Naturphänomen Eifel

Eintauchen in das Land der Vulkankegel, Maare und Geysire

Warum extra nach Italien oder Island reisen, um über ehemals feuerspeiende Vulkane und Lavaströme zu wandern, wenn es die Naturphänomene auch im eigenen Land zu sehen gibt? In Rheinland-Pfalz, nahe Belgien und Luxemburg, verbirgt sich die Vulkaneifel - eine Region, die sich vor allem durch Vulkanismus und geologische Geschichte auszeichnet. Zu einem Großteil gehört das Gebiet dem Nationalpark Eifel an, dessen Besonderheit auch die UNESCO bereits erkannte. Seit 2015 darf sich der Natur- und Geopark Vulkaneifel, Heimat von über 1000 gefährdeten Tier- und Pflanzenarten, mit dem Titel des UNESCO Global Geopark zieren und internationale Anerkennung genießen.

Pulvermaar bei Gillenfeld, EifelPhotocredit: Eifel Tourismus/Helmut Gassen

Ein Stück Erdgeschichte in Rheinland-Pfalz

Gewaltige Explosionen und Feuer aus dem Inneren der Erde schufen vor erdgeschichtlich nicht allzu langer Zeit die besondere Szenerie der Vulkaneifel. Bis vor etwa 13.000 Jahren rauchten hier die Vulkane, Lava brach aus und Gesteinsbrocken flogen durch die Luft. Heute erinnern neben 350 Vulkanen und erkalteten Lavaströmen, kreisrunde Maarseen und vielzählige Geysire, vulkanische Heißwasserquellen, an die feurige Zeit. Besucher können diesen Zeitzeugen auf vielfältiger Weise begegnen. Doch aufgepasst: Auch heute sind in der Eifel noch aktive Vulkane zu finden, die laut Geologen jederzeit ausbrechen könnten. Dies zeigt sich beispielsweise an den laufend austretenden vulkanischen Gasen im Laacher See.


Wanderparadies Vulkaneifel

Am besten wandert man zu Fuß durch die engen Schluchten, riesigen Moorgebiete oder dichten Wälder und lässt sich von der beeindruckenden Welt der Vulkane verzaubern. Im ausgedehnten Wanderwegenetz ist für jeden Anspruch etwas dabei: von leichten Kurz- und Rundwanderwegen bis hin zu mehrtägigen Fernwanderwegen wie der berühmte Eifelstieg. In jedem Fall dürfen die Wanderlustigen einzigartige Naturerlebnisse und atemberaubende Aussichten erwarten - nicht nur von der Hohen Acht, dem mit 747m höchsten Berg der Eifel. Wer aufmerksam durch die Gegend spaziert, sollte außerdem die ein oder andere Orchidee oder selten vorkommende Schmetterlingsart erblicken, welche sich dank des mediterranen Klimas in günstigen Lagen angesiedelt haben. Die ideale Abkühlung bietet ein Sprung in das kalte Wasser der kristallklaren Maare oder die leichte Brise auf den Schiffen des Rursees. Wer den Nationalpark lieber nicht auf eigene Faust erkunden möchte, kann sich von thematisch geschulten Tourguides die Naturphänomene erklären, Geheimwege zeigen und spannende Geschichten über Majestät Vulcanus, den Gott des Feuers, erzählen lassen. Für Lauffaule lässt sich die Atmosphäre auch prima auf dem Mountainbike oder gemütlich im Vulkan-Express sowie der historischen Oleftalbahn genießen.

Vielseitige Erlebnisse für die ganze Familie

Zusätzlich verspricht das breite Spektrum an Veranstaltungen und Kulturinstitutionen Vergnügungen für Groß und Klein, egal bei welchem Wetter. So lässt sich in den lohnenswerten GEO-Museen, den alten Bergwerken, der Kerzenmanufaktur Moll oder den wunderschön verzierten Burgen und Schlössern, die bereits häufig als Filmkulisse dienten, Zeit und Regen schnell vergessen. Des Weiteren gelten das Sommerfestival "Klassik auf dem Vulkan", das Eifel Literatur Festival und die Burgfestspiele Mayen als lohnenswerte Highlights des kulturellen Lebens.

Weitere inspirierende Ausflugstipps, Events und Vulkaneifel-Pfade für Deinen Urlaub findest Du unter: www.eifel.info.

Klicke Dich jetzt durch die Fotogalerie und entdecke weiter interessante Seiten der Vulkaneifel!

Fotos: Dominik Ketz, Eifel Tourismus GmbH, Rheinland-Pfalz Tourismus GmbH