zuletzt führt der Rundweg auch an vielen Sehenswürdigkeiten und Naturlandschaften vorbei, und die sollten Interessierte je nach Vorliebe mit ausreichend Zeit würdigen. Die reizvolle Landschaft rund um den RadlRing verwöhnt Radfahrer unter anderem mit schattigen Forsten, einer welligen Altmoränenlandschaft, Mose und Heide in der Schotterebene - und nicht zuletzt mit Badeseen. Wer beispielsweise eine ambitionierte Radtour auf dem RadlRing plant, der kann seine Pläne auch gern kurzfristig mal über den Haufen werfen und sich im kühlen Nass erholen. Es gibt in Deutschland kaum einen anderen Streckenverlauf, der so attraktive Möglichkeiten bietet und gleichzeitig verkehrstechnisch so gut erschlossen ist, wie der RadlRing.

Historische Radtour auf dem RadlRing um München

Wer beim Radfahren in München und Umgebung gleichzeitig ein paar Sehenswürdigkeiten erkunden bzw. eine regelrechte Schlössertour machen möchte, der kann beispielsweise eine schöne Strecke über 27 Kilometer von Dachau bis nach Ismaning radeln. Bereits die Altstadt von Dachau ist sehr sehenswert, und von der Mauer des Renaissanceschlosses genießt man einen atemberaubenden Blick auf München. Wer sich für Kultur interessiert, der macht noch fix einen Abstecher in die Gemäldegalerie sowie in das Museum. Ins Dachauer Moos gelangen Radfahrer dann über die Umweltstation in Obergrashof, und weiter geht die Radtour entlang des Dachau-Schleißheim-Kanals. Das barocke Kanalsystem führt durch die erhaltenen Abschnitte der Mooslandschaft im Schwarzhölzl. Die ursprünglich weitaus umfangreichere Kanalanlage im Norden Münchens ist ein kulturelles Highlight. Sie wird vom Verein Dachauer Moos teilweise aufwendig restauriert. Die herrliche Mooslandschaft wird übrigens gern von Malern und Fotografen besucht, die hier angesichts der facettenreichen Licht- und Farbverhältnisse schönste Motive finden. Wer auf seiner Radtour von Dachau nach Ismaning ein erfrischendes Bad nehmen möchte, der hat im Regattabadesee dazu die Gelegenheit. Es gibt Liegewiesen und eine Schwimmplattform in der Mitte des Sees. Radeln Urlauber dann weiter nach Schleißheim, ist dort die barocke Schlossanlage ein sehenswerter Haltepunkt. Durch traumhafte Heidewiesen geht es weiter bis nach Garching, doch auch die Isarauen mit ihren Obstwiesen sind landschaftliche Höhepunkte auf dieser Radtour. Enden Fahrer schließlich in Ismaning, so sollte man den dortigen Schlosspark und die farbenprächtige Orangerie nicht versäumen.